Die Wiener Austria verlor ihr Samstagabendspiel zu Hause gegen die Admira mit 2:3. Wir haben die Spieler der beiden Teams im Detail bewertet. Notenschlüssel:... Strauss, Grozurek und Knasmüllner als Admira-Matchwinner gegen die Austria

Die Wiener Austria verlor ihr Samstagabendspiel zu Hause gegen die Admira mit 2:3. Wir haben die Spieler der beiden Teams im Detail bewertet.

Notenschlüssel:
1 = sehr schwach
10 = sehr stark
0 = zu kurz eingesetzt

FK Austria Wien

Patrick Pentz 5

Der junge Torhüter der Veilchen war wie gewohnt stark mit dem Fuß und sehr sicher im Passspiel. Bei den Gegentoren blieb er chancenlos und konnte diese nicht verhindern.

Petar Gluhakovic 6

Machte lange Zeit ein sehr gutes Spiel und war einer der Aktivposten seiner Mannschaft, ohne die Defensive zu vernachlässigen. Hatte jedoch nach der Umstellung von Grozurek auf die linke Seite große Probleme mit dessen Physis und sah nicht immer gut aus.

Abdul Kadiri  7

Der Innenverteidiger zeigte über weite Strecken der Partie eine gute Leistung, gewann fast alle seiner direkten Zweikämpfe und verbuchte sechs erfolgreiche Tacklings. Verzeichnete darüber hinaus die meisten Ballaktionen und lieferte sogar drei Torschussvorlagen für seine Kollegen. Einzig beim 0:1 kam er gegen Wostry zu spät und konnte so den Gegentreffer nicht verhindern.

Alexandar Borkovic 5

Rückte für den verletzten Westermann in die Mannschaft und machte über weite Strecken einen überaus stabilen Eindruck. Konnte einige gute Szenen im Spielaufbau verbuchen und darüber hinaus eine perfekte Zweikampfquote. Jedoch unterlief  ihm kurz vor Schluss ein kapitaler Stellungsfehler, der das 3:2 der Admira ermöglichte.

Thomas Salamon 5

Der Linksverteidiger zeigte ein solides Spiel und hatte speziell in der Offensive einige gute Momente, wo er auch die meisten Flanken im Spiel (7) verzeichnete. Auch in der Defensive meist aufmerksam und ohne großartige Schnitzer.

Tarkan Serbest 6

Startete überaus gut in die Partie und war die führende Hand im Spiel der Veilchen. Nach der Umstellung der Admira, die ihn konsequenter zustellte, hatte er Probleme und einige unnötige Fehler. Erfing sich jedoch in der zweiten Halbzeit wieder etwas, auch wenn er da nicht mehr so dominant wie noch zuvor war.

Raphael Holzhauer 5

Der Kapitän der Veilchen fand vor allem in der ersten Hälfte kaum ins Spiel und tat sich merklich schwer, eine passende Rolle zu finden, was auch die Passquote von nur knapp 52 Prozent in der gegnerischen Hälfte untermauerte. Nach der Halbzeitpause wurde es besser und da konnte er immer wieder seine Klasse beweisen und leitete auch den Ausgleich mustergültig mit ein.

Ismael Tajouri 4

Der trickreiche Flügelspieler hatte zwar immer wieder ansprechende Aktionen und vor allem gute Dribblings, jedoch kam dabei wie so oft in dieser Saison wenig Zählbares heraus und vor allem im letzten Drittel fehlte es ihm letztlich an Durchschlagskraft.

Dominik Prokop 6

Hatte wie Holzhauser bis auf wenige Ausnahme Probleme, richtig ins Spiel zu finden und gefährlich zu werden. Nach der Halbzeit wurde es jedoch merklich besser und es gelang ihm, das Spiel seiner Mannschaft anzukurbeln und anzutreiben. Verbuchte letztlich die meisten erfolgreichen Dribblings auf dem Feld (3).

Felipe Pires 7

Der pfeilschnelle Brasilianer war zum wiederholten Male einer der Aktivposten seiner Mannschaft und mit seinem Tempo ein ständiger Unruheherd für den Gegner. Verzeichnete daher nicht von ungefähr die mit Abstand meisten Schüsse auf dem Feld (7) und erzielte auch den 2:1-Führungstreffer.

Kevin Friesenbichler 6

Zeigte sich vor allem im spielerischen Bereich überaus verbessert und hatte so einige gute Aktionen im Spiel nach vorne. Erzielte so den 1:1-Ausgleichstreffer und bereitete die 2:1-Führung seiner Mannschaft mustergültig vor.

Ibrahim Alhassan 0

Zu kurz eingesetzt.

