Zum Abschluss der Saison 2016/17 lassen wir die Leistungen der heimischen Bundesligateam Revue passieren. Wir schauen uns die Tops und Flops, die großen Überraschungen,... Saisonrückblick, Tops & Flops 2016/17: SV Ried

_SV Ried - Wappen mit Farben

Zum Abschluss der Saison 2016/17 lassen wir die Leistungen der heimischen Bundesligateam Revue passieren. Wir schauen uns die Tops und Flops, die großen Überraschungen, die verlässlichsten Kämpfer und auch die wichtigsten Statistiken und Leistungsdaten der Teams genauer an.

Heute widmen wir uns dem Absteiger, der SV Ried, die kommende Saison erstmals seit 2004/05 zweitklassig sein wird.

TOP

Florian Hart. Vor zwei Jahren noch beim „AMS-Team“ dabei, war der 27-Jährige in der Abstiegssaison der wahrscheinlich beste Rieder. War auf der Rechtsverteidigerposition stets kampfeslustig, ließ sich auch von zwischenzeitlichen Muskelproblemen nicht zurückwerfen. An ihm lag’s nicht, dass die Innviertler runter müssen.

Patrick Möschl. Einer derer, die sich wirklich gegen den Abstieg stemmten. Der Linksaußen erzielte im Frühjahr immerhin drei Tore und zwei Assists in der schwachen Rieder Defensive und wird den Verein folgerichtig in Richtung Dresden verlassen.

Gernot Trauner. Für den kampfstarken Defensivspieler war es eine schwierige Saison, aber dennoch war er noch einer der Pole in der oft unglücklich agierenden Rieder Elf. Der 25-Jährige musste immerhin zu Saisonbeginn einen Kreuzbandriss wegstecken, kam aber dennoch in passabler Form zurück. Wechselt im Sommer zum LASK und spielt nächste Saison weiter erstklassig.

FLOP

Orhan Ademi. Das Sinnbild für eine inferiore Rieder Offensive, die in 36 Runden nur 33 Tore erzielte. Seine drei Saisontreffer als – weitgehend – Einserstürmer waren einfach zu wenig und auch die große Kampfeslust, die die Wikinger sonst immer ausmachte, muss man ihm nicht unbedingt unterstellen.

Dennis Chessa. Der 24-jährige Deutsche entpuppte sich als Fehlkauf, brachte offensiv nichts zustande, war zugleich defensiv unsicher. Er wurde demnach nach dem miserablen Frühjahrsauftakt abgesägt und fand nie den Weg ins Team zurück.

Thomas Bergmann. Ähnliches wie für Chessa gilt für den farblosen Bergmann, der ebenfalls in der zweiten Saisonhälfte abmontiert wurde, was wiederum den Weg für den deutlich stärkeren Florian Hart freimachte. Wurde im Frühling phasenweise sogar zu den Amateuren abgeschoben.

AUFSTEIGER

Mathias Honsak. Der 20-jährige Linksfuß ist für sein Alter recht weit und auch ein athletischer Fußballer, wie man ihn in der Offensive nicht unbedingt häufig antrifft. Die Salzburg-Leihgabe sorgte vor allem im Herbst für Lichtblicke, wurde im Frühjahr durch einen Innenbandriss zurückgeworfen. Wenn er Konstanz in seine Leistungen bringt, kann er zweifelsfrei ein Guter werden.

AUSBLICK

Die Rieder stehen vor einer sehr schwierigen Saison 2017/18, werden einige Stützen verlieren (Trauner, Nutz und Möschl sind bereits fix weg), haben zudem mit Verletzungspech zu kämpfen (Ziegl ist nach einem Kreuzbandriss erst 2018 wieder dabei). Im Zuge der Ligareform in einem Jahr sollte es aber auch mit einer jungen Mannschaft und der nötigen Kontinuität möglich sein, den sofortigen Wiederaufstieg zu schaffen. Das Besinnen auf die alten Tugenden wäre hierfür aber wichtig – Schiemers Pseudo-Red-Bull-System ist auf die Rieder schlichtweg nicht anwendbar.

TORE

6 – Peter Zulj
5 – Patrick Möschl
4 – Thomas Reifeltshammer
3 – Clemens Walch, Mathias Honsak, Orhan Ademi
2 – Stefan Nutz, Dieter Elsneg
1 – Thomas Fröschl, Florian Hart, Ronny Marcos, Marvin Egho

ASSISTS

5 – Clemens Walch
3 – Peter Zulj, Stefan Nutz, Mathias Honsak, Orhan Ademi, Thomas Bergmann
2 – Patrick Möschl, Thomas Fröschl, Marcel Ziegl, Florian Hart
1 – Dieter Elsneg, Dennis Chessa, Özgür Özdemir

ASSIST-ASSISTS

4 – Patrick Möschl, Marcel Ziegl
3 – Peter Zulj, Stefan Nutz, Dieter Elsneg
2 – Clemens Walch, Thomas Fröschl
1 – Ronny Marcos

PÄSSE TOP (ab 300 Pässen)

77,92% – Thomas Reifeltshammer
74,44% – Marcel Ziegl
73,56 – Gernot Trauner

PÄSSE FLOP (exkl. Torhüter; ab 300 Pässen)

55,41% – Thomas Bergmann
56,74% – Mathias Honsak
64,04% – Dennis Chessa

ZWEIKÄMPFE TOP (ab 150 Zweikämpfen)

59,31% – Özgür Özdemir
58,80% – Florian Hart
56,32% – Thomas Reifeltshammer

ZWEIKÄMPFE FLOP (ab 150 Zweikämpfen)

38,25% – Orhan Ademi
42,86% – Clemens Walch
43,23% – Thomas Fröschl

MEISTE SCHÜSSE

40 – Peter Zulj
35 – Patrick Möschl
34 – Mathias Honsak

MEISTE TORSCHÜSSE

14 – Peter Zulj
14 – Dieter Elsneg
13 – Patrick Möschl

MEISTE FLANKEN (in Klammer die Anzahl der angekommenen Flanken)

54 – Dennis Chessa (9)
51 – Patrick Möschl (7)
43 – Florian Hart (9)

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen

  • Maurer

    Zu behaupten, dass Dennis Chessa ein Fehleinkauf war, ist eine bodenlose Frechheit. Der Verfasser hat entweder kein Spiel von ihm gesehen oder hat keine Ahnung von Fußball.
    Komisch das unten steht, dass er die meisten Flanken schlug.