Im Spiel der 14. Runde in der österreichischen Bundesliga setzte sich der SV Mattersburg im Auswärtsspiel bei der Wiener Austria mit 3:1durch. Im Folgenden... Spielerbewertung FAK – SVM: Jano bester Mann am Platz

Im Spiel der 14. Runde in der österreichischen Bundesliga setzte sich der SV Mattersburg im Auswärtsspiel bei der Wiener Austria mit 3:1durch. Im Folgenden sollen die Spieler beider Mannschaften genauer betrachtet werden.

Notenschlüssel:
1 = sehr schwach
10 = sehr stark

FK Austria Wien

Patrick Pentz 3
Der junge Torhüter erwischte nach zuletzt guten Leistungen nicht den besten Tag und war an den beiden Treffern zum 1:2 und 1:3 nicht unbeteiligt.

Petar Gluhakovic  6
Der U21-Nationalspieler machte erneut ein ordentliches Spiel und lieferte eine weitere Talentprobe ab. Laufstark und immer offensiv ausgerichtet, ohne dabei die Defensive zu sehr zu vernachlässigen. Verbesserte seine Passquote im Vergleich zur letzten Partie merklich (88 Prozent) und sammelte erneut viele Ballkontakte (80).

Heiko Westermann 5
Der deutsche Routinier wirkte nicht gänzlich fit, biss sich jedoch durch die Partie und machte seine Sache ordentlich. Im Zweikampf gewohnt aufmerksam und mit einigen erfolgreichen Tacklings (5). Dafür in der Spieleröffnung mit einigen ungewohnten Fehlern und mit zu wenigen Impulsen nach vorne.

Abdul Kadiri Mohammed 7
Der junge Ghanaer lieferte wie bereits in Rijeka ein gutes Spiel ab und gehörte zu den besten seiner Mannschaft. Sammelte die meisten Ballaktionen auf dem Feld (102), verbuchte eine starke Zweikampfquote (91 Prozent) und leistete sich wenig Fehlpässe (92 Prozent angekommene Pässe). Rettete auch einige Male in höchster Not vor einschussbereiten Gegenspielern.

Thomas Salamon 2
Fand so gar nicht in die Partie hinein und agierte viel zu fehlerhaft und schlampig, wobei ihm die Müdigkeit deutlich anzusehen war. Musste dann zur Halbzeit auch noch verletzungsbedingt in der Kabine bleiben.

Tarkan Serbest 7
Befindet sich seit Wochen in einer aufsteigender Verfassung und erbrachte auch in diesem Spiel eine gute Leistung. Bewegte sich immer wieder sehr intelligent, agierte auch im Passspiel äußerst genau und sicher (91 Prozent). Auch gegen den Ball sehr aufmerksam und griffig in den Zweikämpfen.

Raphael Holzhauser 5
Der Kapitän und Spielgestalter der Veilchen agierte heute offensiver als gewöhnlich und sammelte deshalb auch  wesentlich weniger Ballkontakte (62), wodurch er nicht immer gut ins Spiel eingebunden war und insgesamt auch überspielt wirkte. Lieferte dennoch die meisten Torschussvorlagen (4) auf dem Feld ab und leistete mit einem Freistoß die Vorarbeit zum 1:0 Führungstreffer.

Ismael Tajouri 7
Der trickreiche Flügelspieler war speziell im Aufbau gut eingebunden in das Spiel seiner Mannschaft und präsentierte sich überaus spielfreudig. Sammelte starke 89 Ballaktionen als Flügelspieler und verbuchte mit Abstand die meisten erfolgreichen Dribblings (6) auf dem Platz. Einzig die letzte Durchschlagskraft fehlte ihm etwas und es mangelte ihm an Effektivität im letzten Drittel.

Dominik Prokop 4
Der Shootingstar der Veilchen hatte mit den robusten Mattersburgern so seine Schwierigkeiten und leistete sich einige ungewohnte Ballverluste, wobei er auch immer wieder sein Können aufblitzen ließ.

Felipe Pires 4
Der pfeilschnelle Brasilianer war zwar bemüht und wie gewohnt viel unterwegs, jedoch ging ihm nicht viel auf und er wirkte ebenfalls überspielt, was sich sichtlich auf seine Konzentration auswirkte.

Kevin Friesenbichler 5
Traf zum 1:0 Führungstreffer seiner Mannschaft, war jedoch abgesehen davon wenig in das Spiel eingebunden und bekam selten die Gelegenheit im Strafraum abzuschließen.

Marko Pejic 1
Der Linksverteidiger, der meist bei den Amateuren zum Einsatz kommt, musste für den verletzten Salamon einspringen und schien mit der Aufgabe sichtlich überfordert. Traute sich nach vorne wenig zu und leistete sich insgesamt viele Fehler, wodurch er auch bei den ersten beiden Gegentreffern nicht gut aussah.