Christoph Monschein 0

Zu kurz eingesetzt.

Manprit Sakaria 0

Zu kurz eingesetzt.

 

Admira Wacker Mödling

Andreas Leitner 7

Machte ein gutes Spiel und konnte sich einige Male gekonnt auszeichnen. Darüber hinaus bewies er immer wieder Übersicht und zeigte durchaus seine fußballerischen Qualitäten.

Stephan Zwierschitz 5

Machte ein relativ unauffälliges Spiel und hatte Defensiv alle Hände voll zu tun gegen seinen starken Gegenspieler. Konnte sich einige Male jedoch gut mit nach vorne einschalten und da seine Gefährlichkeit andeuten.

Markus Wostry 5

Der Innenverteidiger machte nicht immer den sichersten Eindruck und hatte vor allem unter Druck immer wieder Probleme. Erzielte dafür den überaus wichtigen Führungstreffer und legte damit den Grundstein für den Erfolg.

Fabio Strauss 8

Machte ein überragendes Spiel und war in der Defensive der Fels in der Brandung seiner Mannschaft. Immer wieder war er in höchster Not entscheidend zur Stelle und verbuchte so starke zehn klärende Aktionen im Spiel. Einzig sein Spielaufbau war verbesserungswürdig und die Passquote von knapp 57 Prozent noch stark ausbaufähig.

Phillip Posch 5

Musste sehr viel Defensivarbeit verrichten und lieferte sich ein intensives Duell gegen seinen Gegner mit guten und weniger guten Szenen. Harmonierte vor allem mit Grozurek nach dessen Umstellung sehr gut und traute sich ab da an auch öfter in die Offensive.

Maximillian Sax 4

Konnte in der Offensive nur selten Akzente setzen und absolvierte über weite Strecken ein unauffälliges Spiel. Dafür gegen den Ball sehr aufmerksam und mit viel Laufarbeit, wodurch er auch  einige wichtige Ballgewinne verbuchen konnte.

Markus Lackner 7

Der defensive Mittelfeldspieler agierte äußerst aufmerksam und war ein unangenehmer Gegenspieler auf dem Feld. Sorgte so für viel Stabilität im Zentrum und verzeichnete viele Ballsicherungen (10). Aber auch im Ballbesitz mit einigen guten Szenen und war immer eine sichere Anspielstation für seine Mitspieler. Verbuchte daher auch die meisten Ballaktionen (51) seiner Mannschaft.

Thomas Ebner 5

Der Kapitän der Südstädter war vordergründig in der Defensive beschäftigt, agierte da überwiegend aufmerksam und musste viel Laufarbeit verrichten. War in der ersten Halbzeit ein wichtiger Faktor, um den Aufbau des Gegners abzuwürgen und kaltzustellen.

Marcel Holzmann 4

War aus dem Spiel heraus durch die offensive Ausrichtung seines Gegenspielers meist in der Defensive gebunden und konnte so kaum Akzente nach vorne setzen. War dafür mit seinen gefährlichen Standards ein wichtiger Faktor seiner Mannschaft und bereitete dadurch nicht nur die meisten Torschussvorlagen (5) seiner Mannschaft vor, sondern auch den Führungstreffer.

Lukas Grozurek 8

Der Offensivspieler war der Aktivposten seiner Mannschaft und ein wichtiger Faktoren für den Auswärtserfolg. Ließ sich immer wieder gut aus der Spitze ins Mittelfeld fallen, aber auch nach seiner Umstellung auf die linke Seite blieb er weiterhin gefährlich. Verbuchte daher auch nicht von ungefähr die meisten Torschüsse (3), die zweitmeisten Ballaktionen seiner Mannschaft und führte die meisten Zweikämpfe auf dem Feld (16).

Dominik Starkl 6

War speziell im Umschaltspiel immer wieder gefährlich und schuf mit seinen Läufen darüber hinaus Räume für seine Mitspieler. Hatte kurz vor der Halbzeit eine große Doppelchance, die er etwas leichtfertig vergab.

Christoph Knasmüllner 8

Der Spielmacher war mit seinem Doppelpack der Matchwinner seiner Mannschaft und  ein großer Faktor für den Umschwung nach dem Rückstand. Brachte mit seiner technischen Qualität und Übersicht Ruhe in das Spiel seiner Mannschaft und strukturierte es darüber hinaus.

Marcus Maier 0

Zu kurz eingesetzt.

Sasa Kalajdzic 0

Bereitete nach seiner Einwechslung mit einem schönen Pass den Siegestreffer von Knasmüllner vor.

Dalibor Babic

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.