Die Grazer holen im sechsten Spiel den sechsten Sieg und haben somit bereits fünf Punkte Vorsprung auf ihren ersten Verfolger, nämlich auf die Bullen... Spielerbewertung SK Sturm – RB Salzburg: Sandi Lovric mit Top-Leistung

Die Grazer holen im sechsten Spiel den sechsten Sieg und haben somit bereits fünf Punkte Vorsprung auf ihren ersten Verfolger, nämlich auf die Bullen aus Salzburg. Diese unterlagen erstmals unter Neo-Trainer Marco Rose in einem Pflichtspiel, dürfen aber nach 13 Punkten aus sechs Spielen ebenfalls von einem durchaus gelungenen Saisonstart sprechen. Nachdem wir bereits die Partie analysierten, wollen wir nun auf die einzelnen Akteure genauer eingehen.

SK Sturm Graz

Jörg Siebenhandl 7
Eine gute Vorstellung des Torhüters, der sich einige Male auszeichnen konnte. In einem schnellen Spiel behielt er stets die Ruhe und war der Mannschaft ein sicherer Rückhalt.

Marvin Potzmann 7
Der Außenspieler in der variablen Fünferkette zeigte eine starke Performance, bei der er durch seine gute Zweikampfführung glänzte. Er forderte stets den Ball, nahm seinen Kontrahenten aus dem Spiel und versuchte auch offensiv aktiv zu werden.

Charalampos Lykogiannis 5
Der Grieche im Dress der Grazer konnte nicht seine beste Leistung abrufen; ihm unterliefen einige leichte Ballfehler. Dennoch fing er einige Bälle ab und erledigte seinen Defensivpart gewissenhaft.

Dario Maresic 7
Der Jungstar zeige einmal mehr was in ihm steckt und war der Stabilisator des Abwehrriegels. Sein starkes Defensivverhalten ließ die Salzburger ein ums andere Mal verzweifeln.

Fabian Koch 6
Koch agierte erneut weiter innen und machte seinen Job dabei sehr souverän. Im Kurzpassspiel unterliefen ihm dabei kaum Fehler. In die Offensive konnte er sich nicht miteinschalten.

Stefan Hierländer 6
Der „Meckerer“ im Team der Grazer sah bereits seine fünfte Gelbe in dieser Saison; davon drei wegen Kritik. Seine Leistung stimmt aber: er beackert seine rechte Seite, geht dort hin wo es „weh tut“ und erfüllt seine Aufgabe als Vorbereiter bravourös.

Peter Zulj 6
Der überragende Mann der letzten Wochen stand etwas im Schatten von Lovric, zeigte aber eine engagierte Leistung. Im Zweikampf stark, eine gute Ballbehandlung und viele kurze Pässe prägten sein Spiel. Einzig der entscheidende Pass wollte in dieser Partie nicht gelingen.

Sandi Lovric 9
Auch der zweite Jungstar im Dress der Grazer sorgt für Furore. Eine tolle Balleroberung vor dem einzigen Tor zeigt, wie wichtig er für die Mannschaft ist. Mit seinem unbändigen Willen und seiner Spielstärke belebt er das Spiel von Sturm ungemein und war mit Sicherheit einer der Besten am Platz.

Thorsten Röcher 6
Eine eher unscheinbare Vorstellung des Außenspielers, der einige Fouls ziehen konnte und versuchte, die Salzburger Hintermannschaft zu beschäftigen. Im situativen Pressing der Grazer zeigte er, dass er keine Zweikämpfe scheut. Außerdem bestach er durch seine schnellen Tempodribblings.

Philipp Huspek 6
Der sonst so spielfreudige Huspek kam nicht so recht in die Begegnung und konnte kaum Torgefahr ausstrahlen. Dennoch war er ein wichtiges Zahnrädchen im Spiel der Steirer gegen den Ball.

Deni Alar 8
Der Stürmer tat genau das, was ein Stürmer zu tun hat. Immer gefährlich, lästig bei seinen Gegnern, viele Kilometer abspulend und vor dem Tor eiskalt; so trug Deni Alar entscheidend zum Heimsieg bei. Eine starke Vorstellung des Stürmers.

James Jeggo 6
Der Defensivspezialist kam für die letzten knapp 20 Minuten ins Spiel und zeigte dabei, dass er ein überragender Zweikämpfer ist. Er war in dieser Situation der perfekte Mann für die Grazer und war ein entscheidender Faktor, dass sie den Sieg über die Runden brachten.

Christian Schoissengeyr 0
Er kam für die letzten zehn Minuten ins Spiel, um die Defensive zu stärken. Dabei hatte er nur wenige Ballkontakte, konnte aber einen Ball gut klären.

Philipp Zulechner 0
Der Offensivmann wurde für die letzten Minuten für Alar in die Partie geschmissen, um Zeit von der Uhr zu nehmen und um dem Torschützen seinen gebührenden Applaus zu bescheren. Zulechner konnte immerhin ein Foul ziehen und half der Mannschaft, den Sieg zu verteidigen.

RB Salzburg

Alexander Walke 4
Der Torhüter war beim Gegentreffer machtlos, machte ansonsten aber nicht immer den sichersten Eindruck und „knockte“ zu allem Überfluss auch noch Ulmer in Hälfte Eins aus.

Andreas Ulmer 4
Offensiv lief nichts bei ihm zusammen und auch in der Defensive hatte er so seine Probleme. Nach einem Zusammenprall mit Walke war das Spiel für ihn nach 45 Minuten gelaufen.

Duje Caleta-Car 6
Nach vier Minuten hätte er beinahe das 1:0 für sein Team erzielt und das Spiel bestimmt in eine andere Richtung gelenkt. Defensiv stand er meist sehr gut und zeigte sich in der Spieleröffnung sehr passsicher.

Marin Pongracic 5
Auch der zweite Innenverteidiger ist blutjung und zeigte eine abgeklärte Partie. Er konnte viele Bälle sichern, hatte aber mit dem robusten Alar immer wieder seine Probleme. Insgesamt fünf Mal konnte er sich nur noch mit einem Foul behelfen.

Stefan Lainer 4
Auch er beging  mehrere Fouls, da er im Zweikampf eine miserable Quote vorzuweisen hatte. Dennoch war er offensiv sehr bemüht, konnte an der Niederlage aber auch nichts ändern.

Diadie Samassekou 5
Viele Pässe und dabei kaum Fehler, dies waren die positiven Aktionen des jungen Mannes vor der Abwehr. Offensiv konnte er nur wenig bewirken und er verlor einige Zweikämpfe.

Valon Berisha 6
Keine schlechte Leistung von ihm, sein leichter Ballverlust vor dem Gegentor trübt dieses Bild jedoch. Ansonsten agierte er äußerst engagiert, denn im Passspiel unterliefen ihm kaum Fehler, er lief sehr viel und leitete einige Chance der Bullen ein.

Hannes Wolf 5
Der Steirer im Dress der Mozartstädter zeige zwar ansatzweise wozu er fähig ist, insgesamt kam aber zu wenig von ihm. Wenige Ballaktionen, eine schwache Zweikampfführung, eine gute Chance in Hälfte Eins und ein Abseitstor standen am Ende des Tages bei ihm zu Buche.

Reinhold Yabo 3
Schwache Vorstellung des Deutschen, der kaum ins Spiel fand und offensiv nur wenig bis gar nichts bewirkte. Einzig im Defensivverhalten zeigte er seine Stärken. Er wurde nach einer Stunde ausgewechselt.

Fredrik Gulbrandsen 4
Auch am Stürmer lief das Spiel vorbei und er gab, bis auf ein Abseitstor, keinen Torschuss ab. Das Bemühen war ihm zwar nicht abzusprechen, dennoch kam nur wenig Produktives dabei raus.

Munas Dabbur 5
Etwas besser präsentierte sich Dabbur, der deutlich mehr Zugriff zum Spiel hatte als sein Nebenmann. Er bestritt viele Zweikämpfe, war in der Luft sehr stark, kam insgesamt aber nur zu einer klaren Torchance.

Patrick Farkas 3
Der Sommerneuzugang kam in der Halbzeit in die Partie, konnte aber nicht überzeugen. Er vernebelte eine der besten Salzburger Chancen kläglich und konnte über seine Seite nur wenig Druck erzeugen.

Amadou Haidara 6
Der junge Mann durfte eine halbe Stunde mitwirken, spielte dabei kaum Fehlpässe und sorgte für gehörig Schwung im Spiel des Meisters. Sein Weitschuss stellte Siebenhandl vor grobe Probleme, fand schlussendlich aber nicht den Weg ins Tor.

Patson Daka 0
Für die letzten zehn Minuten kam Daka ins Spiel, konnte aber keine Torgefahr ausstrahlen bzw. die Niederlage verhindern.

Thomas Schützenhöfer, abseits.at

Thomas Schützenhöfer

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.