Im Spitzenspiel der 9. Runde in der österreichischen Bundesliga trennten sich Red Bull Salzburg und Austria Wien mit einem torlosen Unentschieden voneinander. Im Folgenden... Spielerbewertung RBS – FAK: Vielversprechender Auftritt von Pentz

Tormann ParadeIm Spitzenspiel der 9. Runde in der österreichischen Bundesliga trennten sich Red Bull Salzburg und Austria Wien mit einem torlosen Unentschieden voneinander. Im Folgenden sollen die Spieler beider Mannschaften genauer betrachtet werden.

Notenschlüssel:
1= sehr schwach
10 = sehr stark

Red Bull Salzburg

Alexander Walke 5
Dank seiner starken Vorderleute und der aufmerksamen Defensivleistung insgesamt, bekam der Kapitän der Salzburger kaum Gelegenheiten sich auszuzeichnen und verbrachte dadurch weitestgehend einen ruhigen Nachmittag.

Stefan Lainer 7
Der österreichische Nationalspieler machte insgesamt ein gutes Spiel und hatte seinen starken Gegenspieler Pires vollkommen im Griff. Auch in der Offensive immer wieder mit guten Vorstößen und gefährlichen Hereingaben.

Paulo Miranda 5
Kehrte nach einer verletzungsbedingten Pause zurück in die Startelf und machte ein solides Spiel. Im Aufbauspiel immer wieder mit guten Szenen, dafür leistete er sich die meisten Foulspiele auf dem Feld, die er in Zukunft abstellen sollte.

Duje Caleta-Car 7
Agierte in der Defensive sehr aufmerksam und war meist zur Stelle wenn benötigt. Ansonsten wie sein Nebenmann mit guten Szenen in der Spieleröffnung, aber vor allem nach Standards dank seiner Kopfballstärke immer wieder gefährlich.

Andreas Ulmer 6
Wurde rechtzeitig wieder fit und agierte wie gewohnt mit einem enormen Offensivdrang, wodurch er einige gefährliche Hereingaben in den Strafraum beförderte. In der Defensive hatte er mit seinem technisch beschlagenen Gegenspieler hier und da Probleme, aber agierte dennoch meist aufmerksam.

Amadou Haidara 5
Der hochtalentierte Mittelfeldspieler blieb etwas unter seinen Möglichkeiten und konnte nur hier und da seine Qualitäten aufblitzen lassen. Hatte jedoch in der ersten Halbzeit die große Torchance, seine Mannschaft in Führung zu bringen, die er etwas leichtfertig ausließ.

Diadie Sammasekou 7
Der junge Mittelfeldspieler aus Mali war als Sechser immer wieder sehr aufmerksam in der Defensive und konnte sehr viele Bälle für seine Mannschaft gewinnen, wodurch er seinen Part als Absicherung seiner Vordermänner bravourös erledigte.

Valon Berisha 8
War wie so oft das Um und Auf im Spiel der Salzburger und sammelte nicht umsonst die meisten Ballaktionen auf dem Feld. War überall zu finden und immer wieder Ausganspunkt für gefährliche Situationen in der Offensive. Auch gegen den Ball aufmerksam und äußerst aggressiv.

Hannes Wolf 6
Der U21-Nationalspieler agierte sehr umtriebig und war immer wieder auf der Suche nach Lücken in der gegnerischen Formation. Gab nicht umsonst die meisten Schüsse in Richtung Tor seiner Mannschaft ab. Einzig im letzten Drittel manchmal zu ungenau.

Munas Dabbur 5
War sehr gut in das Spiel seiner Mannschaft eingebunden und wich immer wieder auf den linken Flügel aus, wodurch er viele Ballkontakte sammelte. Jedoch fehlte es ihm an der Durchschlagskraft und er agierte immer wieder zu zögerlich in der Entscheidungsfindung.

Fredrik Gulbrandsen 2
Der Angreifer machte ein ganz schwaches Spiel und blieb weitestgehend farblos. Er brachte es nur 18 Ballkontakte und verzeichnete eine katastrophale Passquote von nur 28 Prozent angebrachten zuspielen.

Xaver Schlager 0
Zu kurz eingesetzt.

