Im Zuge unseres ausführlichen Saisonrückblicks werten wir unsere Effizienzlisten aus, werfen einen Blick auf die Statistiken und betrachten die Tops und Flops der einzelnen... Saisonrückblick Austria Wien: Eine Top-Saison mit dem Meistertitel als Krönung

Peter Stöger (FK Austria WIen)Im Zuge unseres ausführlichen Saisonrückblicks werten wir unsere Effizienzlisten aus, werfen einen Blick auf die Statistiken und betrachten die Tops und Flops der einzelnen Bundesligaklubs. Dabei starten wir von unten nach oben und bewerten die Leistungen der Spieler in der abgelaufenen Saison.

Die Austria ist endlich wieder Meister. Nach sieben langen Jahren des Wartens holten sich die Wiener Violetten wieder den Titel. Starke Organisation und ein gutes Kollektiv, sowie der beste Torjäger der Liga, ermöglichten einen erfolgreichen Fight gegen den Ligakrösus aus Salzburg.

TOP

Philipp Hosiner – Ganz klar, der Torschützenkönig der tipp3 Bundesliga war eine der prägenden Figuren der abgelaufenen Saison. Hosiner erzielte 32 Saisontore, davon fünf für die Admira und machte sich so für internationale Vereine interessant. Zumindest vorerst darf der 24-jährige Knipser die Austria allerdings nicht verlassen.

Tomás Jun – Das tschechische Kraftpaket spielte seine bisher beste Saison in Österreich und erzielte nicht nur zehn Saisontreffer, sondern bereitete 13 vor und leitete sechs mit ein. Der dynamische Linksaußen war stets ein Gefahrenherd und ein wichtiger Baustein auf dem Weg zum ersten Meistertitel in seiner vierten Austria-Saison.

Alexander Gorgon – Juns Pendant auf der rechten Seite war Alex Gorgon, der sich nach einer ebenfalls starken „Eingewöhnungssaison“ 2011/12 in der Meistersaison etablierte und zu einem Schlüsselspieler heranreifte. Gorgon erzielte wie Jun zehn Saisontore, bereitete acht vor, leitete fünf ein.

James Holland – Während man unter Vastic nicht genau wusste, was man vom 24-jährigen Australier halten sollte, war James Holland im Meisterjahr der Dreh- und Angelpunkt im defensiven Mittelfeld der Veilchen. Er war immer anspielbar, verarbeitete die Bälle technisch solide weiter und präsentierte sich stark in Zweikampf und Stellungsspiel.

Kaja Rogulj – Nach einer schweren Saison 2011/12 war der kroatische Innenverteidiger die positive Überraschung der Saison 2012/13. Rogulj spielte beinhart, enorm zweikampfstark und auch technisch gut. Der 27-Jährige kann auf seine deutlich beste Saison als Profi zurückblicken.

MAL SO, MAL SO…

Tomas Simkovic – Der in Bratislava geborene Mittelfeldspieler startete gut in die Saison und glänzte in der Anfangsphase vor allem mit seiner Effizienz und einigen Toreinleitungen. Mit Fortdauer der Saison baute Simkovic jedoch ab und fand keinen Platz mehr in der gut eingespielten Startelf der Austria.

Alexander Grünwald – Genau umgekehrt verhielt es sich mit Alexander Grünwald, der zu Beginn der Saison nur eine untergeordnete Rolle spielte, im Endspurt der Meisterschaft aber zu einer Stütze heranreifte und wichtige Tore und Assists beisteuerte.

FLOP

Dare Vrsic – Mit Vorschusslorbeeren aus Slowenien gekommen, enttäuschte der 28-Jährige weitgehend. Vrsic brachte es in seinem ersten Jahr bei der Austria nur auf 19 Pflichtspiele und konnte praktisch nie Akzente setzen, geschweige denn ein Tor erzielen. Auch seine vermeintlich größte Stärke, die Standardsituationen, waren nur ein Lüftchen und so muss der einstige Torschützenkönig der slowenischen Liga in der neuen Saison praktisch wieder bei Null beginnen.

