In der 30. Runde der österreichischen Bundesliga feierte die Wiener Austria einen 3:1 Auswärtssieg beim SK Sturm Graz. Im Folgenden sollen die Spieler der... Spielerbewertung Sturm-Austria: Grünwald überragt alle

In der 30. Runde der österreichischen Bundesliga feierte die Wiener Austria einen 3:1 Auswärtssieg beim SK Sturm Graz. Im Folgenden sollen die Spieler der beiden Mannschaften näher betrachtet werden.

Notenschlüssel:
1= sehr schwach
10 = sehr stark

SK Sturm Graz

Jörg Siebenhandl 5
Der Torhüter der Grazer hatte an der Niederlage und an den drei Gegentoren keine Schuld und konnte mit drei Paraden immerhin in das Spiel eingreifen.

Lukas Spendlhofer 6
Der Kapitän der Grazer machte auf der ungewohnten Position des Rechtsverteidigers seine Sache sehr ordentlich, konnte vor allem in der Defensive seine Seite dichtmachen und seinen Gegenspieler aus dem Spiel nehmen, weshalb er auch 63 Prozent seiner Duelle gewann und darüber hinaus auch noch sieben Ballsicherungen sammelte.

Anastasios Avlonitis 4
Der griechische Innenverteidiger rückte für den gesperrten Koch in die Mannschaft und konnte nur zum Teil überzeugen, da seine Werte sehr unterdurchschnittlich ausfielen und er dahingehend kaum einen Impact hinterließ Andererseits leistete er sich aber keine groben Schnitzer und mit 87 Prozent konnte immerhin die zweitbeste Passquote auf dem Feld verbuchen.

Dario Maresic 4
Konnte wie sein Nebenmann nur teilweise in der Defensivarbeit überzeugen und agierte da nicht immer so klug und resolut in der Zweikampfführung, wie man es von dem U21-Nationalspieler gewohnt ist. So waren auch seine Werte nicht wirklich überzeugend und er konnte nur eine ausgeglichene Zweikampfbilanz und mit einige wenige klärende Aktionen zur Defensivleistung seiner Mannschaft beitragen.

Gideon Mensah 5
Startete zwar durchaus ambitioniert und druckvoll in die Partie und konnte einige Male Situationen spielerisch gut auflösen, allerdings leistete er sich im Vorfeld des 1:1 einen kapitalen Aussetzer, der in einen Gegentreffer resultierte. Danach wirkte er sichtlich verunsichert und hatte Probleme, speziell in der Offensive den Faden bzw. Klarheit wiederzufinden, auch wenn er seine Sache in der Defensive ordentlich erledigte. Er gewann 63 Prozent seiner Zweikämpfe, sammelte elf Ballsicherungen und sechs erfolgreiche Tacklings, womit er die besten Werte der Abwehrspieler verzeichnen konnte.

Juan Dominguez 7
Der spanische Neuzugang wusste zum wiederholten Male in seiner Rolle als Ankersechser zu überzeugen, indem er enorm viel Ruhe in das Ballbesitzspiel seiner Mannschaft brachte und selbst unter Druck sauber und klar in seinen Aktionen blieb. So verbuchte er auch dadurch nicht umsonst die beste Passquote auf dem Feld (88 Prozent), gewann 70 Prozent seiner Duelle und sammelte auch noch fünf erfolgreiche Tacklings, was seine auffällige Leistung unterstreicht.

Michael John Lema 3
Der Jungspund der Grazer, konnte zwar in einigen Szenen seine gute Technik und fußballerischen Fähigkeiten unter Beweis stellen, weshalb er mit 84 Prozent auch eine starke Passquote verzeichnete, allerdings tauchte er zu oft ab, gewann nur einen einzigen Zweikampf und leistete sich dazu zwei verlorene Bälle, weshalb er auch frühzeitig vom Feld musste.

