Der SK Rapid kam am Samstagnachmittag in der 1.Runde der Saison 2017/18 gegen den SV Mattersburg über ein 2:2 nicht hinaus. Wir bewerten die... Spielerbewertung Rapid – SVM: Auer als stärkster Rapid-Akteur

_Wappen Rapid Wien

Der SK Rapid kam am Samstagnachmittag in der 1.Runde der Saison 2017/18 gegen den SV Mattersburg über ein 2:2 nicht hinaus. Wir bewerten die Spieler der beiden Mannschaften im Detail.

Notenschlüssel:
1 = sehr schwach
10 = sehr stark
0 = zu kurz eingesetzt

SK Rapid

Richard Strebinger … 6

Der Rapid-Torhüter war beim Gegentor zum 2:2 in der Strafraumbeherrschung nicht sattelfest, zog allerdings den einen oder anderen schwierigen Ball raus.

Mario Pavelic … 5

Hatte insgesamt eine gute Durchschnittsfeldposition, wurde aber offensiv zu selten konkret und wirkte defensiv nicht immer perfekt. Insgesamt eine durchschnittliche Partie des Rechtsverteidigers.

Mario Sonnleitner … 5

Schwere Partie für den routinierten Steirer. Anfänglich kam er nie richtig in die Zweikämpfe, hatte mit Maierhofer seine liebe Not. Im Aufbau manchmal zu hastig, in den Zweikämpfen mit Fortdauer des Spiels besser.

Maximilian Wöber … 6

Der Youngster hatte den einen oder anderen Fehler drin, stellte sich beim Gegentreffer zum 2:2 nicht ideal an. Allerdings gewann er fast jeden Zweikampf (nur ein verlorener von 18!) und erzielte mit einer großen Energieleistung das zwischenzeitliche 2:0.

Thomas Schrammel … 6

Schrammel gelang eine tolle Torvorlage zum 2:0, zudem spielte er insgesamt eine clevere Partie und ging mit der Unterzahl positionstechnisch gut um.

Stephan Auer … 8

Der stärkste Rapid-Spieler. Enorm kampf- und laufstark, auch im Pass- und Positionsspiel solide. Zudem gelang ihm sein erstes Bundesligator für Rapid.

Stefan Schwab … 4

Verlor in der Mitte zu viele Zweikämpfe, war in seinem Pass- bzw. Verlagerungsspiel nicht präzise genug. Zudem wirkt es weiterhin so, als wäre er auf den ersten Metern (weiterhin) deutlich zu langsam.

Thomas Murg … 3

Der rechte Mittelfeldspieler fand überhaupt nicht ins Spiel, positionierte sich zumeist auch nicht ideal, fabrizierte zu viele Fehlpässe. Ein einziger Torschuss blieb die ganze Ausbeute.

Steffen Hofmann … 3

Auch an Rapids Rekordspieler lief die Partie weitgehend vorbei. Zwar kämpfte er – wie immer – aufopferungsvoll, allerdings konnte er nie für zündende Ideen sorgen und spielte deutlich zu viele Fehlpässe in der gegnerischen Hälfte.

Eren Keles … 6

Der Linksaußen zeigte einige gute Ansätze, sucht das Eins-gegen-Eins und ist für den Gegner schwer berechenbar. Man sieht jedoch auch immer wieder seine Defizite, die die fehlende Routine mit sich bringt. Vor allem beim ersten Ballkontakt oft zu schlampig und mit zu wenig „Zug“.

Joelinton … 1

Spielte bis zu seinem Ausschluss nur 23 Minuten, wurde von der Mattersburger Abwehr dauerhaft in unangenehme Zweikämpfe verwickelt und so komplett kaltgestellt. Spielte in 23 Minuten nur zwei Pässe, davon einen erfolgreich. Sein unnötiges Nachtreten gegen Novak war entscheidend für den weiteren Verlauf der Partie.

Louis Schaub … 3

Wie seine Kollegen auf rechts und halbrechts kam auch der Einwechsler in seiner knappen halben Stunde nie ins Spiel. Wirkte nicht spritzig, zeigte kaum Dynamik, blieb ungefährlich und war somit nicht der erhoffte Konter-Trumpf.

