Die elfte Runde hielt gleich mehrere Überraschungen für die Fans parat! Der SV Mattersburg gewann zuhause gegen den Tabellenzweiten aus St. Pölten mit 2:0... Überraschung des Spieltags (11): Debakel für Rapid in Hartberg

Die elfte Runde hielt gleich mehrere Überraschungen für die Fans parat! Der SV Mattersburg gewann zuhause gegen den Tabellenzweiten aus St. Pölten mit 2:0 und Tabellenführer Salzburg gab zum ersten Mal in dieser Saison in der Meisterschaft Punkte ab, da man im Heimspiel gegen Wacker Innsbruck nicht über ein 1:1-Unentschieden hinauskam. Die größte Überraschung spielte sich jedoch in Hartberg ab, wo dem Bundesliga-Aufsteiger ein 3:0-Kantersieg gegen Rapid Wien gelang.

Volksfeststimmung beim Aufsteiger

Die Hartberg-Fans fieberten schon seit Wochen auf diese Partie hin und es herrschte eine richtige Volksfeststimmung beim Aufsteiger, die sich scheinbar auch auf die Spieler der Heimmannschaft übertrug. Die Mannschaft von Coach Markus Schopp erwischte den besseren Start und führte bereits nach 18 Minuten mit 2:0, nachdem Sittsam und Tadic schwere Abstimmungsfehler in der Rapid-Defensive ausnutzten. In der 66. Minute erhöhte Flecker auf den 3:0-Endstand, der auch nur dank Rapid-Tormann Richard Strebinger Bestand hatte. Die Hartberger waren dem vierten Treffer viel näher als Rapid dem ersten Tor.

Lethargischer SCR

Erschreckend aus Rapid-Sicht waren nach dieser überraschenden Niederlage gleich mehrere Faktoren. Die Mannschaft hatte aufgrund der Länderspielpause im Unterschied zu den letzten Wochen mehr Zeit auf die Vorbereitung und sollte eigentlich einen frischen Eindruck hinterlassen. Die Spieler wirkten aber lethargisch, sowohl im Kopf, als auch in den Beinen. Bezeichnend, dass Kapitän Schwab nach dem Schlusspfiff feststellte, dass die Lust am Fußballspielen einfach nicht da ist.

Hartberg in allen Belangen überlegen

Rapid machte nicht nur grobe Abwehrfehler, sondern brachte auch in der Offensive nichts zustande. Die Spieler nahmen die Zweikämpfe nicht an und waren gegen den perfekt eingestellten Gegner in allen Belangen unterlegen. Hartberg präsentierte sich in der Defensive gut organisiert und spielte auch die Konterangriffe fertig. Von der Zielstrebigkeit im letzten Drittel dürfte sich der SK Rapid aktuell gerne etwas abschauen.

Wie geht es nun weiter?

Nach dem Europa-League-Spiel gegen Villarreal trifft der SK Rapid zuhause auf die Admira. Für unseren Partner tipp3 sind die Grün-Weißen trotz der schwachen Leistung in Hartberg der große Favorit, was man an den Quoten gut erkennen kann. Für einen Heimsieg gibt es das 1,40-fache des Einsatzes, für einen Sieg der Admira das 5,20-fache! Die Hartberger empfangen den SK Sturm und hoffen auf die nächste Überraschung! Für einen Sieg bekommt man aktuell eine Quote von 3,10!

Stefan Karger