Nachdem der SK Rapid überraschend RB Salzburg besiegte und auch gegen den SKN St. Pölten deutlich gewann, war der Optimismus bei den Fans recht... Rapid-Fans: „So zerstört man die aufkeimende Euphorie“

Nachdem der SK Rapid überraschend RB Salzburg besiegte und auch gegen den SKN St. Pölten deutlich gewann, war der Optimismus bei den Fans recht groß, dass die Grün-Weißen doch noch ins obere Playoff einziehen werden. Gestern machte eine bittere Auswärtsniederlage in Mattersburg jedoch die Träume großteils zunichte. Nach der 1:2-Niederlage im Burgenland stehen die Chancen nicht mehr allzu gut. Wir wollen uns ansehen was die Fans zu diesem Spiel sagen.

#17: „Wieder mal die klassische Niederlage am Dorfacker. Spielerisch überlegen, mehr Torchancen, trotzdem verliert man weil man vorne die Sitzer vergibt und hinten dumme Gegentore aus dem Nichts bekommt.“

Since_1892: „Alle anderen Spielen für uns und wir sind selber wieder zu unfähig das auszunutzen.“

sulza: „Es hat an Zoki-Zeiten erinnert. Weder eine starke, noch eine komplett schwache Leistung.  Und dann verliert man eben mit ein bisschen Pech, weil Gruber ein Traumtor erzielt und der SVM einen billigen Fehler nutzen kann.“

LiamG: „Jetzt wegen der Partie wieder in tiefste Depression zu versinken ist lächerlich. Der Herbst war komplett verschissen, bisher hat das Frühjahr durchaus gepasst aber wir spielen halt auch gegen Gegner, die um dieselbe Ausgangsposition spielen. Hat nicht sein sollen heute. Dass wir alle vier Runden bis zum Cut gewinnen hat hier ohnehin niemand geglaubt. Mit Glück geht es sich noch aus also mal schauen.“

SmokinAces: „Da dachte man heute, dass das ein Selbstläufer wird, deswegen kam die Niederlage zustande. Jetzt verlieren alle wieder die Nerven. In der Winterpause haben wir uns noch mit dem unteren Playoff abgefunden. Minimale Chance zwar noch da aber sehr unrealistisch.“

P200E: „Heute ein neuer Band der beliebten Serie „wie man eine aufkeimende Euphorie gleich wieder abdreht“ aus der beliebten Rapid-Perlen Reihe. In den Hauptrollen ein Trainer, der leider bei der Grundaufstellung mit dem zentralen Mittelfeld nicht das goldene Händchen hatte und einen passiven und man mag fast schon sagen, in Schnittpartien gewohnt fehleranfälligen, Kapitän Schwab, neben dem sich ein sich aufopfernder aber überforderter Martic aufreiben darf. Während man die erste Viertelstunde nach der Pause eigentlich endlich ganz gut im Spiel war, übernahm danach Mattersburg das Spiel, weil der müde Martic kaum mehr konnte und neben sich den oben beschriebenen Schwab hatte. Unser Trainer brauchte bis zur 83. Minute, um Martic zu erlösen. Hätte man hier einfach nach 60 Minuten eine frische Kraft eingewechselt, dann hätte Mattersburg wohl nicht so die Oberhand bekommen.“

StepDoWn: „Schade, die Partie wäre eine große Chance gewesen, den heiß ersehnten, viel geforderten „Lauf“ zu einem solchen zu machen. War über weite Strecken aber einfach eine fantasielose und schlampige Partie, bei der der SVM nicht unbedingt besser, aber effizienter war. In Wahrheit stehen wir aber dort, wo wir vor dem Red Bull Sieg waren: im unteren Playoff, und das verdient. Auch wenn wir subjektiv stärker als neun der anderen Mannschaften sind, in unserer Gurkenliga ist zwischen Platz 3 und Abstiegszone halt nicht viel Unterschied.“

AC58: „Unser Spiel war von der 1. Minute an verkrampft, ich nehme an, dass es Nervosität war. Aus dem heraus hätte uns nur eine Führung helfen können. Didi hätte das machen sollen was er angekündigt hat, nämlich das Spiel nicht zu verändern. Stattdessen hat er uns mit Martic komplett die spielerische Linie genommen. Sein Einsatz ist durch seine Körpergröße nie gerechtfertigt worden. Wir hätten mit Sonni, Hofmann und Schwab genug starke Kopfballspieler gehabt. Solange wir nicht mit einem Aufstieg gerechnet haben waren wir gut. Kaum erwarten wir uns was, scheitert die Mannschaft an sich selbst. So geht das nun schon seit Jahren, sehr enttäuschend das Ganze.“

schleicha: „Tja, das war heute sehr wenig. Auf dem Untergrund ging aber auch nicht mehr. M’burg mit dem abgerissenen Schuss glücklich vorne – tun nichts fürs Spiel, bis wir den Ausgleich schießen. Wir probieren es weiter und praktisch aus der einzigen anderen Chance treffen sie wieder. Extrem bitter.“

Varimax: „Grundsätzlich hätte man ja aufgrund des bisherigen Frühjahrs sogar ein bisschen vom Cup träumen dürfen, aber das heute war der Todesstoß für diese Mannschaft. Aus dem Loch kommt sie nicht mehr raus. Mir schwant schlimmes für das UPO.“

RapidWien07: „Es ist schon spannend zu sehen das anscheinend manche geglaubt haben, dass ein glücklicher Sieg gegen Red Bull und ein Auswärtssieg gegen inferiore St. Pöltner die Mannschaft komplett in die Spur bringt so dass man locker flockig in Mattersburg gewinnt. Ich habe uns schon viel schlechter in Mattersburg spielen sehen die letzten zehn Jahre…“

Im Austrian Soccer Board findet ihr weitere Fanmeinungen zur Rapid-Niederlage in Mattersburg

Stefan Karger