Nach dem 14. Spieltag lässt sich mit einem Blick auf die Tabelle festhalten, dass sich in den kommenden Runden ein spannender Dreikampf zwischen der... Überraschung des Spieltags (14) – Rapid, Austria und Sturm kommen nicht vom Platz

Nach dem 14. Spieltag lässt sich mit einem Blick auf die Tabelle festhalten, dass sich in den kommenden Runden ein spannender Dreikampf zwischen der Wiener Austria, dem SK Rapid und dem SK Sturm um einen Platz im oberen Playoff anbahnen wird. Alle drei Teams konnten diese Runde nicht ausnutzen, um sich selbst in eine gute Ausgangsposition für die kommenden Wochen zu bringen.

Wir können uns noch an die Diskussionen vor Saisonstart erinnern. RB Salzburg würde ohnehin wieder allen davonziehen, dahinter werden sich der SK Rapid, die Wiener Austria und der SK Sturm die weiteren Plätze ausmachen, wobei der LASK auch ein gewichtiges Wörtchen mitreden wird. Zu diesen fünf Teams wird sich noch eine Überraschungsmannschaft gesellen, mit der man vor Saisonbeginn nicht rechnen konnte. Die meisten Fans werden ähnliche Gedankenspiele veranstaltet haben, wenn sie die sechs Mannschaften zusammenstellen wollten, die nach 22 Runden im oberen Playoff stehen.

Die Saison entwickelte sich jedoch gänzlich anders. Während Salzburg nach 14 Spieltagen nur zwei Niederlagen abgeben musste und der LASK ebenfalls ausgezeichnet im Rennen liegt, stehlen der WAC, der SKN St. Pölten und Hartberg den beiden Wiener Großklubs und den Grazern die Show. Die Austria liegt mit 18 Punkten aus 14 Partien auf Platz 6 und hat zwei Punkte Vorsprung auf den Stadtrivalen und den SK Sturm. Alle drei Mannschaften verloren in dieser Saison mehr Partien, als sie für sich entscheiden konnten und weisen zudem eine negative Tordifferenz auf.

Auch in dieser Runde musste das illustre Trio Federn lassen. Die Wiener Austria verlor nach zwei späten Gegentore gegen Tabellenführer RB Salzburg mit 0:2 und gab in der gesamten Partie keinen einzigen Schuss aufs gegnerische Tor ab. Der SK Rapid musste die Partie gegen den WAC ebenfalls erst spät verlorengeben, allerdings war selten eine Niederlage so verdient, da die Kärntner laut Opta auf den höchsten Expected-Goal-Wert in dieser Saison kamen. Der SK Sturm musste nach einem üblen Foul von Maresic lange Zeit in Unterzahl gegen den SKN St. Pölten agieren und kam trotzdem zu guten Chancen, die der gegnerische Keeper Christoph Riegler jedoch bravourös entschärfte. Nach der Nullnummer übernimmt nun Roman Mählich das Trainerzepter.

Dass das Vertrauen in die Leistungen der beiden Wiener Klubs und dem SK Sturm aktuell nicht besonders groß ist zeigen uns auch die Quoten für die kommende Meisterschaftsrunde. Wenn ihr in der kommenden Runde bei tipp3 auf eines dieser Teams setzt, dann bekommt ihr zumindest das Doppelte eures Einsatzes zurück! Wir denken wir haben eine Premiere: Rapid, Austria und Sturm treffen in der kommenden Runde nicht aufeinander und spielen auch nicht gegen Ligakrösus RB Salzburg. Dennoch erhält man für einen Sieg auf jede dieser drei Mannschaften eine Quote von mindestens 2,00! Das gab es wohl noch nie!

Die Austria trifft auswärts auf die Admira (Quote 2,10), Sturm tritt auswärts gegen Altach an (Quote 2,10) und Rapid empfängt vor heimischem Publikum den LASK (Quote 2,00). Glaubt ihr an eine Trendumkehr? Wir sind auf alle Fälle gespannt, welcher dieser drei Vereine es in das obere Playoff schaffen wird. Eine Teilnahme im unteren Playoff ist sowohl aus wirtschaftlichen als auch aus sportlichen Gründen eine mittlere Katastrophe für diese Klubs.

Hier die Quoten für die kommende Runde:

Stefan Karger