Am 15. Spieltag der österreichischen Bundesliga gab es nicht allzu viele Überraschungen. Im Kampf um das obere Playoff machte die Wiener Austria und der... Überraschung des Spieltags (15): RBS mit 30 Schüssen gegen formstarke Hartberger

Am 15. Spieltag der österreichischen Bundesliga gab es nicht allzu viele Überraschungen. Im Kampf um das obere Playoff machte die Wiener Austria und der SK Sturm mit Auswärtssiegen gegen die Admira und Altach ein wenig Boden gut, während der SK Rapid zuhause gegen den LASK mit 0:1 verlor. Dass die Hütteldorfer gegen Oliver Glasners Mannschaft leer ausgingen ist allerdings nicht wirklich verwunderlich, wenn man sich die Formkurven der beiden Teams ansieht. Auch der Salzburg-Sieg gegen formstarke Hartberger fehlt sicherlich nicht in die Kategorie eines Weltwunders, die Höhe und die Art des Zustandekommens jedoch schon.

Der TSV Hartberg startete mit fünf Niederlagen aus den ersten sechs Meisterschaftsspielen in die neue Saison und viele Fans und Medien sahen die Steirer bereits als Fixabsteiger. Das Team kam jedoch immer besser in Form und startete Anfang Oktober einen wahren Erfolgslauf. Innerhalb eines Monats wurde nicht nur das Cup-Spiel gegen Wacker Innsbruck gewonnen, sondern auch alle fünf Runden der heimischen Bundesliga! Neben dem WAC, der Admira und Mattersburg feierten die Hartberg-Fans auch besonders umjubelte Heimsiege gegen den SK Rapid und den SK Sturm. Die Partien in Hartberg wurden wie Volksfeste zelebriert und es war für jeden Gegner klar, dass in der Profertil Arena ein ganz harter Fight um die drei Punkte bevor steht.

Für jeden Gegner ist jedoch nicht ganz richtig, denn RB Salzburg bewies am Wochenende wieder einmal, dass das Team von Marco Rose qualitativ in einer komplett anderen Liga spielt. Auch wenn den drückend überlegenen Salzburgern in der ersten Hälfte kein Treffer gelang, entschieden sie die Partie mit einem klaren 4:0-Auswärtssieg für sich und fügten den Hartbergern damit die erste Niederlage nach fünf Siegen zu. Obwohl die Heimmannschaft in kämpferischer Hinsicht durchaus mit dem österreichischen Serienmeister mithielt und sogar starke 59,7% der Zweikämpfe gewann, konnten sich die Steirer kaum aussichtsreiche Chancen herausspielen. Auf der Gegenseite haben wir eine Schussstatistik, die man nicht alle Tage sieht: RB Salzburg kam in den 90 Minuten auf unglaubliche 30 Schussversuche (!!), sodass im Schnitt alle drei Minuten ein Abschluss zu sehen war. Von diesen 30 Schussversuchen landeten immerhin 15 Schüsse aufs Tor.

Auch die übrigen Statistiken sprechen für die Salzburger. Eine Passgenauigkeit von 85,8% ist angesichts der Tatsache, dass ständig Abschlüsse gesucht worden, sehr stark, zumal 326 von 612 Pässen in der gegnerischen Hälfte und 227 Zuspiele sogar im letzten Drittel getätigt wurden. Während die Hartberger im letzten Drittel eine Passgenauigkeit von 47,3% erreichte, kommt Marco Roses Truppe auf starke 74%.

Morgen steht das Europa-League-Spiel der Salzburger gegen RB Leipzig auf dem Programm. Angesichts der starken Formkurve des Teams wäre ein Heimsieg der Salzburger keine riesige Sensation, immerhin handelte sich der deutsche Bundesligist am Wochenende eine Niederlage in Wolfsburg ein und verlor zuletzt auch in der Europa League das Auswärtsspiel gegen Celtic. Umso schöner, dass unser Kooperationspartner tipp3 eine Quote von 3,20 auf einen Heimsieg der Salzburger anbietet. Wer vorsichtiger ist, der kann auch ein Handicap 1:0 spielen und bekommt dafür eine Quote von 1,65!

Stefan Karger