Der SK Rapid besiegte am Samstagabend den Wolfsberger AC mit 4:0. Wir haben die Spieler beider Mannschaften bewertet. 1 = sehr schwach 10 =... Spielerbewertung Rapid-WAC: Mehrere Rapidler mit überdurchschnittlichen Leistungen

_Wappen Rapid Wien

Der SK Rapid besiegte am Samstagabend den Wolfsberger AC mit 4:0. Wir haben die Spieler beider Mannschaften bewertet.

1 = sehr schwach
10 = sehr stark
0 = zu kurz eingesetzt

SK Rapid

Tobias Knoflach 7
Der Rapid-Goalie hatte nicht viel zu tun, war aber stets zur Stelle und sicher, wenn der WAC einen seiner wenigen Angriffe anbrachte.

Mario Pavelic 6
Spielte eine Sicherheitspartie, wagte sich aufgrund des umtriebigen Thurnwald gar nicht weit in die gegnerische Hälfte und war stets eine sichere Anspielstation im Rückraum.

Christopher Dibon 7
Obwohl er wahrscheinlich die gesamte Partie ein wenig benommen war, nahm er die Zweikämpfe gut an und spielte eine grundsolide erste Halbzeit. Musste danach verletzt raus, nachdem er eine Gehirnerschütterung erlitt.

Maximilian Wöber 8
Tolle Leistung des Rapid-Youngsters, der alle seine 17 Duelle zu Boden oder in der Luft gewann. Äußerst konsequent, beim Herausspielen hat er aber noch Verbesserungspotential.

Stephan Auer 7
Gute Partie des Linksverteidigers. Technisch darf man keine Wunderdinge von Auer erwarten, aber er fightete, bereitete das 4:0 vor und war auch sonst offensiv aktiv und bemüht.

Stefan Schwab 8
Seine beste Partie seit langem! Setzte immer wieder zu guten Dribblings an, beherrschte die Mitte, belohnte sich mit dem Tor zum 4:0 für eine Leistung, wie man sie von ihm zuletzt im Sommer sah.

Tamas Szanto 7
Unauffällig, aber enorm wichtig. Der Ungar kommt mit seiner neuen Rolle auf der Doppelacht immer besser zur Geltung, genießt die tiefere Position, weil er das Spiel vor sich hat. Leitete mit einem starken Pass das 2:0 ein.

Manuel Thurnwald 7
Manchmal noch etwas übermotiviert und mit kleinen Fehlern, aber insgesamt sehr engagiert und für den WAC aufgrund seiner Wendigkeit schwer zu bändigen.

Thomas Murg 6
Bei ihm war vor allem kämpferisch ein klarer Fortschritt zu sehen. Murg gelang nicht alles, wozu er ansetzte, aber war ein wichtiger Kombinationsspieler und sich für keinen Sprint zu schade.

Giorgi Kvilitaia 9
Top-Leistung des Georgiers. Mit seinem Doppelpack in der Anfangsphase machte er das Spiel für Rapid von Anfang an bequemer. Zudem war er immer anspielbar und brachte unglaubliche 90% seiner Pässe an den Mann. Ging zudem gut in die Tiefe und hätte noch mehr Tore erzielen können.

Matej Jelic 7
Auch der oft als Fehlkauf abgestempelte Kroate machte eine gute Partie, opferte sich auf und bereitete Kvilitaias Treffer vor.

Mario Sonnleitner 6
Kam kurz vor der Pause für Dibon, spielte eine durchschnittliche Partie, konnte einige Bälle sichern, verlor aber auch einige seiner Zweikämpfe.

Joelinton 8
Sorgte für das alles entscheidende 3:0 und konnte dann in einer gewonnenen Partie befreit aufspielen. Sicherte die Bälle teilweise fantastisch, machte keinen einzigen Fehlpass, hatte sogar noch Chancen auf weitere Treffer.

Steffen Hofmann 0
Ein Spiel mehr für den Vereinsrekord.

 

Wolfsberger AC

Alexander Kofler 6
Sah beim zweiten Tor zwar nicht perfekt aus, blieb sonst aber einer der besseren Wolfsberger.

Joachim Standfest 4
Der Altmeister war noch einer der stabileren WAC-Spieler. Versuchte gelegentlich ein bisschen Risiko zu nehmen, fand am Ende aber auch nie in die Zweikämpfe und konnte die Niederlage nicht verhindern.

Michael Sollbauer 2
Schwach im Spielaufbau, unsicher im Zweikampf, zudem einige Probleme im Stellungsspiel, kam in entscheidenden Situationen nie in die wichtigen Duelle.

Daniel Drescher 4
Unterm Strich einer der besseren Defensivspieler bei den Wolfsbergern. Konsequenter in seiner Zweikampfführung als seine Neben- und Vorderleute.

Dario Baldauf 3
Brachte Kaum Esprit ins Spiel der Wolfsberger, hatte zudem immer wieder Probleme mit seinen Gegenspielern, ließ die Rapidler oft völlig ungehindert passieren.

Christoph Rabitsch 2
Völlig überfordert. Insgesamt kam er aber nie wirklich ins Spiel und noch weniger in die Zweikämpfe. Leitete mit einem Knochenbrecherpass auf Tschernegg das 0:1 ein.

Peter Tschernegg 4
Ein wenig präsenter als Rabitsch, allerdings auch fehlerbehaftet, so zum Beispiel vor dem 1:0, als er nach riskantem Pass von Rabitsch einen entscheidenden (Folge-)Fehler im Aufbau beging.

Zakaria Sanogo 5
Der stärkste Wolfsberger. Sorgte mit seiner Wendigkeit für Probleme in der Rapid-Hintermannschaft, wirklich Zählbares schaute dabei aber nie heraus.

Daniel Offenbacher 3
Lief nur hinterher. Gelegentlich sorgte er mit Sicherheitspässen für ein wenig Stabilität in der Zentrale, seine Aufgabe war aber eher mutig zu sein.

Christian Klem 5
Kämpfte brav, gewann auch die meisten seiner Zweikämpfe und scheute keine Duelle. Seine schwachen Nebenmänner konnten aber nichts von dem weiterverarbeiten, was er auf Weg brachte.

Philip Hellquist 2
Wirkte vor allem anfangs ordentlich aufgezuckert, machte aber gegen Rapids Hintermannschaft keinen Stich und verlor fast alle seine Zweikämpfe.

Philipp Prosenik 2
Als Nebenmann von Hellquist ebenso wirkungslos wie der Schwede. Strahlte kein bisschen Torgefahr aus.

Jacobo 4
Machte das Passspiel der Kärntner im letzten Drittel etwas stabiler, war defensiv jedoch schwach wie seine Mitspieler.

Issiaka Ouédraogo 0
Nur zehn Minuten im Spiel, hatte aber immerhin die beste und im Grunde einzige Chance für die Wolfsberger.

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.