Ibrahim Alhassan 0
Zu kurz eingesetzt.

Christoph Monschein 0
Zu kurz eingesetzt.

 

SV Mattersburg

Markus Kuster 4
Der Torhüter der Burgenländer machte nicht immer den sichersten Eindruck und sah beim Führungstreffer der Gastgeber nicht gut aus.

Alois Höller 6
Der Rechtsverteidiger der Burgenländer war ausschließlich auf die Defensive konzentriert und minimierte seine bekannten Vorstöße drastisch. Machte defensiv gegen seinen Gegenspieler einen guten Job, wodurch es bei ihm kaum ein vorbeikommen gab. Verzeichnete die beste Zweikampfquote seiner Mannschaft (79 Prozent).

Nedeljko Malic 5
Der Kapitän der Mattersburger konzentrierte sich ebenfalls ausschließlich auf die Abwehrarbeit und sammelte in 90 Spielminuten nur 26 (!) Ballkontakte. Leistete sich gegen den Ball wenig Fehler und war meist zur Stelle wenn nötig.

Thorsten Mahrer 7
Machte ein überaus aufmerksames Spiel und gehörte zu den besten Spielern seiner Mannschaft. Präsentierte sich in der Defensive konzentriert und verzeichnete die meisten klärenden Aktionen (8) und abgefangenen Bälle (5) seiner Mannschaft.

Lukas Rath 5
Hatte alle Hände voll zu tun gegen seinen gut aufgelegten Gegenspieler und lieferte sich viele intensive Duelle, wodurch er ebenfalls ausschließlich in der Defensive gebunden war. Verzeichnete letztlich eine positive Zweikampfbilanz  (63 Prozent) auch wenn er einige Male nicht gut aussah.

Phillip Erhardt 5
Der zentrale Mittelfeldspieler machte mit seinem Kollegen die Mitte gut dicht und konzentrierte sich ebenfalls ausschließlich auf die Defensive, wodurch er ebenfalls nur 29 Ballkontakte im ganzen Spiel sammelte.

Jano 8
Der Stratege im Mittelfeld der Burgenländer präsentierte sich vor allem gegen den Ball sehr aufmerksam und konnte so für einige gute Ballgewinne sorgen, wodurch er ein wichtiger Faktor war, das Zentrum der Veilchen quasi abzumontieren. Führte die meisten Zweikämpfe auf dem Feld (20) und verbuchte die meisten erfolgreichen Tacklings (11), was seine Wichtigkeit für seine Mannschaft unterstreicht. Aber auch im Ballbesitz mit viel Ruhe und Übersicht ausgestattet.

Markus Pink 4
Rutschte neu in die Startelf und konnte seine Qualitäten im Offensivspiel durchaus einbringen, wodurch er zu zwei aussichtsreichen Chancen kam, die er jedoch leichtfertig verstolperte. Lieferte die schöne Vorarbeit zum 1:1 Ausgleich durch Perlak.

Michael Perlak 5
Wenn es bei Mattersburg gefährlich wurde, war der Spielmacher meist involviert, auch wenn er ebenfalls viel Laufarbeit gegen den Ball verrichten musste und es nicht viele davon gab. Erzielte den wichtigen Ausgleich direkt nach der Halbzeit und ebnete damit den Weg zum Auswärtserfolg.

Rene Renner 0
Verletzte sich äußerst unglücklich und musste deshalb das Feld frühzeitig verlassen.

Stefan Maierhofer 2
Der großgewachsene Stürmer arbeitete wie gewohnt viel für sein Team und bestach durch seine große Laufarbeit. Agierte jedoch äußerst fehlerhaft, leistete sich viele Ballverluste und technische Fehler, was die schwache Passquote von nur 26 Prozent untermauert. Hatte bei einem Treffer Pech, der zu Unrecht wegen Abseits aberkannt wurde,

Andreas Gruber 3
Kam für den verletzten Renner und war ebenfalls meist in der Defensive beschäftigt. Versuchte es immer wieder mit Flanken, die jedoch meist nicht ankamen.

Smail Prevljak 6
Kam zur Halbzeit für den schwachen Maierhofer und zeigte sofort wesentlich mehr Präsenz und Torgefährlichkeit, als sein Kollege. Kam zu zwei guten Gelegenheiten und nutzte dann seine dritte per Freistoß zum 3:1.

Masaya Okugawa 0
Traf kurz nach seiner Einwechslung nach einer schönen Aktion zum wichtigen 2:1 Führungstreffer und ebnete damit den Weg für den Erflog seiner Mannschaft.

Dalibor Babic, abseits.at

Dalibor Babic

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.