In der 17. Runde der österreichischen Bundesliga trennten sich im Wiener Derby Rapid und die Austria mit 2:2. Im Folgenden sollen die Spieler der... Spielerbewertung Austria – WAC: Liendl bester Mann am Platz

In der 17. Runde der österreichischen Bundesliga trennten sich im Wiener Derby Rapid und die Austria mit 2:2. Im Folgenden sollen die Spieler der beiden Mannschaften näher betrachtet werden.

Notenschlüssel:
1= sehr schwach
10 = sehr stark

FK Austria Wien

Ivan Lucic 3
Bekam in dieser Partie wenig zu tun und verzeichnete nur drei Paraden, allerdings sah er beim 1:1 Ausgleich nicht wirklich gut aus und zeigte da seine Defizite bei der Strafraumbeherrschung.

 Florian Klein 6
In der Defensive gab es bei dem Routinier schlicht kein Vorbeikommen, denn nicht nur, dass er mit einer Quote von 90 Prozent gewonnenen Zweikämpfen den besten Wert auf dem Feld verbuchte, darüber hinaus sammelte er auch noch fünf Ballsicherungen und je drei erfolgreiche Tacklings und klärende Aktionen. In der Offensive war er nicht so aktiv wie in den vergangenen Wochen und entfaltete da kaum Durchschlagskraft.

Erik Palmer-Brown 6
Zum wiederholten Male eine relativ abgeklärte Partie des US-Amerikaners, der sich in der Defensive keine Fehler leistete und sehr aufmerksam seine Arbeit verrichtete. Seine Zweikampfquote war mit knapp 72 Prozent stark und darüber hinaus sammelte der Innenverteidiger auch noch elf Ballsicherungen, neun klärende Aktionen und ein erfolgreiches Tackling. Im Spielaufbau brachte er allerdings diesmal zu wenig Präsenz in das Spiel hinein und seine Passquote war in der gegnerischen Hälfte unterdurchschnittlich.

Michael Madl 6
Was für seinen Partner in der Innenverteidigung galt, war auch beim Routinier der Fall. Im direkten Duell war er sehr präsent und ließ da nichts anbrennen, weshalb seine Zweikampfquote auch mit 89 Prozent nicht nur stark ausfiel, sondern die zweitbeste auf dem Feld war. Darüber hinaus sammelte der Defensivspieler je fünf Ballsicherungen und abgefangene Bälle und drei klärende Aktionen.

Christoph Martschinko 6
In die gleiche Reihe wie seine Kollegen in die Abwehr fügte sich auch der Linksverteidiger ein, denn in der Defensive ließ auch er wenig bis gar nix anbrennen. Er verzeichnete eine starke Zweikampfquote von 77 Prozent gewonnenen Duellen und sammelte darüber hinaus je drei Ballsicherungen und erfolgreiche Tacklings und eine klärende Aktion. In der Offensive fiel er allerdings ebenfalls nicht großartig auf und agierte zurückhaltend.

Thomas Ebner 4
Der kampfkräftige Mittelfeldspieler lieferte eine unauffällige Leistung ab und sammelte recht wenige Ballkontakte, auch wenn dabei seine Passquote von 80 Prozent zu den besten seines Teams zählte. Gegen den Ball sammelte er fünf Ballsicherungen und drei abgefangene Bälle, wobei seine Zweikampfquote leicht negativ ausfiel.

Alexander Grünwald 6
Der Kapitän der Violetten brachte in dieser Partie vor allem eine spielerische Linie und damit Struktur in das Ballbesitzspiel hinein, denn er agierte sehr übersichtig und behielt auch in Stresssituationen die Ruhe. Dementsprechend gehörte auch seine Passquote zu den besten seines Teams (77 Prozent) und er erzielte nicht nur einen wunderschönen Führungstreffer, sondern lieferte auch einen Schlüsselpass ab. Darüber hinaus sammelte er immerhin elf Ballsicherungen, allerdings war einzig seine schwache Zweikampfquote ein Problem, da sie äußerst schwach ausfiel.

Manprit Sarkaria 5
In diesem Spiel war der Flügelspieler nicht so aktiv wie in der vergangenen Woche, auch wenn er dennoch einige gute Aktionen ablieferte und so auch eine Torvorlage zum Führungstreffer verbuchte bzw. zwei Schüsse abgab. Seine Zweikampfquote fiel ausgeglichene aus und er gewann ein Dribbling, wobei seine Passquote mit 50 Prozent schwach war.

Patrick Wimmer 5
Der 18-Jährige Mittelfeldspieler durfte in diesem Spiel sein Startelfdebüt feiern und machte seine Sache für das erste Mal recht ordentlich. Hier und da merkte man ihm natürlich seine Nervosität an, aber er hatte auch gute Momente und u.a. führte er die meisten Zweikämpfe aller Austrianer (15) und gewann sogar eine Mehrheit davon. Des Weiteren gewann er auch die meisten Dribblings seines Teams (2) und gab zwei Schüsse ab. Einziger Makel war seine schwache Passquote von nur 37 Prozent, an die er arbeiten muss.

Dominik Fitz 5
Der Kreativspieler war erneut eine der belebenden Elemente im Spiel seines Teams und sammelte daher auch sehr viele Ballkontakte, wodurch er auch einige gute Aktionen verzeichnete. Unter anderem spielte er drei Schlüsselpässe und gab einen Torschuss ab, darüber hinaus gewann er 59 Prozent seiner Duelle. Allerdings gingen ihm mit Fortdauer zunehmend die Kräfte aus und tauchte er immer mehr unter, wodurch auch das Offensivspiel seines Teams abflaute.