RISING STAR

Peter Stöger – Es ist ungewöhnlich einen Trainer als Rising Star zu betiteln, aber der 47-jährige Stöger bewies bei seiner dritten Trainerstation, dass er nach langer Zeit wieder ein äußerst erfolgreicher, rot-weiß-roter Trainerexport sein kann. Stöger denkt modern und innovativ, schaffte es, aus einer Mannschaft, die in der Vorsaison geprügelt wurde, eine Einheit zu formen. Die richtige Mischung macht’s bekanntlich aus – und diese zu finden, beherrscht Stöger wie kein zweiter österreichischer Coach, wodurch er beste Karten hat, auch international für Furore zu sorgen.

DIE TORSCHÜTZEN

32 Tore: Philipp Hosiner (5 für die Admira)
10 Tore: Tomas Jun, Alexander Gorgon
7 Tore: Alexander Grünwald, Roman Kienast
3 Tore: Markus Suttner, Tomas Simkovic, Marko Stankovic
2 Tore: Florian Mader, Emir Dilaver, Manuel Ortlechner, Kaja Rogulj, Fabian Koch
1 Tor: Nacer Barazite, Roland Linz *

DIE ASSISTGEBER

13 Assists: Tomas Jun
10 Assists: Philipp Hosiner (3 für die Admira)
9 Assists: Alexander Grünwald
8 Assists: Alexander Gorgon, Markus Suttner
5 Assists: Tomas Simkovic, Emir Dilaver
4 Assists: Roman Kienast, Florian Mader
3 Assists: Marko Stankovic
2 Assists: Manuel Ortlechner, Nacer Barazite
1 Assist: Kaja Rogulj, Dare Vrsic, James Holland, Roland Linz *

DIE “ASSIST-ASSISTS”

7 Assist-Assists: Philipp Hosiner (1 für die Admira)
6 Assist-Assists: Tomas Jun, Tomas Simkovic
5 Assist-Assists: Alexander Gorgon, Markus Suttner
4 Assist-Assists: Alexander Grünwald, Dare Vrsic
3 Assist-Assists: Roman Kienast, Florian Mader, Fabian Koch
2 Assist-Assists: Marko Stankovic, Manuel Ortlechner, James Holland
1 Assist-Assist: Emir Dilaver, Heinz Lindner

ENDSTAND IN DER SCORERWERTUNG DER EFFIZIENZ

Die Scorerwertung der Effizienz beinhaltet Tore, Assists und Toreinleitungen (Assist-Assists) und bestimmt nach einem festgelegten Punkteschlüssel, wie schwer ein Treffer zu erzielen war, wie kompliziert ein Assist war und ob ein Tor entscheidend war oder nicht. Genauere Infos über die abseits.at Scorerwertung der Effizienz und den Endstand zur Saison 2012/13 findet ihr hier.

Format: Gesamtpunktzahl (Punkte für Tore / Punkte für Assists und Assist-Assists)

100,24 (72,15/28,09) – Philipp Hosiner (17,59 Punkte für die Admira)
58,39 (20,89/37,50) – Tomas Jun
50,35 (22,51/27,84) – Alexander Gorgon
35,10 (16,08/19,02) – Alexander Grünwald
33,99 (11,42/22,57) – Markus Suttner
28,23 (7,60/20,63) – Tomas Simkovic
22,21 (12,03/10,18) – Roman Kienast
18,17 (7,43/10,74) – Marko Stankovic
17,69 (5,52/12,17) – Florian Mader
15,23 (1,40/13,83) – Emir Dilaver
12,23 (3,38/8,85) – Manuel Ortlechner
8,92 (6,22/2,70) – Kaja Rogulj
8,30 (5,46/2,84) – Fabian Koch
7,11 (0,00/7,11) – Dare Vrsic
5,78 (0,00/5,78) – James Holland
5,46 (1,61/3,85) – Nacer Barazite
* 5,04 (0,90/4,14) – Roland Linz
0,90 (0,00/0,90) – Heinz Lindner

* verließ den Verein während der Saison

Daniel Mandl, abseits.at

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen