Den Grazern gelang nach zuletzt fünf sieglosen Spielen ein souveräner Heimsieg gegen das Überraschungsteam der Saison. Im Folgenden gibt es eine Spielerbewertung zu allen... Spielerbewertung STU-ALT: Schmerböck und Atik als überragende Akteure

_Sturm Graz Fanchoreographie

Den Grazern gelang nach zuletzt fünf sieglosen Spielen ein souveräner Heimsieg gegen das Überraschungsteam der Saison. Im Folgenden gibt es eine Spielerbewertung zu allen eingesetzten Spielern.

SK Sturm Graz

Christian Gratzei 7

Der Torhüter der Grazer konnte sich in Hälfte zweimal auszeichnen, hatte aber ansonsten einen relativ ruhigen Arbeitstag. Seine unaufgeregte Art stabilisierte die Abwehr der Schwarzen.

Charalampos Lykogiannis 7

Der Außenverteidiger gab bereits nach zwei Minuten eine erste Duftnote ab, als er einen Freistoß nur knapp neben das Tor setzte. Außerdem stand der Grieche in der Abwehr sehr gut, konnte mehr als die Hälfte seiner Zweikämpfe gewinnen und mehrere Bälle abfangen.

Christian Schulz 7

Der deutsche Abwehrchef lieferte eine souveräne Partie ab und war einmal mehr für den Spielaufbau der Grazer zuständig. Mit einer starken Pass- und Zweikampfquote war der Deutsche der Fels in der Brandung der steirischen Verteidigung.

Lukas Spendlhofer 7

Der gewohnt zweikampfstarke Innenverteidiger zeigte ebenfalls eine solide Leistung und hatte die beste Zweikampfquote aller Grazer.

Fabian Koch 7

Der Außenverteidiger der Grazer konnte sich nur sehr selten in die Offensive einschalten, spielte aber in der Defensive eine trockene Partie. Außerdem hatte er die meisten Ballaktionen aller Akteure auf dem Feld.

Simon Piesinger 6

Der defensive Mittelfeldspieler agierte neben Jeggo äußerst souverän und wurde kurz vor Schluss mit einem Kopfball sogar offensiv gefährlich. Er reihte sich nahtlos in ein starkes Kollektiv des Grazer Abwehrverbundes ein.

James Jeggo 7

Der zweikampfstarke Australier war auch gegen Altach wieder der entscheidende Akteur im Aufbauspiel der Grazer. Bezeichnend für seine Leistung ist sein öffnender Pass vor dem 1:0, als er mit Hilfe von Alar die gesamte Abwehr der Altacher überrumpelte.

Marc-Andre Schmerböck 9

Der junge Außenspieler war der überragende Mann auf dem Platz. Er legte das erste Tor mustergülitg auf, dem zweiten Treffer ging ein Schuss von ihm voraus und mit seinem Tor zum 3:0 krönte er seine fantastische Leistung.

Baris Atik 9

Auch die Winterleihgabe von Sturm scheint nun endgültig in Graz angekommen zu sein. Der agile Offensivmann war das Um und Auf im Angriffsspiel der Steirer und war an jeder starken Aktion beteiligt. Er zog außerdem viele Fouls und staubte zur 2:0-Vorentscheidung ab.

Stefan Hierländer 8

Der selten auf der Seite eingesetzte Mittelfeldspieler zeigte eine starke Leistung, welche er mit einem Tor und einem Assist krönte. Auch all seine Flanken fanden den Weg zum Mitspieler.

Deni Alar 7

Der zentrale Stürmer der Steirer rackerte wie gewohnt für seine Mannschaft und leitete den Führungstreffer mit einem herrlichen Fersler ein. Vor dem Tor fehlt ihm jedoch noch das Quäntchen Glück, wie seine vergebene Chance in der ersten Hälfte zeigt.

Sascha Horvath 0

Der junge Mann kam zehn Minuten vor Schluss für Atik ins Spiel, konnte sich aber nicht mehr in Szene setzen.

Marvin Potzmann 0

Fünf Minuten vor Schluss wurde der Verteidiger für Hierländer eingewechselt und konnte das Spielgeschehen nicht mehr beeinflussen.

Andreas Gruber 0

Ebenfalls fünf Minuten vor Schluss kam Gruber für Schmerböck ins Spiel. Für ihn gilt das selbe wie für Potzmann, er konnte keine Akzente mehr setzen.

 

SCR Altach

Martin Kobras 5

Der Tag des Torhüters, welcher Lukse ersetzte, hatte Licht und Schatten. Einerseits patzte er beim Tor zur 2:0-Vorentscheidung, andererseits zeigte er mehrere starke Paraden und verhinderte so Schlimmeres.

Benedikt Zech 4

Der Verteidiger hatte zwar eine gute Passquote, konnte aber nicht allzu viele Zweikämpfe für sich entscheiden. Die starken Aktionen der Grazer konnte er nicht entscheidend unterbinden.

Galvao 4

Der Verteidiger musste nach dreißig Minuten ausgewechselt werden, da er sich höchstwahrscheinlich den Unterarm brach. Bis dahin hatte er jeden seiner Zweikämpfe gewonnen.

Philip Netzer 5

Auch der Abwehrchef der Altacher erwischte nicht seinen besten Tag.  In der Defensive hatte er eine ansprechende Zweikampfquote und konnte zwölf Bälle klären. Seine Leistung wurde jedoch von einem schlimmen Foul getrübt, bei dem er nach strenger Regelauslegung die rote Karte hätte sehen müssen.

Emanuel Schreiner 4

Der Außenspieler der Altacher spielte unauffällig, konnte sich nur mit einer misslungenen Flanke ins Spiel der Altacher einbringen und wurde nach einer Stunde ausgewechselt.

Louis Ngwat-Mahop 5

Mit einem fiesen Tritt gegen den am Boden liegenden Atik sorgte er für den negativen Höhepunkt der ersten Hälfte. Ansonsten hatte er zwar einen starke Passquote, konnte aber offensiv keine Akzente setzen und verlor mehr als die Hälfte seiner Zweikämpfe.

Lukas Jäger 5

Der Mittelfeldspieler war der Spieler seiner Mannschaft, der die meisten Pässe in der gegnerischen Hälfte spielte. Mehr als diese Pässe und eine gute Zweikampfquote sprangen für ihn an diesem Tag aber nicht heraus. Eine insgesamt mäßige Leistung des gefragten 23-Jährigen.

Patrick Salomon 5

Er bestritt die zweitmeisten Zweikämpfe seiner Mannschaft und konnte beinahe jedes Duell in der Luft für sich entscheiden. Offensiv gab er immerhin einen Schuss ab, der aber sein Ziel verfehlte.

Andreas Lienhart 3

Der Außenspieler konnte sich offensiv nicht ins Spiel einbringen; all seine Flanken konnten von der Grazer Hintermannschaft geklärt werden. Außerdem spricht seine unterirdische Zweikampfquote Bände. Insgesamt eine schwache Partie von ihm.

Nicolas Ngamaleu 5

Der Shooting Star der Altacher war engagiert, warf sich in jeden Ball und bestritt die meisten Zweikämpfe aller Spieler auf dem Feld. Jedoch verlor er beinahe zwei Drittel jener Duelle und er konnte im Angriff nicht gefährlich werden.

Hannes Aigner 4

Der Altmeister erzielte in der ersten Hälfte einen Treffer, stand dabei aber klar im Abseits und das Tor wurde zu Recht aberkannt. Bezeichnend für seine Leistung ist, dass er jeden seiner sieben Zweikämpfe in der Luft verlor und keinen Torschuss abgab.

Jan Zwischenbrugger 4

Er kam früh für den verletzten Galvao, agierte aber in den meisten seiner Aktionen recht unglücklich. So konnte er mehrere Bälle nicht entscheidend klären und gewann nur die Hälfte seiner Zweikämpfe.

Daniel Luxbacher 5

Der Außenspieler kam nach einer Stunde ins Spiel und hatte kurz darauf die beste Chance der Gäste aus dem Ländle, als er einen Freistoß stark aufs Tor brachte und Gratzei sein ganzes Können zeigen musste, um diesen zu parieren. Ansonsten fiel er nicht sonderlich auf, hatte aber eine ansprechende Passquote vorzuweisen.

Nikola Zivotic 4

Gut zwanzig Minuten vor Schluss kam Zivotic für Ngwat-Mahop ins Spiel, konnte aber die Partie der Altacher nicht mehr rumreissen. Er brachte nur gut die Hälfte seiner Pässe an einen Mitspieler und konnte in der Offensive keine gefährlichen Aktionen initiieren.

Thomas Schützenhöfer

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.