Mit dem deutschen Juniorennationalspieler Dennis Kaygin und dem SK Rapid könnte es nun schnell gehen. Der Berater des 19-jährigen Offensivspielers wurde bereits in Hütteldorf... Steht Rapid vor der Verpflichtung eines deutschen Top-Talents?

Mit dem deutschen Juniorennationalspieler Dennis Kaygin und dem SK Rapid könnte es nun schnell gehen. Der Berater des 19-jährigen Offensivspielers wurde bereits in Hütteldorf gesichtet. Kaygins Abgang vom FSV Mainz 05 ist bereits beschlossene Sache.

Der türkisch-stämmige Kaygin, der den deutschen und den schwedischen Pass besitzt, kann auf eine bewegte und erfolgreiche Saison zurückblicken. Mit der U19-Mannschaft des FSV Mainz 05 wurde er deutscher A-Junioren-Meister, spielte dabei auf allen Offensivpositionen seiner Mannschaft, war in mehreren Spielen Kapitän.

Mit 17 Toren und acht Assists in 22 Pflichtspielen war er einer der Garanten für den Erfolg der Mainzer. In der A-Junioren-Bundesliga Staffel Süd/Südwest war er mit 14 Toren der zweitbeste Torschütze. Dennoch stand bereits zu Saisonende fest, dass Kaygin sich nicht durch den Nachwuchsapparat der Mainzer boxen, sondern eine neue Herausforderung suchen wird. Die Mainzer haben fünf Spieler aus der erfolgreichen U19-Mannschaft in die Regionalligamannschaft befördert – bis in die Bundesliga ist es aber noch ein harter Weg.

Bei Rapid würde Kaygin Erstligafußball in Aussicht gestellt werden. Der Vertrag des 19-Jährigen läuft aus, er ist ablösefrei zu haben und spielte für die Mainzer U19 vor allem als Zehner – eine Position, die beim SK Rapid ab der neuen Saison sehr gefragt ist und aktiv gesucht wird. Der deutsche U19-Nationalspieler wäre in jedem Fall ein Projekt, mit dem man Geduld haben muss. Noch absolvierte Kaygin keine Spiele im „Erwachsenenfußball“, sein Talent ist allerdings unbestritten. Dass der Offensivmann ein Hybrid für die erste und zweite Mannschaft der Hütteldorfer wäre, ist mittel- bis langfristig wohl ausgeschlossen. Lediglich anfänglich könnte man den Deutschen Spielpraxis in der Regionalliga Ost sammeln lassen.

Angesichts mehrerer Berichte, unter anderem durch den „KURIER“, scheint ein Transfer Kaygins zu Rapid bereits sehr wahrscheinlich. Bei diesem Wechsel würde es aber vor allem darauf ankommen, wie viel Geduld man dem Youngster entgegenbringt. Beispiele aus der Vergangenheit, etwa Jeremy Guillemenot oder auch Thierno Ballo, die schlichtweg „zum falschen Zeitpunkt“ bei Rapid aufschlugen und den Schritt zu Leistungsträgern ihrer Teams erst später schafften, zeigen, dass derartige Top-Talente immer wieder Wundertüten sind.

Die Qualität von Kaygin sieht man unter anderem auch in diesem Video des Finales im A-Junioren-Verbandspokals zwischen Mainz und Kaiserslautern. Kaygin sorgte in diesem Spiel für die Führung der jungen Mainzer (im Video zu sehen ab 1:30), indem er einen Ball aus 50 Metern Distanz im Tor unterbrachte:

 

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen

cialis kaufen