Der letzte Spieltag der Saison 2018/19 der österreichischen Bundesliga ist abgeschlossen. In den nächsten Tagen folgen noch drei weitere Playoff-Spiele, in denen der Sieger... Überraschung des Spieltags (32): LASK deklassiert Austria

Der letzte Spieltag der Saison 2018/19 der österreichischen Bundesliga ist abgeschlossen. In den nächsten Tagen folgen noch drei weitere Playoff-Spiele, in denen der Sieger aus der Begegnung zwischen Rapid und Mattersburg gegen den SK Sturm um einen Europacup-Platz duellieren wird.

Die 32. Bundesliga-Runde stand zum Teil schon im Zeichen der Playoff-Spiele, denn aufgrund des gedrängten Spielplans traten sowohl der SK Rapid als auch der SV Mattersburg mit ihrer B-Mannschaft an und verloren ihre Partien gegen Altach und Wacker Innsbruck. Die diese große Rotation zu erwarten war, sind die Ergebnisse für uns keine allzu große Überraschung gewesen.

Während es für einige Mannschaften in der letzten Runde also um nichts mehr ging, lieferten sich der WAC, Sturm Graz und die Wiener Austria einen Dreikampf um die Plätze drei bis fünf. Der dritte Platz ist heuer besonders viel wert, da der Dritte fix in die Europa-League-Gruppenphase einzieht und damit einerseits nicht durch die kraftraubende Qualifikation muss, andererseits fix mit einigen Millionen kalkulieren kann. Sturm Graz führte gegen im Auswärtsspiel gegen den WAC, verlor jedoch schließlich mit 1:2 und landete damit auf dem fünften Platz.

Die Überraschung des Spieltags ist für uns jedoch der klare Sieg des LASK gegen den Wiener Austria. Die Veilchen gingen zwar zwischenzeitlich in Führung und lagen aufgrund des Spielstands in der Lavanttal-Arena zwischenzeitlich auf Platz drei, gingen schließlich jedoch klar mit 2:5 unter. Überraschend ist dieses Resultat aus mehreren Gründen. Der LASK musste einige Leistungsträger vorgeben, neben Abwehrchef Trauner und Mittelfeldspieler Holland fehlte auch die so gefährliche Flügelzange bestehend aus Goigitzer und João Victor. Während die Austria noch Chancen auf den dritten Platz hatte, war beim LASK Platz 2 schon einzementiert und viele erwarteten deshalb, dass der allerletzte Biss fehlen würde.

Zusätzlich kommt hinzu, dass die Oberösterreicher unter der Woche einer Einladung des Europa-League-Finalisten Arsenal folgten, was der Konkurrenz zu denken gab. Sturm-Geschäftsführer Günter Kreissl war nicht glücklich über den Trip der Linzer, noch deutlicher wurde WAC-Coach Ilzer, der aufgrund des spontanen Testspiels davon ausging, dass die Austria die Partie gewinnen würde. Auch die Quoten waren für die erfolgsverwöhnten Oberösterreicher höher als sonst, für einen LASK-Sieg bekam man vor der Partie bei tipp3 immerhin das 2,20-fache seines Einsatzes ausbezahlt.

Der LASK zeigte mit dieser Partie nicht nur, dass er mehr als verdient hinter Salzburg auf Platz 2 steht, sondern auch dass die Mannschaft mit der Doppelbelastung umgehen kann. Bleibt für die Linzer zu hoffen, dass der Glasner-Nachfolger eine ähnlich gute Arbeit abliefern wird.

Nun steht das Playoffspiel zwischen Rapid und Mattersburg vor der Tür! Beide Teams schonten in der vergangenen Runde ihre Stammspieler und treffen so frisch ausgeruht aufeinander. Für unseren Kooperationspartner tipp3 sind die Hütteldorfer im Heimspiel der große Favorit, denn für einen Mattersburg-Sieg bekommt man das Sechsfache der Quote ausbezahlt!

Stefan Karger