In der 27. Runde hätte es beinahe eine ganz große Überraschung gegeben, denn RB Salzburg lag vor eigenem Publikum gegen den WAC bis zur... Überraschung des Spieltags (27): Sturm siegt auswärts beim LASK

In der 27. Runde hätte es beinahe eine ganz große Überraschung gegeben, denn RB Salzburg lag vor eigenem Publikum gegen den WAC bis zur 87. Minute zurück, ehe Onguene, Dabbur und Minamino in der Schlussphase doch noch für klare Verhältnisse und einen 3:1-Sieg sorgten. Da es nichts mit der ersten Heimniederlage der roten Bullen seit November 2016 wurde, fiel dieses Mal die Überraschung des Spieltags auf den SK Sturm, der aus der TGW-Arena unerwartet drei Punkte entführte.

Seit dem Cup-Aus gegen den SK Rapid läuft es für den in dieser Saison ansonsten so erfolgsverwöhnten LASK nicht nach Plan. Nach einer Niederlage gegen Salzburg, die das Ende der Titelträume einleitete, gab es Punkteteilungen gegen St. Pölten und die Wiener Austria und nun eine 1:2-Heimniederlage gegen den SK Sturm.

In der ersten Halbzeit erspielte sich der LASK ein Chancenplus und alleine Sturmtank Joao Klauss kam viermal in eine aussichtsreiche Schussposition. Die Gäste agierten insgesamt jedoch taktisch clever, machten hinten gut dicht und lauerten insbesondere in der zweiten Spielhälfte auf Kontersituationen. Hier machte sich speziell der linke Flügel positiv bemerkbar, denn Gideon Mensah und Jakob Jantscher zeigten mehrere Male wie gut sie harmonieren und hatten einige starke Aktionen im Umschaltspiel nach vorne.

Nachdem Jantscher aus abseitsverdächtiger Position den Führungstreffer erzielte, profitierten die Gäste von einem Patzer des ansonsten verlässlichen LASK-Goalies Alexander Schlager. Pink nutzte das Blackout des Tormanns geistesgegenwärtig aus und bugsierte den Ball ins gegnerische Tor. LASK-Mittelfeldmotor Michorl erzielte zwar knapp vor Abpfiff noch den Anschlusstreffer, den Sieg ließ sich Roman Mählichs Truppe allerdings nicht mehr nehmen.

Insgesamt sicher ein etwas glücklicher Sieg, der aber nicht unverdient ausfiel. Die Gäste nutzten die individuellen Fehler, sowie die gruppentaktischen Probleme der Linzer eiskalt aus. Der LASK hat schon am Sonntag die Möglichkeit die eigenen Fans mit einem Auswärtssieg gegen die Blackies wieder zu versöhnen. Soll dies gelingen müssen insbesondere die gefährlichen Konterangriffe der Grazer besser abgesichert werden. Es wird interessant sein wie Sturm Graz die Partie zuhause anlegen wird, man kann aber davon ausgehen, dass auch im „Rückspiel“ der LASK die spielbestimmende Mannschaft sein wird und das Geschehen über weite Strecken diktieren wird. Dies könnte den Grazern sogar entgegenkommen, denn Mählichs Mannschaft hat seit einiger Zeit Probleme wenn sie das Spiel machen muss. Hoffnung wird den Sturm-Fans geben, dass Jakob Jantscher eine richtig gute Partie machte und im Saisonfinish zum Leistungsträger avancieren könnte – das Zeug dazu hätte er allemal.

Wer bei tipp3 auf einen Sturm-Auswärtssieg setzte bekam das Fünffache seines Einsatzes ausbezahlt. Wer glaubt das Sturm auch das Rückspiel für sich entscheidet bekommt auch beim Heimspiel eine lukrative Quote von 3,30! Ein Tipp auf den LASK bringt das Zweifache des Einsatzes.

Stefan Karger, abseits.at

Stefan Karger

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.