Patson Daka 0
Zu kurz eingesetzt.

 

FK Austria Wien

Patrick Pentz 9
Der junge Torhüter der Austria musste durch eine Verletzung seines Kollegen kurzfristig einspringen und lieferte eine tolle Vorstellung ab. Sammelte die meisten (!) Ballaktionen seiner Mannschaft (71) und fiel immer wieder durch sein starkes Spiel mit dem Fuß auf. Aber auch auf der Linie und im Strafraum war er sehr aufmerksam, wodurch er sich mit einigen tollen Paraden auszeichnen konnte. Ein vielversprechender Auftritt für den nominell dritten Torhüter der Austria.

Florian Klein 5
Bekam eine etwas angepasste und tiefere Rolle zugewiesen und machte insgesamt ein solides Spiel. War auf die Defensive bedacht und konnte da immer wieder entscheidend eingreifen.

Abdul Kadiri  6
Der junge Ghanaer verbuchte sehr viele klärende Aktionen (10) und konnte immer wieder brenzlige Situationen bereinigen. Jedoch leistete er sich auch einige gefährliche Fehler und attackierte ab und zu viel zu ungestüm oder postierte sich nicht optimal.

Tarkan Serbest 6
Der defensive Mittelfeldspieler musste notgedrungen erneut in der Innenverteidigung aushelfen und machte seine Sache bis auf wenige Ausnahmen recht ordentlich. Verzeichnete die beste Zweikampfquote auf dem Feld (67%).

Christoph Martschinko 4
War wie sein Pendant auf der anderen Seite sehr viel in der Defensive gefordert, hatte jedoch immer wieder Probleme mit dem starken Lainer. Auch seine Passquote von knapp 51 Prozent ist stark ausbaufähig und zeigt eine zu hohe Fehlerquote in seinem Spiel.

Raphael Holzhauer 7
Der Spielgestalter der Austria offenbarte in dem Spiel andere Qualitäten und war gegen den Ball immer wieder sehr aufmerksam, wodurch er den Gegner oft stören konnte oder sogar für Ballverluste sorgte. Im Ballbesitzspiel nicht so dominant wie gewohnt, auch weil der Gegner seine weiten Bälle sehr aufmerksam verteidigte.

Dominik Prokop 6
Der hochtalentierte Mittelfeldspieler war einer der wenigen Offensivkräfte der Wiener, der das Pressing der Salzburger durch seine technische Klasse hie und da auflösen konnte und dadurch ab und zu für den Gegner gefährlich wurde.

Ibrahim Alhassan 5
Bei dem Neuzugang aus Nigeria wechselten sich gute und schlechte Szenen immer wieder ab. Ließ seine technische Qualität und Übersicht immer wieder aufblitzen, jedoch ging ihm mit Fortdauer der Partie merklich die Puste aus.

Jinhyun Lee  4
Der junge Südkoreaner verzeichnete zwar eine perfekte Passquote, war jedoch zumeist nur auf Sicherheit bedacht und konnte sich im Gegensatz zu Prokop nicht so erfolgreich aus dem Pressing befreien, wodurch er dem Spiel kaum einen Stempel aufdrücken konnte.

Felipe Pires 3
Der Flügelspieler war aufgrund der defensiven Spielweise seiner Mannschaft der große Leidtragende im Team der Violetten. Musste sehr viel Defensivarbeit verrichten, wodurch die Wege nach vorne für ihn zu lang wurden. Dadurch kam seine Geschwindigkeit kaum zum Tragen und dies wirkte sich auch insgesamt auf das gesamte Spiel seiner Mannschaft negativ aus.

Kevin Friesenbicher 3
Der Stürmer verrichtete sehr viel Laufarbeit und half seiner Mannschaft so gut es ging im Spiel gegen den Ball. War auch an den wenigen gefährlichen Situationen in der Offensive beteiligt. Jedoch agierte er im Ballbesitz zu fehleranfällig und brachte nur 36 Prozent der Zuspiele an.

David De Paula
Zu kurz eingesetzt.

Ismael Tajouri 0
Zu kurz eingesetzt.

Thomas Salamon 0
Zu kurz eingesetzt.

Dalibor Babic, abseits.at

Dalibor Babic

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.