In Wien-Hütteldorf ist ein neues Feuer entfacht: Die Neuen scheinen einzuschlagen und vor allem Terrence Boyd hat bereits früh das Zeug zum neuen Publikumsliebling...

In Wien-Hütteldorf ist ein neues Feuer entfacht: Die Neuen scheinen einzuschlagen und vor allem Terrence Boyd hat bereits früh das Zeug zum neuen Publikumsliebling in Grün-Weiß. Rapid gewann an Qualität und zeigte gegen Wacker Innsbruck eine starke Leistung – die große Frage ist, wie der Rekordmeister das taktische Konzept von Peter Schöttel auswärts umsetzen wird.

SC Wiener Neustadt – SK Rapid Wien

Samstag, 18:30 Uhr | Stadion Wiener Neustadt | Schiedsrichter Ouschan

SC Wiener Neustadt: Fünf neue Spieler in der Startformation – aber was sich auch unter Trainer Heimo Pfeifenberger beim SC Wiener Neustadt ändert, ist das recht starre 4-4-2-System. Gerade ein Team wie Wiener Neustadt sollte versuchen Übergewicht im Mittelfeld zu schaffen, was mit diesem System bzw. den in diesem System befindlichen Spielern schwierig wird. Allerdings dürfte die Saison 2012/13 ohnehin ein kaugummiartiger Prozess werden: Bei der Auswärtsniederlage in Mattersburg saßen gleich sechs Spieler auf der Bank, die in der Vorsaison noch für andere Klubs spielten. Im gesamten Matchkader waren mit Siebenhandl, Maak, Kral, Pollhammer, Wolf, Friesenbichler und Imamoglu nur sieben Spieler, die auch letztes Jahr für Neustadt kickten. Die ersten Spiele werden für den SC Wiener Neustadt speziell schwer – aber angesichts des Kaders dürfte die gesamte Saison hart werden. Rapid ärgern? Nur wenn man im Mittelfeld die Zweikämpfe gewinnt und den Gegner mit Härte und wiederkehrenden offensiven Nadelstichen einlullt.

Verletzt: Ramsebner

 

SK Rapid Wien: Gegen Wacker Innsbruck spielte Rapid in einem äußerst fluiden System, in dem es Freigeister, defensiv und offensiv antizipierende Spieler, sowie doppelte Flügel gab. Zu Hause spielt sich so etwas immer leichter – die große Frage wird sein, ob Peter Schöttel und sein Team dieses Konzept bzw. diese angehende Spielphilosophie auch auswärts auf den Rasen bringen können. Möglich, dass das System wieder ein typisches 4-4-2 mit zwei antizipierenden Stürmern (Alar, Boyd)wird, was das „so genannt moderne“ 4-6-0 ermöglicht. Aber auch das gegen Wacker Innsbruck praktizierte System, das einer Art 2-7-1 nahekam, ist wieder denkbar. An der Aufstellung wird sich im Vergleich zum 4:0 der Vorwoche kaum etwas ändern, auch wenn Schöttel betonte, dass er ein Trainer ist, der auf Rotation setze. Zudem ist Schöttel auch ein Trainer, der den SC Wiener Neustadt sehr gut kennt, auch wenn nur noch die wenigsten seiner ehemaligen Schützlinge weiterhin bei den Niederösterreichern unter Vertrag stehen. Wenn Rapid es schafft, Neustadt sein Spiel aufzuzwingen, sollte der qualitative Unterschied zwischen diesen beiden Mannschaften sein Übriges tun. Aber gewarnt ist man in Grün-Weiß trotz der aktuellen Euphorie: In Wiener Neustadt stolperte man selbst nicht erst einmal, dann zumeist aufgrund des eigenen Unvermögens…

Verletzt: Prokopic

Nicht im Kader: Burgstaller (disziplinäre Gründe)

 

Letzte direkte Duelle

SK Rapid Wien – SC Wiener Neustadt 2:1 (Prokopic, Nuhiu bzw. Madl)

SC Wiener Neustadt – SK Rapid Wien 0:0

SK Rapid Wien – SC Wiener Neustadt 1:1 (Drazan bzw. Helly)

SC Wiener Neustadt – SK Rapid Wien 0:2 (Nuhiu, Drazan)

 

Letztes Pflichtspiel

SV Mattersburg – SC Wiener Neustadt 2:0

SK Rapid Wien – FC Wacker Innsbruck 4:0 (Boyd 2, Kulovits, Drazan)

 

Wettquoten tipp3

1: 4,80 – X: 3,40 – 2: 1,50 ; jetzt wetten!

 

Mögliche Aufstellungen

 

Daniel Mandl, abseits.at

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.