Christoph Monschein 3
Hatte einen schweren Stand gegen die aufmerksame Innenverteidigung und konnte sich da kaum durchsetzen, weshalb er auch wenig effektiv blieb. Daher gab er auch nur einen einzigen Schuss ab und leistete auch keine Torschussvorlage, wobei er auch nur 50 Prozent seiner Zuspiele anbrachte.

James Jeggo 0
Zu kurz eingesetzt.
Alon Turgeman 0
Zu kurz eingesetzt.
Bright Edomwonyi 0
Zu kurz eingesetzt.

Wolfsberger AC

 Andreas Kofler 6
Der Torhüter hinterließ eine gute Figur und gab sich in dieser Partie keine Blöße, weshalb er u.a. mit vier Paraden ins Spiel eingreifen konnte und auch spielerisch einige schöne Zuspiele im Aufbauspiel anbrachte.

Michael Novak 4
Defensiv hatte der Rechtsverteidiger immer wieder so seine Schwierigkeiten mit seinem Gegenspieler und kam dementsprechend auf eine klar negative Zweikampfquote, wobei auch seine sonstigen Statistiken kaum der Redet wert waren. Offensiv fiel er ebenfalls kaum auf und entwickelte da kaum Durchschlagskraft.

Michael Sollbauer 6
Eine ordentliche Vorstellung des Kapitäns der Wolfsberger, der seinen Gegenspieler gut im Griff hatte und nicht nur auf eine positive Zweikampfquote kam, sondern auch noch sechs Ballsicherungen, fünf klärende Aktionen und ein erfolgreiches Tackling verzeichnete. Auch im Ballbesitz agierte er sehr sauber und übersichtig, weshalb er auch mit 87 Prozent auf die zweitbeste Passquote auf dem Feld kam.

Nemanja Rnic 5
Der Serbe bestach in diesem Spiel durch sein gutes Stellungsspiel und erkannte Situationen frühzeitig, wodurch er sie bereinigen konnte. Allerdings hatte er im direkten Zweikampf so seine Probleme und nur die Hälfte der Duelle entschied er für sich. Im Spielaufbau zeigte er seine Routine und agierte ruhig und bedächtig, weshalb seine Passquote mit 80 Prozent auch zu den besten zählte.

Lukas Schmitz 5
Agierte nicht so präsent wie man es vom deutschen Linksverteidiger gewohnt ist, auch wenn er dennoch auf die drittmeisten Ballkontakte im Spiel kam. Daraus resultierte allerdings letztlich zu wenig und sein statistisches Datenblatt blieb in der Offensive leer. Gegen den Ball hatte er zwar je zwei klärende Aktionen und abgefangene Bälle, allerdings fiel seine Zweikampfquote auch klar negativ aus.

Sven Sprangler 2
Die Leistung des Sechsers war mehr als durchwachsen und er lief weitestgehend unter dem Radar, weshalb er nicht nur wenige Ballkontakte sammelte, sondern auch kaum Zweikämpfe in diesem Spiel gewann.

Romano Schmid 4
Ab und an demonstrierte der U21-Nationalspieler seine technischen Fähigkeiten und gewann die meisten Dribblings in diesem Spiel (3) und war er auch insgesamt sehr aktiv und sammelte viele Ballkontakte, jedoch kam insgesamt zu wenig Output bei ihm heraus und er gab nur je einen Schuss und Schlüsselpass ab.

Marcel Ritzmaier 3
Schwache Vorstellung des normalerweise aktiven Achters, da der Mittelfeldspieler vor allem gegen den Ball in den Zweikämpfen ungeschickt agierte und nicht nur eine Mehrheit verlor, sondern auch gefährdet war einen Platzverweis zu kassieren. Da kompensierte es auch nicht, dass er im Ballbesitz einige wenige gute Momente hatte, weshalb er zur Pause ausgewechselt wurde.

Michael Liendl 7
Der Ex-Austrianer riss wie so oft das Spiel seiner Mannschaft an sich und drückte der Partie seinen Stempel auf, weshalb er auch die meisten Ballaktionen aller Spieler verzeichnete (81) und mit seiner Präsenz und Übersicht seinem Team guttat. Er tauchte schlichtweg überall auf und vor allem seine Fallbewegungen waren für den Gegner ein Problem. Darüber hinaus sammelte er auch noch vier Schlüsselpässe und gab zwei Torschüsse ab, wodurch er auch im gegnerischen Drittel gefährlich wurde.

Anderson Niangbo 5
Hatte aufgrund seiner Schnelligkeit durchaus einige gefährliche Situationen und stellte für die Gegner eine konstante Gefahr dar, weshalb er auch letztlich drei Schüsse und einen Schlüsselpass abgab. Auch seine Passquote war mit 82 Prozent sehr gut und er agierte auch in diesem Bereich sauber und mit Bedacht.

Shon Weissman 5
Insgesamt eine recht unauffällige Partie des Topstürmers des WAC und lange Zeit gab er keinen Torschuss ab, ehe er mit seinem ersten Abschluss zum wichtigen Ausgleich für seine Mannschaft traf. Mit dem Ball am Fuß agierte er ebenfalls sehr sauber und leistete sich keine Aussetzer, weshalb er mit einer Passquote von 89 Prozent auf den besten Wert auf dem Feld kam.

Christopher Wernitznig 0
Zu kurz eingesetzt.
Mario Leitgeb 0
Zu kurz eingesetzt.
Stefan Gölles 0
Zu kurz eingesetzt.

Dalibor Babic