Ivan Ljubic 4
Eine recht unauffällige Partie des U21-Nationalspielers, der hauptsächlich in der Arbeit gegen den Ball gute Szenen verzeichnete und so starke 80 Prozent seiner Duelle für sich entschied, allerdings mit dem Ball nur auf Sicherheit bedacht war und kaum Akzente im Spiel nach vorne setzen konnte.

Otar Kiteishvili 7
Ein überaus engagierter Auftritt des Georgiers im Mittelfeld, der nicht nur mit viel Einsatz zu Werke ging und dadurch die meisten Zweikämpfe auf dem Feld führte (20). Auch spielerisch war er meist der Dreh und Angelpunkt seiner Mannschaft und der gefährlichste Akteur in der Offensive, da er u.a. mit seinen drei Schüssen und zwei Schlüsselpässen an den meisten Abschlüssen seines Teams beteiligt war und so auch den Führungstreffer erzielte, aber auch noch die meisten erfolgreichen Dribblings verzeichnete (2).

Jakob Jantscher 4
Eine solide Vorstellung des Flügelspielers, der einige Male seine technische Klasse und Übersicht aufblitzen lassen konnte und mit seinem rechten Fuß immer wieder in die Mitte zog. Seine drei Schlüsselpässe waren darüber hinaus die meisten seiner Mannschaft.

Markus Pink 6
Der Stürmer der Grazer bewegte sich in der Spitze äußerst klug und war mit seiner Robustheit ein unangenehm zu verteidigender Gegenspieler, wodurch er trotz seiner Rolle als Stürmer mit 55 Prozent eine positive Zweikampfquote verzeichnete. Darüber hinaus leistete er immerhin zwei Schlüsselpässe und gab selber einen Torschuss ab, wobei eine Großchance von ihm zu unrecht wegen Abseits zurückgepfiffen wurde.

Phillip Huspek 0
Zu kurz eingesetzt.
Arnel Jakupovic 0
Zu kurz eingesetzt.
Emeka Eze 0
Zu kurz eingesetzt.

FK Austria Wien

Ivan Lucic 6
Der neue Stammtorhüter der Wiener machte seine Sache im Tor der Violetten recht ordentlich und konnte mit seinen fünf Paraden einen wichtigen Beitrag zum Auswärtssieg seiner Mannschaft leisten. Einzig an seinen Abschlägen muss der großgewachsene Keeper noch arbeiten, die einige Male direkt ins Aus segelten.

Florian Klein 7
Lieferte auf einer rechten Seite einen äußerst beherzten Auftritt ab, wobei er vor allem mit seiner Defensivarbeit vollkommen zu überzeugen wusste und seinen Gegenspieler weitestgehend abmontierte. Der Routinier konnte nämlich die beste Zweikampfquote seiner Mannschaft verbuchen (71 Prozent), sammelte sechs Ballsicherungen, starke fünf abgefangene Bälle und drei erfolgreiche Tacklings, womit er seinen Gegnern das Leben schwer machte und einen wichtigen Beitrag zur Defensivleistung lieferte.

Michael Madl 5
Der Abwehrchef der Violetten agierte in diesem Spiel nicht so auffällig und dominant, wie man es von ihm gewohnt ist und wirkte zweitweise etwas zu zögerlich in seinem Abwehrverhalten, wie etwa beim Gegentreffer, als er seinen Gegenspieler zu viel Raum ließ. Überzeugen konnte er mit seinen vier abgefangenen Bällen, die seinen guten Riecher zeigen und seine Zweikampfquote war mit 55 Prozent ebenfalls in Ordnung.

Christian Schoissengeyr 6
Lieferte sich ein hartes und intensives Duell mit seinem Gegenspieler, konnte da aber die meisten Punktsiege einfahren und überzeugte so nicht nur mit einer guten Zweikampfquote (71 Prozent), sondern darüber hinaus mit vier klärenden Aktionen und drei abgefangen Bällen. Musste jedoch zur Halbzeit verletzungsbedingt in der Kabine bleiben und konnte dadurch das Spiel nicht fortsetzen.

