Nach jedem Spieltag der österreichischen Bundesliga lassen wir die abgelaufene Runde kurz Revue passieren und verraten euch, welches Resultat uns am meisten überraschte. Diese... Überraschung des Spieltags (24): Rapids Kantersieg gegen Sturm

Nach jedem Spieltag der österreichischen Bundesliga lassen wir die abgelaufene Runde kurz Revue passieren und verraten euch, welches Resultat uns am meisten überraschte. Diese Woche bliebt die ganz große Überraschung aus, wie wir gleich in unserer kurzen Zusammenfassung sehen werden. Am ehesten überraschte uns der 4:0-Heimsieg des SK Rapid gegen den SK Sturm, der in dieser Höhe nicht zu erwarten war.

Wenig große Überraschungen am 24. Spieltag

Die ganz große Überraschung blieb vergangenes Wochenende aus. Red Bull Salzburg setzte sich mit einem klaren 6:0-Auswärtssieg gegen Hartberg durch, wobei es nach elf Minuten bereits 3:0 für die Gäste stand. Die Austria kam in St. Pölten nicht über ein 1:1-Unentschieden hinaus. Altach trennte sich ebenfalls mit einem 1:1 von Wattens und Mattersburg setzte sich auswärts mit 2:0 gegen die Admira durch, die nun das Schlusslicht der Tabelle bildet. Das Spiel zwischen dem WAC und dem LASK war mehr als unterhaltsam und am Ende trennten sich die beiden Teams mit einem 3:3-Unentschieden. Dass der SK Rapid mit vier Toren Unterschied gegen den SK Sturm gewinnen würde, war für uns die größte Überraschung der Runde.

Effiziente Rapidler

Overlyzer – Live-Coverage aus über 800 Ligen und Bewerben!

Dabei sah es in den ersten Minuten ganz und gar nicht nach einem Kantersieg aus. Bis zum schönen Führungstreffer durch Kelvin Arase waren die meisten Aktionen auf Zufall aufgebaut und die Fehlerquote war hoch. Nach dem 1:0 hatte der SK Rapid aber mehr vom Spiel und agierte äußerst clever und effizient. Die Mannschaft stellte die Räume hinten gut zu und wartete auf Umschaltsituationen, die in einige aussichtsreiche Kontersituationen endeten.

Einzellob muss auch manchmal sein

Einige Spieler kann man nach dem 4:0-Sieg besonders hervorheben. Leo Greiml zeigte in der Innenverteidigung eine hervorragende Leistung und fabrizierte in einem Eins-gegen-Eins-Duell gegen Despodov ein ganz wichtiges Tackling. Fountas schoss nicht nur einen Treffer, sondern bereitete drei weitere Tore vor und war immer ein Unruheherd. Knoflach agierte als Strebinger-Ersatz sehr sicher und überzeugte auch mit seiner Körpersprache am Platz. Der eingewechselte Yusuf Demir zeigte in den wenigen Minuten warum er als eines der größten Talente Europas gilt und die Rapid-Fans warten gespannt auf weitere Einsätze des 17-Jährigen, der neben einem Assist auch zwei Torschussvorlagen beisteuerte. Kelvin Arase musste aufgrund von muskulären Beschwerden in der Pause bleiben, war aber mit seinen beiden Treffern in der ersten Hälfte natürlich ebenfalls ein wichtiger Faktor für den Sieg. Didi Kühbauer hatte nach der Partie auch ein Extra-Lob für Dejan Ljubicic parat, den er als ungemein zweikampfstark bezeichnete. Der Rapid-Trainer lobte die Einstellung des jungen Spielers, der sich während der Corona-Pause in einer Top-Verfassung brachte.

Außenseiter gegen den LASK

Wer auf einen Handicap-Sieg des SK Rapid setzte, bekam bei unserem Kooperationspartner tipp3 eine Quote von 2,80! Falls ihr glaubt, dass der SK Rapid auch im Auswärtsspiel gegen den LASK als Sieger vom Platz gehen wird, dürft ihr euch über eine Quote von 3,50 freuen!

Stefan Karger