Wacker Innsbruck hat zwar noch minimale Chancen auf einen Europacupplatz, aber im Grunde geht es beim Duell mit dem SV Mattersburg um die goldene... tipp3 Bundesliga Vorschau, 33.Runde: FC Wacker Innsbruck – SV Mattersburg

Wacker Innsbruck hat zwar noch minimale Chancen auf einen Europacupplatz, aber im Grunde geht es beim Duell mit dem SV Mattersburg um die goldene Himbeere. Dem SV Mattersburg kann nach untenhin praktisch nichts mehr passieren, nach oben gibt es auch keinerlei Potential. Innsbruck müsste voraussichtlich alle verbleibenden Spiele gewinnen, um sich noch für Europa zu qualifizieren und dies ist angesichts des schwierigen Restprogramms mehr als unwahrscheinlich.

FC Wacker Innsbruck – SV Mattersburg

Samstag, 18:30 Uhr | Tivoli | Schiedsrichter Grobelnik

FC Wacker Innsbruck: An der Aufstellung der Innsbrucker werden sich im Vergleich zum 0:3 bei der Wiener Austria Kleinigkeiten ändern. Das zentrale Mittelfeld wird nicht mehr so defensiv ausfallen wie in Wien-Favoriten: Bilgen, Abraham und Harding brachten es nie zustande Bindung zu den offensiveren Spielern herzustellen. Dies schafften wiederum Schreter, Perstaller und Wernitznig auch nicht in die andere Richtung. Das völlig starr und unflexibel gespielte 4-3-3-System wird daher wohl wieder durch das klassische 4-1-4-1 ersetzt werden, in dem das Mittelfeld mit spielstärkeren Mittelfeldspielern ausgestattet sein soll. Merino und Schütz sind daher wieder klassische Kandidaten für die Startelf.

SV Mattersburg: Die Burgenländer müssen vor allem ihren verletzten Keeper Borenitsch und den gesperrten Höller ersetzen, was jedoch mit Böcskör und Mörz 1-zu-1 funktionieren wird. Das 4-4-2 der Mattersburger bleibt bestehen und Franz Lederers Truppe, die zuletzt vier Spiele in Folge verlor und sechsmal in Folge nicht gewinnen konnte, wird Wacker Innsbruck kaum überraschen können. Die Frage wird sein, welches der beiden, qualitativ ähnlichen Teams, ihre individuelle Qualität besser ausspielen kann. Wacker Innsbruck hat hierbei leichte Vorteile gegenüber Mattersburg, da etwa Ilco Naumoski nicht auf dem Gipfel seines Leistungsniveaus spielt und auch bei Patrick Bürger, der im Frühjahr noch kein einziges Tor aus dem Spiel heraus erzielte, die Ladehemmung eingesetzt hat.

Mögliche Aufstellungen

Man to watch: Carlos Merino. Der Spanier spielte insgesamt ein schwaches Frühjahr und gerade jetzt lastet großer Druck auf ihm. Er muss dem Spiel der Innsbrucker im Mittelfeld wieder eine Linie geben und im Spiel nach vorne als Bindeglied zwischen Mittelfeld und Angriff fungieren.

 

Letzte direkte Duelle

SV Mattersburg – FC Wacker Innsbruck 1:1 (Bürger bzw. Perstaller)

FC Wacker Innsbruck – SV Mattersburg 1:1 (Hackmair bzw. Röcher)

SV Mattersburg – FC Wacker Innsbruck 0:1 (Wernitznig)

 

Letztes Spiel

FK Austria Wien – FC Wacker Innsbruck 3:0

SV Mattersburg – Red Bull Salzburg 0:1

 

Verletzt: Bergmann, Löffler, Hackmair (FC Wacker Innsbruck) bzw. Borenitsch, Pöllhuber, Steiner, Doleschal, Domoraud (SV Mattersburg)

Gesperrt: Höller (SV Mattersburg)

Gelbgefährdet: Kofler, Dakovic, Perstaller, Wernitznig (FC Wacker Innsbruck) bzw. Malic, Röcher, Parlov, Steiner (SV Mattersburg)

 

Nächstes Spiel

SV Ried – FC Wacker Innsbruck

SV Mattersburg – SK Rapid Wien

 

Wettquoten tipp3

1: 1,70 – X: 3,30 – 2: 3,60; hier wetten!

 

Daniel Mandl, abseits.at

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.