Im Zuge unseres ausführlichen Saisonrückblicks werten wir unsere Effizienzlisten aus, werfen einen Blick auf die Statistiken und betrachten die Tops und Flops der einzelnen... Saisonrückblick SC Wiener Neustadt: Kein Jahr für Stürmer, aber solide Leistungen von Hlinka und Ramsebner

Peter Hlinka (SC Wiener Neustadt)Im Zuge unseres ausführlichen Saisonrückblicks werten wir unsere Effizienzlisten aus, werfen einen Blick auf die Statistiken und betrachten die Tops und Flops der einzelnen Bundesligaklubs. Dabei starten wir von unten nach oben und bewerten die Leistungen der Spieler in der abgelaufenen Saison.

Jahr für Jahr gilt der SC Wiener Neustadt für sämtliche heimische Experten als Abstiegskandidat Nummer Eins. Auch dieses Jahr war’s für die Niederösterreicher knapp, aber unterm Strich stand sogar der siebte Tabellenplatz. Es war ein Triumph der richtigen Mischung und des Kollektivs, das Trainer Heimo Pfeifenberger aus einem bunt zusammengewürfelten Haufen schuf.

TOP

Peter Hlinka – Nach seinem mehr als wechselhaften Intermezzo beim FK Austria Wien traute man dem 34-jährigen Slowaken Peter Hlinka bei seiner fünften Bundesligastation nicht mehr allzu viel zu. Doch der Routinier mauserte sich in Wiener Neustadt zu einem schwer ersetzbaren Spieler für die Mittelfeldzentrale, der die Fäden zog und die taktische Grundordnung zusammenhielt. Hinzu kam, dass seine vier Saisontore allesamt entscheidenden bzw. äußerst wichtigen Charakter hatten.

Christian Ramsebner – Der mittlerweile 24-Jährige verdiente sich seine ersten Sporen bei den Amateuren des FK Austria Wien. Zuletzt spielte er vier Jahre in Wiener Neustadt und konnte sich trotz einiger langwieriger Verletzungen als Abwehrchef etablieren. Ramsebner ist ein gutes Beispiel dafür, dass es manchmal eine Zwischenstation benötigt, um so richtig auf Touren zu kommen. Der Innenverteidiger unterschrieb nach der Saison einen Zweijahresvertrag beim Meister.

MAL SO, MAL SO…

Dario Tadic – Mal gelangen dem Angreifer enorm wichtige Treffer, dann zeigte er jedoch wieder Partien, wegen denen sich die Fans an die Stirn fassten. Tadic erzielte unterm Strich sieben Bundesligatreffer und hatte sicher seinen Anteil am Klassenerhalt der Niederösterreicher. Der 23-Jährige hatte eine schwere Saison, zumal das Spiel der Wiener Neustädter nicht unbedingt für Angreifer angelegt ist…

FLOP

Thomas Fröschl – Nach seinem guten, leihweisen Gastspiel in St.Pölten erhoffte man sich vom Angreifer aus Linz mehr. Aber auch wenn Fröschl zwei wichtige Tore beim 2:2 gegen Wacker Innsbruck in der 32.Runde erzielte, kam vom 24-jährigen Ex-Rapidler einfach zu wenig. Die Bundesliga dürfte für den Blondschopf doch eine Nummer zu groß sein.

Jiri Lenko – Auch vom mittlerweile 28-jährigen Tschechen erwartete man sich mehr. In den letzten drei Saisonen war Lenko in St.Pölten und Grödig jeweils eine Stütze und der Sprung in die höchste Spielklasse schien logisch. Doch in Wiener Neustadt wirkte Lenko weitgehend überfordert, machte nur 16 Bundesligaspiele, sah dabei siebenmal Gelb, zweimal Rot und war an zahlreichen Gegentoren mitschuldig. Auch der tschechische „Wadlbeisser“ dürfte in der tipp3 Bundesliga keine große Zukunft haben.