Thomas Ebner 5
Feierte nach einer monatelangen Verletzungspause sein lang ersehntes Comeback im violetten Dress und brachte dabei sofort jene Qualitäten ins Spiel seiner Mannschaft, die ihn auszeichnen. So konnte er in der Defensive mit einigen guten Aktionen auf sich aufmerksam machen und seine vier klärenden Aktionen und drei abgefangenen Bälle waren statistisch in Ordnung, auch wenn ihm im zweiten Durchgang sichtlich die Puste ausging und sich die lange Pause konditionell bemerkbar machte.

Christoph Martschinko 5
Eine solide Vorstellung des linken Flügelverteidigers, der in der Defensive seine Sache die meiste Zeit recht ordentlich machte und sich auch immer wieder in die Offensive einschaltete, um seine Kollegen zu unterstützen.

James Jeggo 5
Durfte mal wieder in der Startelf ran und zeigte da vor allem im Spiel gegen den Ball seine bekannten Qualitäten, wo er durch seine Laufarbeit nicht nur viele Löcher stopfen konnte, sondern mit seinen je fünf abgefangenen Bälle und Ballsicherungen, seinen je drei klärenden Aktionen und erfolgreichen Tacklings einen wichtigen Beitrag im zentralen Mittelfeld leistete.

Uros Matic 4
Die Leistung des Serben kann man als Licht und Schatten bewerten, da er im Ballbesitz zu unauffällig agierte und nicht immer den sichersten Eindruck hinterließ, dafür aber im Spiel gegen den Ball sehr umtriebig und aufmerksam war und neben seinen neun Ballsicherungen, auch noch je zwei abgefangene Bälle, klärende Aktionen und abgeblockte Schüsse verzeichnete.

Alexander Grünwald 9
Der Kapitän der Austria unterstrich mal wieder seine enorme Wichtigkeit für das Offensivspiel seiner Mannschaft und zeigte, zu was er zu leisten imstande ist. Bei nahezu jeder gefährlichen Situation seiner Mannschaft, hatte der Linksfuß seine Beine im Spiel und verzeichnete dadurch nicht nur die meisten Schlüsselpässe im Spiel (4), sondern führte seine Mannschaft mit seinen zwei Toren und einem Assist zu den enorm wichtigen drei Punkten gegen den direkten Konkurrenten aus Graz.

Christoph Monschein 5
Die Leistung des Stürmers zu bewerten, ist in den letzten Wochen ein schweres Unterfangen. Einerseits arbeitet der Offensivspieler viel für seine Mannschaft und leitet immer wieder gefährliche Situationen ein, andererseits aber agiert er oft viel zu hektisch und kopflos in seinen Aktionen, was sich speziell bei seinen Torschüssen  und den verlorenen Bällen (3) zeigt. So gab er in diesem Spiel die meisten Schüsse ab (5), ließ dabei jedoch einige gute Gelegenheiten aus, ehe er in der Schlussphase mit seinem Treffer den Deckel auf diese Partie draufmachen konnte.

Dominik Prokop 2
Der Offensivspieler fiel in diesem Spiel quasi überhaupt nicht auf und konnte weder einen Torschuss, Schlüsselpässe, noch erfolgreiche Dribblings verbuchen. Er gewann auch keinen einzigen Zweikampf, was seine extrem schwache Leistung noch einmal untermauert.

Alexandar Borkovic 6
Kam zur Halbzeit für den verletzten Schoissengeyr ins Spiel und machte seine Sache sehr ordentlich, weshalb er obwohl er nur eine Halbzeit spielte die meisten klärenden Aktionen in diesem Spiel verbuchte (6).

Maximilian Sax 0
Zu kurz eingesetzt.
Vesel Demaku 0
Zu kurz eingesetzt.

Dalibor Babic

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.