Wir sind maximal fünf Jahre zurückgegangen und haben uns angesehen, was die Ex-Kicker der Bundesligisten – vorwiegend die Legionäre – heute machen. In einem... Soriano, Wanderson & Co. – das machen die Ex-Salzburg-Kicker heute! (2)

Wir sind maximal fünf Jahre zurückgegangen und haben uns angesehen, was die Ex-Kicker der Bundesligisten – vorwiegend die Legionäre – heute machen. In einem Dreiteiler widmen wir uns Red Bull Salzburg, bei denen naturgemäß eine höhere Fluktuation im Kader vorherrscht. Die heutigen Stars, wie etwa Mané oder Keita, lassen wir außen vor – stattdessen widmen wir uns den Spielern, die nach ihrer Salzburg-Zeit ein wenig vom Radar verschwanden. Wir kommen heute zum zweiten Teil unserer Serie.

Wanderson

Der Belgier Wanderson, Sohn eines ehemaligen brasilianischen Fußballprofis, spielte nur eine Saison in Salzburg und zählte dabei nicht dauerhaft zum Stamm. Dennoch konnte man nahezu in jeder Partie beobachten, welch großes Potential im 24-Jährigen schlummert. Im Sommer 2017 wurde Wanderson um acht Millionen Euro an den FK Krasnodar verkauft, für den er in den folgenden zwei Jahren erzielte er zehn Tore und elf Assists in 73 Spielen für die Russen. Sein Vertrag in Krasnodar läuft noch bis Sommer 2022.

Jonatan Soriano

Keine Frage: Johnny Soriano war wohl der beeindruckendste und prägendste Spieler, der bisher in Salzburg spielte. Für die Bullen erzielte er 172 Tore und 72 Assists, ehe er im Februar 2017 um 15 Millionen nach China verkauft wurde. Bei Beijing Guoan erzielte er dann 31 Tore in 36 Partien und im Jänner dieses Jahres zog Soriano auf seiner „Pensionstour“ weiter nach Saudi-Arabien. Der mittlerweile 33-Jährige heuerte bei Al-Hilal an, wo er bisher drei Tore in elf Partien machte. Sein Vertrag läuft noch ein Jahr.

Peter Ankersen

Der dänische Rechtsverteidiger Peter Ankersen kam im Sommer 2014 aus Esbjerg, hinterließ in der Mozartstadt aber keinen bleibenden Eindruck. Nach nur einer Saison verließ der mittlerweile 28-Jährige die Bullen wieder und wechselte zum FC Kopenhagen – zuerst ein Jahr leihweise, dann fix. Ganz anders als in Salzburg ist Ankersen in Kopenhagen unumstrittener Stammspieler. In vier Saisonen kam er auf 175 Einsätze, erzielte neun Tore und starke 36 Assists.

Yordy Reyna

Der Peruaner Yordy Reyna spielte zweimal in Salzburg, zudem in Leipzig und auch leihweise in Grödig. Zwischendurch hatte man immer wieder den Eindruck, dass eine Leistungsexplosion bevorstehen könnte – diese blieb in Österreich allerdings aus und erfolgte später in Kanada. Seit 2017 spielte Reyna für den MLS-Klub Vancouver Whitecaps, wo er zu den wichtigsten Akteuren im Team zählt. In 59 Partien für die Whitecaps erzielte der 25-Jährige 14 Tore und 16 Assists.

Bernardo Junior

Der Außenverteidiger Bernardo spielte nur ein halbes Jahr in Salzburg, ehe er an Leipzig weitergereicht wurde. Bei RB Leipzig verbrachte der beidseitig einsetzbare Defensivspieler zwei Saisonen und bestritt 49 Partien. Danach wechselte Bernardo um zehn Millionen in die Premier League zu Brighton & Hove Albion, wo er in seiner Erstsaison 27 Spiele mitmachte und bis dato einen Assist beisteuerte. Sein Vertrag in Brighton läuft noch bis 2022.

Duje Caleta-Car

Einer der großen Gewinner der tollen Europacupsaison 2017/18 war der Kroate Duje Caleta-Car. Mit Kroatien wurde er im Anschluss an die Saison Vizeweltmeister und sein Transfer um 19 Millionen Euro zu Olympique Marseille wurde unmittelbar im Anschluss an die Saison fixiert. In seiner ersten Saison in Frankreich kam er auf 26 Pflichtspiele und holte mit Marseille den fünften Endrang in der Ligue 1 und damit wieder die Qualifikation für Europa.

Havard Nielsen

Der Norweger Havard Nielsen kam 2012 gemeinsam mit Valon Berisha nach Salzburg, aber so erfolgreich wie sein Kollege wurde der heute 25-Jährige nie. Nach einer zwischenzeitlichen Leihe mit Braunschweig kehrte Nielsen für ein halbes Jahr nach Salzburg zurück, ehe das Engagement im Jänner 2016 endgültig für beendet erklärt wurde. Danach kickte Nielsen bei mehreren deutschen Klubs, zuerst für den SC Freiburg, dann ein Jahr bei Fortuna Düsseldorf – jeweils erfolglos und mit Ergänzungsspielerstatus. Das vergangene Halbjahr verbrachte Nielsen leihweise in Duisburg, wo er immerhin vier Tore in 16 Partien beisteuerte. Ein neuerlicher Vereinswechsel im Sommer ist bei ihm sehr wahrscheinlich.

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.