Marco Roses Zukunft liegt in Mönchengladbach, die Gegenwart heißt allerdings noch österreichische Bundesliga und dort wartet der SK Sturm auf den Serienmeister der letzten... Vor RB Salzburg – Sturm: „Heimbilanz spricht klare Sprache“

Marco Roses Zukunft liegt in Mönchengladbach, die Gegenwart heißt allerdings noch österreichische Bundesliga und dort wartet der SK Sturm auf den Serienmeister der letzten Jahre. Wir sehen uns an was sich die Fans beider Mannschaften vor dem Duell zwischen RB Salzburg und dem SK Sturm Graz erwarten. Alle Fanmeinungen stammen aus dem Austrian Soccer Board, Österreichs größtem Fußball-Diskussionsforum.

Blicken wir zunächst auf die Kommentare der Salzburg-Anhänger:

Aphox: „Ich bin ja ungern überoptimistisch und versuche immer den Gegner möglichst objektiv und fair zu beurteilen. Aber was ich, auch vergangene Runde wieder, von den Grazern gesehen habe, sollten wir das eigentlich schon halbwegs locker gewinnen können, sofern die Jungs wieder ausreichend fokussiert sind. Die Heimbilanz spricht dahingehend auch eine klare Sprache.“

CornO: „Maresic kehrt nach krankheitsbedingtem Ausfall bei den Grazern zurück, dafür steht Ljubic mit der fünften Gelben. Für eine Dreierkette hat Sturm schon absurd wenig Innenverteidiger im Kader, da wird wohl wieder Koch starten dürfen. Beim 0:0 im März hat Mählich noch unsere Raute gespiegelt und uns letztendlich erfolgreich neutralisiert.  Bei der Ausgangssituation und ohne Samassékou sagt mir die Raute da nicht so zu. Das ist vorhersehbar und wir spielen kaum mit Positionswechseln, was beides sehr dankbar für mannorientierte Defensiven ist. Dazu wird es dann wieder verdammt eng im Zentrum und wenn hauptsächlich unsere Außenverteidiger für die Breite zuständig sind, dann wünsche ich uns viel Glück bei der Konterabsicherung. Breite Sturmreihe um die Flügelverteidiger zu binden, flache Aufbaukette um die Flügelspieler anzulocken, Prevljak als Tiefengeber. Entweder streckt Sturm dadurch die eigene Formation mehr als ihnen recht ist, oder wir können die Flügelverteidiger überladen.“

Patz026: „Ein 4-3-3-System wie gegen den LASK nur statt Samassekou kommt Szoboszlai und Schlager geht auf die Samassekou-Position. Die mauernden Grazer bitte lehren was es heißt Fußball zu spielen und heimschicken. An Motivation dürfte es nicht fehlen und das Trainerteam wird uns sicher auf die destruktive Spielweise der Grazer gut einstellen

Nun wollen wir uns ansehen was sich die Gäste von diesem Spiel erwarten:

Sohnemann: „Es wartet das erste Hammer-Los auf uns in der Meistergruppe. Wir bekommen es mit dem alten und wohl auch neuen Meister aus Salzburg zu tun. Um dort einen Punkt mitzunehmen, muss alles passen. Die eigene Tagesform, die taktische Einstellung und die Form des Gegners. Einfach wird´s nicht, aber vielleicht ist Salzburg ob des bevorstehenden Titelgewinns nicht ganz da.“

Auslandschwoazer: „Nachdem das Torverhältnis für uns eh nicht zählt (Anm: weil die Punkte von Sturm nach dem Grunddurchgang abgerundet wurden), kann man ganz befreit in dieses Spiel gehen und wie beim Cup-Sieg voll auf Angriff spielen. Wenn man sie gar nicht erst ins Spiel kommen lässt, ihr Spiel schon früh zerstört, die beste Leistung abrufen kann und einfach alles passt, ist bestimmt was drinnen.“

hardy79: „Zum Mitspielen fehlen uns einfach die Möglichkeiten, also wird man sich hinten reinstellen und auf Konter spielen. Auch im letzten Spiel hatten wir 2-3 Möglichkeiten, die muss man halt nutzen, denn wieder zu Null spielen wird sicher nicht einfach.“

lovehateheRo: „Samassekou fehlt, sicher kein Nachteil für uns. Das ist einer der Spieler, der für Salzburg am schwersten zu ersetzen ist.“

Im Austrian Soccer Board findet ihr weitere Fameinungen zu der Partie zwischen RB Salzburg und dem SK Sturm. Hier diskutieren die Sturm-Fans, hier bereiten sich die Salzburg-Fans auf die Partie vor.

Stefan Karger

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.