An diesem Wochenende macht die Bundesliga die Schleife. Jeder spielte einmal gegen jeden und nun steht die 12.Runde auf dem Programm. Hier ist unsere... Vorschau, 12.Runde: Die Rückrunde startet!

An diesem Wochenende macht die Bundesliga die Schleife. Jeder spielte einmal gegen jeden und nun steht die 12.Runde auf dem Programm. Hier ist unsere wöchentliche Vorschau!

TSV Hartberg – SK Sturm Graz

Samstag 17:00 Uhr, Profertil Arena Hartberg, Schiedsrichter: Markus Hameter

Mit dem sensationellen 3:0-Erfolg gegen Rapid Wien am letzten Spieltag, feierte der Aufsteiger aus Hartberg bereits den zweiten Sieg in Folge. „Wir sind überwältigt“, sagte Präsidentin Brigitte Annerl nach vielleicht einem der größten Erfolge der jüngeren Vereinsgeschichte.

Sturm hat nach dem letzten 1:1 gegen die Austria nur noch zwei Punkte Vorsprung auf den steirischen Rivalen. Die Grazer sind mittlerweile seit vier Spielen sieglos und haben den Anschluss an die Tabellenspitze momentan verloren.

Der TSV Hartberg hält bei 12 Punkten, der SK Sturm Graz bei 14 Punkten. Mit einem Sieg gegen den SK Sturm wäre Hartberg die tabellarische Nummer 1 der Steiermark in dieser Saison der tipico Bundesliga.

Der SK Sturm Graz traf in den 4 Pflichtspielduellen gegen den TSV Hartberg (1-mal tipico Bundesliga und 3-mal Uniqa-ÖFB-Cup) immer mehrfach (14 Tore).

Der 3:0-Sieg des TSV Hartberg in Runde 11 gegen den SK Rapid Wien war der höchste Sieg eines steirischen Teams gegen Rapid in der tipico Bundesliga seit dem 15. September 2007, als der SK Sturm Graz auswärts mit 5:1 gewann.

Letztes Duell in der Bundesliga:
SK Sturm Graz 3:2 TSV Hartberg

Direkter Vergleich seit 74/75 in der Bundesliga:
Spiele gesamt: 1

Verletzt/Angeschlagen: niemand  – Jakob Jantscher, Raphael Obermair
Gesperrt: niemand – Stefan Hierländer
Gefährdet: Youba Diarra – niemand
Nächste Spiele: Admira Wacker Mödling – TSV Hartberg / SK Sturm Graz – FC Wacker Innsbruck

 

SV Mattersburg – SC Rheindorf Altach

Samstag 17:00 Uhr, Pappelstadion, Schiedsrichter: Sebastian Gishamer

Der SV Mattersburg gewann drei der letzten vier Spiele und ist damit einer der aktuell formstärksten Mannschaften der Bundesliga. Zuletzt besiegte man den SKN St. Pölten mit 2:0. Damit haben sie den Anschluss an die Top sechs hergestellt.

Nach katastrophalem Saisonstart ist auch der SCR Altach mittlerweile in der Spur. Die Vorarlberger sind seit drei Spielen ungeschlagen, haben davon zwei gewonnen. Am vergangenen Spieltag gab es ein 1:1 beim Spitzenteam LASK.

Der SV Mattersburg gewann in der tipico Bundesliga 11 der 25 Duelle gegen den SCR Altach. Gegen kein anderes Team mit weniger als 30 Duellen gewann der SV Mattersburg so viele Spiele.

Der SV Mattersburg verlor in der tipico Bundesliga nur 2 der 12 Heimspiele gegen den SCR Altach – allerdings beide innerhalb der letzten 4 BL-Heimduelle.

Der SCR Altach erzielte in den ersten 11 Spielen dieser Saison der tipico Bundesliga 16 Tore. Nur 2006/07 waren die Vorarlberger in ihren ersten 11 Spielen noch torgefährlicher (21 Treffer).

Das letzte Duell:
SC Rheindorf Altach 2:3 SV Mattersburg

Direkter Vergleich seit 74/75 in der Bundesliga:
Spiele gesamt: 25 (11 Siege Mattersburg, 5 Unentschieden, 9 Siege Altach)

Verletzt/Angeschlagen: Tino Casali, Patrick Bürger, Mario Grgic, Andreas Kuen, Patrick Salomon – Samuel Oum Gouet, Philipp Netzer, Hannes Aigner, Sherko Gubari, Andreas Lienhart, Jan Zwischenbrugger
Gesperrt: niemand
Gefährdet: Patrick Salomon, Alois Höller, Rene Renner – niemand
Nächste Spiele: Red Bull Salzburg – SV Mattersburg / SCR Altach – SK Rapid Wien

 

FC Wacker Innsbruck – FK Austria Wien

Samstag 17:00 Uhr, Tivoli Stadion Tirol, Schiedsrichter: Christian-Petru Ciochirca

Der Aufsteiger aus Innsbruck hat am letzten Wochenende geschafft, was bislang noch keinem anderen Bundesliga-Team gelang: Salzburg einen Punkt abnehmen. Und das auch noch auswärts. 1:1 hieß am Ende. Bereits davor besiegten die Tiroler mit dem LASK ein Spitzenteam.

Ob die Austria in diese Kategorie gehört, ist bislang noch nicht endgültig geklärt. Aus den letzten vier Spielen holten die Veilchen nur einen Sieg, verloren dabei zweimal und spielen am letzten Spieltag Unentschieden gegen Sturm (1:1). Trotz der Inkonstanz steht man aber aktuell auf Rang vier der Tabelle.

Der FK Austria Wien ist seit 16 Duellen in der tipico Bundesliga gegen den FC Wacker Innsbruck ungeschlagen – erstmals. Der letzte BL-Sieg gegen den FAK gelang den Tirolern am 29. August 2010 mit 3:0 in Wien, FAK-Trainer war damals Karl Daxbacher.

Der FK Austria Wien kassierte in den letzten 11 Duellen in der tipico Bundesliga gegen den FC Wacker Innsbruck nie mehr als ein Gegentor (insgesamt 4) – erstmals.

Der FC Wacker Innsbruck traf in der tipico Bundesliga in 7 Spielen in Folge – wie zuletzt im August 2013 (damals sogar 10 Spiele in Folge).

Letztes Duell:
FK Austria Wien 2:1 FC Wacker Innsbruck

Direkter Vergleich seit 74/75 in der Bundesliga:
Spiele gesamt: 121 (38 Siege Wacker, 33 Siege, 60 Siege Austria)

Verletzt/Angeschlagen: Christopher Knett – Christoph Martschinko, Bright Edomwonyi, Alon Turgeman, Alexander Grünwald, Petar Gluhakovic
Gesperrt: niemand
Gefährdet: niemand – Christian Cuevas
Nächste Spiele: SK Sturm Graz – FC Wacker Innsbruck / FK Austria Wien – Wolfsberger AC

 

SK Rapid Wien – Admira Wacker Mödling

Sonntag 14:30 Uhr, Allianz Stadion, Schiedsrichter: Alexander Harkam

Auch nach dem Trainerwechsel von Goran Djuricin hin zur Vereinslegende Didi Kühbauer, ist für Rapid sportlich noch keine Besserung in Sicht. Offensichtlich gibt es innerhalb von Verein und Mannschaft tiefer sitzende Probleme, die zu beheben ein simpler Trainerwechsel nicht ausreicht. Zuletzt gab es ein heftiges 0:3 in Hartberg und eine 0:5-Pleite in Villareal.

Aber auch der kommende Gegner kämpft aktuelle mit großen Schwierigkeiten. Die Admira gewann nur eines der letzten sechs Spiele – zuletzt zwei 0:0 in Folge gegen den SKN und den WAC – und ist damit Tabellenletzter der Bundesliga.

Der SK Rapid Wien verlor seit dem Wiederaufstieg der Niederösterreicher in die tipico Bundesliga nur eines der 14 Heimspiele gegen die Admira (12. März 2016: SCR-ADM 0:4).

Die Admira feierte seit Gründung der tipico Bundesliga 16 Auswärtssiege beim SK Rapid Wien – so viele wie bei keinem anderen Team in diesem Zeitraum.

Die Admira erzielte 78% der Treffer nach Standardsituationen – der höchste Anteil in dieser Saison der tipico Bundesliga.

Letztes Duell:
Admira Wacker Mödling 0:3 SK Rapid Wien

Direkter Vergleich seit 74/75 in der Bundesliga:
Spiele gesamt: 143 (71 Siege Rapid, 36 Unentschieden, 36 Siege Admira)

Verletzt/Angeschlagen:  Ivan Mocinic, Maximilian Hofmann, Tamas Szanto, Paul Gartler, Philipp Schobesberger, Stephan Auer – Pascal Petlach, Fabio Strauss, Jonathan Scherzer
Gesperrt: niemand
Gefährdet: niemand
Nächste Spiele: SCR Altach – SK Rapid Wien / Admira Wacker Mödling – TSV Hartberg

 

Wolfsberger AC – SKN St. Pölten

Sonntag 14:30 Uhr, Lavanttal-Arena, Schiedsrichter: Julian Weinberger

Nach einem kurzen Zwischenhoch mit zwei Siegen in Folge, ist beim WAC zuletzt wieder etwas Ernüchterung eingekehrt: aus den letzten drei Spielen holte man keinen Sieg, verlor zwei und spielte eines Unentschieden. Dennoch steht der WAC mit 15 Punkten ganz gut da.

Das gilt auch weiterhin für den SKN St. Pölten, der mit 21 Punkten weiterhin auf dem zweiten Platz der Tabelle steht und schon acht Punkte auf den Siebten Mattersburg hat. Die Tendenz zeigt nach zuletzt zwei sieglosen Spielen aber etwas nach unten. Am letzten Wochenende verlor man mit 0:2 in Mattersburg.

Nur eines der 9 Duelle zwischen dem WAC und dem SKN St. Pölten in der tipico Bundesliga endete mit mehr als einem Tor Differenz (4:0 für den RZ Pellets WAC am 30. November 2016).

Der SKN St. Pölten erzielte sechs Jokertore – so viele wie kein anderes Team in dieser Saison der tipico Bundesliga.

Der SKN St. Pölten erzielte in dieser Saison der tipico Bundesliga sechs Tore in der Schlussviertelstunde – nur der FC Red Bull Salzburg (9) mehr. In der Nachspielzeit erzielte der SKN St. Pölten vier Tore – ebenfalls nur Salzburg (5) mehr.

Letztes Duell:
SKN St. Pölten 4:3 Wolfsberger AC

Direkter Vergleich seit 74/75 in der Bundesliga:
Spiele gesamt: 9 (4 Siege WAC, 3 Unentschieden, 2 Siege SKN)

Verletzt/Angeschlagen: Markus Soldo, Stefan Gölles – Sandro Ingolitsch, Daniel Petrovic
Gesperrt: niemand – Daniel Luxbacher
Gefährdet: Dever Orgill – Manuel Haas, Sandro Ingolitsch
Nächste Spiele: FK Austria Wien – Wolfsberger AC / SKN St. Pölten – LASK

 

LASK – Red Bull Salzburg

Sonntag 17:00 Uhr, TGW Arena, Schiedsrichter: Gerhard Grobelnik

Zwar steht der LASK mit 21 Punkten immer noch auf Rang drei der Tabelle und wir daher wohl an der Meisterrunde teilnehmen dürfen, in den letzten drei Spielen stimmten die Ergebnisse aber nicht mehr: Die Linzer spielten zweimal Unentschieden und verloren eine Partie. Zudem gelang den Stahlstädtern dabei nur ein Treffer.

„Mir war bewusst, dass wir nur Menschen sind. Und war, glaube ich, allen klar, dass irgendwann der Moment kommt, wo wir dann auch einmal Punkte liegen lassen“, sagte Salzburg-Trainer Marco Rose nach dem 1:1 am vergangenen Wochenende gegen Aufsteiger Innsbruck. Zuvor hatten die Bullen jedes ihrer Spiele gewonnen.

Der LASK punktete seit Sommer 2017, also seit dem Wiederaufstieg in die tipico Bundesliga, in drei Spielen gegen Red Bull Salzburg. Das gelang im Vergleichszeitraum sonst nur dem FK Austria Wien.

Der LASK traf in den letzten vier Heimspielen gegen Red Bull Salzburg immer. Eine derartige Serie gegen die Salzburger gelang dem LASK zuletzt im Mai 2000.

Red Bull Salzburg verlor das letzte Auswärtsspiel beim LASK mit 0:1. Diese Niederlage am 8. April 2018 war eine von nur zwei Niederlagen der Salzburger in der tipico Bundesliga im Kalenderjahr 2018.

Letztes Duell:
Red Bull Salzburg 3:1 LASK

Direkter Vergleich seit 74/75 in der Bundesliga:
Spiele gesamt: 81 (23 Siege LASK, 28 Unentschieden, 30 Siege Salzburg)

Verletzt/Angeschlagen: Inpyo Oh, Markus Wostry – Jasper van der Werff, Patrick Farkas, Darko Todorovic
Gesperrt: niemand
Gefährdet: Gernot Trauner – niemand
Nächste Spiele: SKN St. Pölten – LASK / Red Bull Salzburg –SV  Mattersburg