Boli Bolingoli, Alex Sobczyk … 0

Beide zu kurz eingesetzt – allerdings in der kurzen Zeit fast durchwegs mit schlechten Aktionen.

 

SV Mattersburg

Markus Kuster … 6

Beim Gegentor zum 0:1 sah er schlecht aus, auch wenn der Ball unglücklich aufsprang. Später besserte er den Fehler mit Top-Paraden aus.

Florian Hart … 4

Nicht die beste Partie des ehemaligen Ried-Verteidigers. Machte dafür, dass der SVM lange Zeit in Überzahl agierte, offensiv zu wenig Druck und gewann auch zu wenige Zweikämpfe.

César Ortiz … 6

Solide Partie des spanischen Innenverteidigers. Leitete das 1:2 mit ein, gewann hinten die wichtigsten seiner wenigen Zweikämpfe und war zumindest in der eigenen Hälfte ein nicht unwichtiger Passhafen. Das Passspiel in der gegnerischen Hälfte passte jedoch überhaupt nicht.

Lukas Rath … 5

Gutes Passspiel, platzierte sich insgesamt passiv, aber gut. Verlor vor dem 0:2 das entscheidende Kopfballduell.

Michael Novak … 2

Ganz schwache Partie des Linksverteidigers, dessen „beste Aktion“ der Joelinton-Ausschluss war, wobei er da selbst glimpflich davonkam. Völlige Passunsicherheit in der gegnerischen Hälfte, keinen Zweikampf gewonnen, folgerichtig nach 50 Minuten ausgewechselt.

Jano … 7

Der Spanier war der Abfangjäger im zentralen Mittelfeld der Burgenländer. Fungierte als recht solides Passmetronom, hatte stets ein Auge für Situationen. Positive Zweikampfbilanz.

Philipp Erhardt … 5

Übernahm eher den kämpferischen Part in der Mittelfeldzentrale und löste diesen recht gut.

Julius Ertlthaler … 4

Sorgte in der Anfangsphase zwar für ein wenig Betrieb, verblasste dann aber zusehends und ging völlig unter. Erhielt unterm Strich in der ersten Halbzeit nur neun Bälle. Vor allem nach dem 0:1 wurde er plötzlich unsichtbar.

Alois Höller … 5

Insgesamt spielte Alois Höller eine durchschnittliche Partie, die nicht so sehr von großer Dynamik geprägt war wie sonst. Bereitete aber einen Treffer vor.

Andreas Gruber … 6

Der Ex-Sturm-Spieler betrieb großen Aufwand, war der aktivste offensive Mattersburger. Konnte mehrere Torchancen einleiten, tatsächlich Zählbares schaute aber nicht heraus. Seine direkte, nicht gerade absichernde Spielweise war durchaus ein Vorteil für den SVM.

Stefan Maierhofer … 6

Wie so oft war Maierhofer ein statischer Turm im Angriff der Mattersburger. Rapid hatte anfänglich Probleme mit ihm, stellte ihn dann aber nach und nach in ungefährliche Räume, nahm die Zweikämpfe gegen ihn nicht mehr an. Maierhofer spielte in 90 Minuten nur 21 Pässe – zumeist sehr kurze – gewann lediglich 5 seiner 20 Zweikämpfe. Aber was zählt ist das 2:2, das er über die Linie drückte.

Markus Pink … 4

Der Offensivspieler machte ordentlich Dampf als er nach 51 Minuten reinkam, zog extrem viele Zweikämpfe und beschäftigte die Hütteldorfer so dauerhaft auf unangenehme, physische Art und Weise. Am Ball war er allerdings eine mittlere Katastrophe.

Smail Prevljak … 6

Auch wenn er die meisten seiner Zweikämpfe verlor, war die Liefering-Leihgabe eine wichtige Stütze fürs Spiel der Mattersburger. Sehr präsent und Räume suchend, wodurch Mattersburg durch das von ihm erzielte 1:2 wieder zurück ins Spiel fand.

Patrick Bürger … 0

Zu kurz eingesetzt

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.