Wenn man sich die Ergebnisse des vierten Spieltags der österreichischen Bundesliga ansieht, dann sticht ein Resultat besonders ins Auge. Der Wolfsberger AC gewann auswärts... Überraschung des Spieltags (4): Der WAC deklassiert Mattersburg

Wenn man sich die Ergebnisse des vierten Spieltags der österreichischen Bundesliga ansieht, dann sticht ein Resultat besonders ins Auge. Der Wolfsberger AC gewann auswärts in Mattersburg nämlich mit 6:0 und fügte den Burgenländern eine empfindliche Niederlage zu.

Die Wolfsberger zeigten schon am vergangenen Spieltag gegen den SK Rapid eine sehr gute Vorstellung und hätten sich einen Sieg verdient. Gegen die Grün-Weißen fehlte nur etwas mehr Präzision im letzten Drittel und Coach Christian Ilzer stellte nach dem Schlusspfiff zufrieden fest, dass seine Spieler mit dem Unentschieden nicht zufrieden waren und aufgrund des Spielverlaufs unbedingt gewinnen wollten.

In den ersten 30 Minuten der Partie zwischen dem SV Mattersburg und dem WAC deutete indes nichts auf ein Schützenfest der Gäste hin. Die Hausherren waren in der Anfangsphase die bessere Mannschaft und hatten einige Chancen – Florian Hart und Marko Kvasina konnten ihre Möglichkeiten jedoch nicht nützen. Die Burgenländer hatten zudem Pech als sie nach einem Handspiel von Michael Novak keinen Elfmeter zugesprochen bekamen.

Gegen den SK Rapid war noch die schwache Chancenauswertung schuld daran, dass der WAC nur einen Punkt mitnahm. Im Pappelstadion landete gleich der ersten Schuss der Kärntner im gegnerischen Netz. Michael Liendl, der so wie Ex-Sturm-Spieler Marc Andre Schmerböck einen Hattrick erzielte, sorgte in der 33. Minute für die 1:0-Führung.

Für die insgesamt sechs Treffer benötigten die Wolfsberger nur sieben Schüsse aufs gegnerische Tor! Neben Liendl (3 Tore,  2 Assists), Schmerböck (3 Tore, 1 Assist) seien auch Marcel Ritzmaier und Dever Orgill erwähnt, die jeweils zwei Torvorlagen beisteuerten. Liendls Treffer zum 4:0 war besonders schön, da der Mittelfeldspieler aus etwa 40 Metern Mattersburg-Goalie Kuster überhob.

Wer bei tipp3 auf einen Auswärtssieg der Kärntner gesetzt hat bekam das 2,8fache seines Einsatzes ausbezahlt! In der kommenden Runde trifft der WAC auf den SK Sturm. Obwohl die Grazer nach dem blamablen Ausscheiden gegen AEK Larnaca in einer Krise stecken, sind die Kärntner bei tipp3 leichter Außenseiter. Für einen WAC-Sieg gibt es diesmal das 2,6fache des Einsatzes!

Stefan Karger