Daniel Wolf – Nach einer soliden Saison 2011/12 war es unverständlich, wieso der zentrale Mittelfeldspieler Daniel Wolf heuer derart abfiel. Er konnte sich nie dauerhaft in die Mannschaft spielen, machte nur zehn Spiele von Beginn an, wurde zehnmal eingewechselt und setzte kaum Akzente.

RISING STAR

Stefan Rakowitz – Seit April ist der Ex-Hartberger 23 Jahre alt und nicht jeder traute ihm zu, dass er sich in der höchsten Spielklasse durchsetzen würde. Doch der kleine Mittelfeldspieler punktete mit Flexibilität, Dynamik und enorm wichtigen Toren und Assists. So gelangen ihm im Oktober innerhalb von zwei Wochen das entscheidende 1:1 gegen Rapid im Hanappi-Stadion und der 2:1-Siegtreffer über die Admira. Auch seine Assists hatten meist entscheidenden Charakter. Dass er am rechten, wie am linken Flügel spielen kann, macht ihn zusätzlich zu einer wichtigen Waffe für den Tabellensiebten der abgelaufenen Saison.

DIE TORSCHÜTZEN

7 Tore: Dario Tadic
4 Tore: Günter Friesenbichler, Peter Hlinka
3 Tore: Stefan Rakowitz, Daniel Offenbacher, Thomas Fröschl
2 Tore: Christian Ramsebner, Dennis Mimm
1 Tor: Herbert Rauter, Arvedin Terzic, Manuel Wallner, Mario Pollhammer

DIE ASSISTGEBER

5 Assists: Dominik Hofbauer
4 Assists: Stefan Rakowitz
3 Assists: Thomas Fröschl
2 Assists: Christian Ramsebner, Christoph Martschinko, Herbert Rauter, Mario Pollhammer
1 Assist: Dario Tadic, Daniel Offenbacher, Günter Friesenbichler, Arvedin Terzic, Dennis Mimm, Manuel Wallner, Jiri Lenko, Daniel Wolf

DIE “ASSIST-ASSISTS”

5 Assist-Assists: Daniel Offenbacher
2 Assist-Assists: Dario Tadic, Dominik Hofbauer, Herbert Rauter, Dennis Mimm, Matthias Maak
1 Assist-Assist: Stefan Rakowitz, Christian Ramsebner, Christoph Martschinko, Daniel Wolf

ENDSTAND IN DER SCORERWERTUNG DER EFFIZIENZ

Die Scorerwertung der Effizienz beinhaltet Tore, Assists und Toreinleitungen (Assist-Assists) und bestimmt nach einem festgelegten Punkteschlüssel, wie schwer ein Treffer zu erzielen war, wie kompliziert ein Assist war und ob ein Tor entscheidend war oder nicht. Genauere Infos über die abseits.at Scorerwertung der Effizienz und den Endstand zur Saison 2012/13 findet ihr hier.

Format: Gesamtpunktzahl (Punkte für Tore / Punkte für Assists und Assist-Assists)

23,93 (10,56/13,37) – Stefan Rakowitz
20,80 (15,77/5,03) – Dario Tadic
16,26 (7,24/9,02) – Daniel Offenbacher
16,03 (0,00/16,03) – Dominik Hofbauer
12,87 (6,98/5,89) – Thomas Fröschl
11,82 (5,51/6,31) – Christian Ramsebner
10,95 (8,95/2,00) – Günter Friesenbichler
10,05 (10,05/0,00) – Peter Hlinka
8,43 (0,00/8,43) – Christoph Martschinko
8,38 (0,92/7,46) – Herbert Rauter
7,71 (1,96/5,75) – Dennis Mimm
7,38 (2,76/4,62) – Mario Pollhammer
5,99 (2,88/3,11) – Arvedin Terzic
5,28 (2,70/2,58) – Manuel Wallner
3,40 (0,00/3,40) – Matthias Maak
2,25 (0,00/2,25) – Jiri Lenko
1,91 (0,00/1,91) – Daniel Wolf

Daniel Mandl, abseits.at

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen