Beim Aufeinandertreffen des Sechsten mit dem Siebten geht es mittlerweile eher um die goldene Ananas. Für Cup-Finalist Ried ist der dritte Platz bereits in... tipp3 Bundesliga Vorschau, 34.Runde: SV Ried – FC Wacker Innsbruck

Beim Aufeinandertreffen des Sechsten mit dem Siebten geht es mittlerweile eher um die goldene Ananas. Für Cup-Finalist Ried ist der dritte Platz bereits in die weite Ferne von sechs Punkten gerückt, Wacker Innsbruck bräuchte ohnehin ein Wunder um noch in den Europacup vorzustoßen. Für die Rieder wird das Spiel eine von drei Generalproben fürs Cupfinale, für Wacker Innsbruck ist Wiedergutmachung nach dem 3:6 gegen den SV Mattersburg angesagt.

SV Ried – FC Wacker Innsbruck

Donnerstag, 20:30 Uhr | Keine-Sorgen-Arena | Schiedsrichter Hameter

SV Ried: Bei den Riedern wird sich im Vergleich zum 0:0 in Kapfenberg nicht viel verändern. Außer Gerhard Schweitzer entschließt sich dazu, einige Spieler schon jetzt fürs Cupfinale zu schonen, was jedoch als unwahrscheinlich gilt. Änderungen im Vergleich zur klassischen Aufstellung im weiterhin zu erwartenden 3-3-3-1-System wird es nur aufgrund der Ausfälle von Hadzic und Rotpuller geben. Die Rieder kassierten in der laufenden Saison gegen den FC Wacker noch keinen Treffer und gewannen zwei ihrer drei Partien. Nacho Casanova erzielte beim ersten Saisonduell einen Doppelpack und ist daher gegen Wacker immer ein heißer Tipp für die erste Elf. In der Liga warten die Innviertler jedoch seit Mitte April auf einen Sieg. Das letzte Mal, dass Ried zwei Ligaspiele hintereinander gewann gab’s im November 2011.

FC Wacker Innsbruck: Nachdem die Idee eines schmutzigen 4-3-3-Systems nicht von Erfolg gekrönt war, kehrte Walter Kogler gegen den SV Mattersburg wieder zu einem 4-1-4-1-System zurück. Allerdings ebenfalls ohne großen Erfolg und geprägt von großer Instabilität auf den Flügeln. Das Hauptaugenmerk in Ried wird daher auf der Stabilisierung der Zentrale in der Defensive liegen – einhergehend mit besserem defensivem Antizipationsspiel der Flügelspieler. Vor allem das wird gegen die stets flügellastigen Rieder äußerst wichtig sein. Personelle Änderungen wird es nur geringfügig geben, aber es ist anzunehmen, dass das personell offensive Mittelfeld vom Mattersburg-Heimspiel (Abraham, Wernitznig, Perstaller, Merino, Schreter) wieder durch ein oder zwei defensivere Akteure wie Bilgen oder Harding verstärkt werden wird.

Mögliche Aufstellungen

Man to watch: Christopher Wernitznig. Mit sieben Saisontoren ist der 22-Jährige mittlerweile der alleinige Toptorjäger der Innsbrucker. Auch gegen Mattersburg traf er zweimal. Beim Auswärtsspiel in Ried sollen seine Tore den Innsbruckern aber auch zu drei Punkten verhelfen!

 

Letzte direkte Duelle

FC Wacker Innsbruck – SV Ried 0:5 (Nacho Casanova 2, Beichler, Riegler, Zulj)

SV Ried – FC Wacker Innsbruck 1:0 (Meilinger)

FC Wacker Innsbruck – SV Ried 0:0

 

Letztes Spiel

Kapfenberger SV 1919 – SV Ried 0:0

FC Wacker Innsbruck – SV Mattersburg 3:6 (Wernitznig 2, Abraham)

 

Verletzt: Rotpuller, Karner, Basala-Mazana, Hammerer (SV Ried) bzw. Bergmann, Löffler, Hackmair (FC Wacker Innsbruck)

Gesperrt: Hadzic (SV Ried)

Gelbgefährdet: Ziegl, Reifeltshammer, Riegler, Lexa (SV Ried) bzw. Kofler, Dakovic, Perstaller, Wernitznig, Iñaki Bea.

 

Nächstes Spiel

FC Trenkwalder Admira – SV Ried

FC Wacker Innsbruck – SK Sturm Graz

 

Wettquoten tipp3

1: 1,80 – X: 3,10 – 2: 3,40; jetzt wetten!

 

Daniel Mandl, abseits.at

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.