Mattersburg hat gegen die Admira die große Chance sich auch theoretisch vor dem Abstieg zu retten, bräuchte drei Punkte um vom Kapfenberger SV nicht... Vorschau, 31.Runde: SV Mattersburg – FC Trenkwalder Admira

Mattersburg hat gegen die Admira die große Chance sich auch theoretisch vor dem Abstieg zu retten, bräuchte drei Punkte um vom Kapfenberger SV nicht mehr einholbar zu sein. Und dies wird für die Truppe von Franz Lederer auch das einzige realistische Ziel sein, zumal man kaum noch Chancen hat in der Tabelle weiter nach oben zu klettern. Anders als die Admira, bei der ein voller Erfolg neuerlich Europacuphoffnungen aufflackern lassen würde.

SV Mattersburg – FC Trenkwalder Admira

Samstag, 18:30 Uhr | Pappelstadion | Schiedsrichter Prammer

SV Mattersburg: Bei den Burgenländern ist die personelle und taktische Ausgangslage klar: Es wird wieder ein 4-4-2 geboten, Franz Lederer wird seine Stammelf aufbieten, die Spielweise der Mattersburger ist ebenso hinlänglich bekannt. Wie so oft wird es vor allem für den Gegner, den Mattersburgs Spielweise nicht überraschen wird, darauf ankommen, die Zweikämpfe anzunehmen, ausreichend Arbeit ohne Ball zu verrichten und in entscheidenden Duellen mehr Klasse zu beweisen. Die Grün-Weißen aus dem Osten Österreichs sind aber natürlich dafür bekannt, dass sie zu Hause an guten Tagen jedes Team der Liga schlagen können und so wartet auf die Admira ein heißes Spiel.

FC Trenkwalder Admira: Wie bereits erwähnt wird Mattersburg die Admira, noch dazu mit Ur-Mattersburger Didi Kühbauer auf der Trainerbank, nicht überraschen. Die große Frage ist also, was die Admira dem Tabellenachten entgegensetzt. Das Lazarett der Südstädter lichtet sich zwar langsam, aber immer noch sind wichtige Spieler wie Windbichler oder Ouedraogo angeschlagen, ihre Einsätze fraglich. Kühbauer ist an sich kein sprunghafter Trainer, was sein System angeht: In 25 von 30 Spielen spielte die Admira mit einem 4-4-2-System. Allerdings wich Kühbauer aufgrund seiner Personalsituation in den letzten vier Spielen gleich zweimal davon ab. Die wahrscheinlichste Formationsalternative ist auswärts in Mattersburg ein 4-4-1-1-System, das die Admira bereits auswärts in Kapfenberg und Graz je einmal praktizierte. Ein 4-2-3-1- oder 4-1-4-1-System ist angesichts der Grundaufstellung der Mattersburger unwahrscheinlich.

Mögliche Aufstellungen

Man to watch: Benjamin Sulimani. Die Admira könnte ihr System leicht ändern und dabei würde dem letztjährigen Torschützenkönig der Ersten Liga eine Freigeistrolle hinter Spitze Philipp Hosiner zukommen. Bisher präsentierte sich der 23-jährige Sulimani kaum bundesligatauglich, traf in der laufenden Saison erst zweimal und daher sind gerade Spiele, in denen er auf einer tragenden Position zum Einsatz kommen könnte, eine Beobachtung wert.

 

Letzte direkte Duelle

FC Trenkwalder Admira – SV Mattersburg 2:1 (Ouedraogo, Drescher bzw. Pöllhuber)

SV Mattersburg – FC Trenkwalder Admira 0:0

FC Trenkwalder Admira – SV Mattersburg 0:1 (Seidl)

 

Letzte Runde

SV Ried – SV Mattersburg 2:0

FC Trenkwalder Admira – FC Wacker Innsbruck 1:1 (Jezek)

 

Verletzt: Pöllhuber, Doleschal, Steiner, Domoraud (SV Mattersburg) bzw. Palla, Dibon, Schwab, E.Sulimani (FC Trenkwalder Admira)

Fraglich: Windbichler, Ouedraogo (FC Trenkwalder Admira)

Gelbgefährdet: Malic, Röcher, Höller, Parlov, Steiner (SV Mattersburg) bzw. Schwab, Ouedraogo, Palla, Hosiner, Auer (FC Trenkwalder Admira)

 

Nächste Runde

SV Mattersburg – Red Bull Salzburg

SC Wiener Neustadt – FC Trenkwalder Admira

 

Wettquoten tipp3

1: 2,10 – X: 2,90 – 2: 2,90; hier wetten!

 

Die anderen Spiele der 31.Runde der tipp3 Bundesliga powered by T-Mobile

FC Wacker Innsbruck – SC Wiener Neustadt

Kapfenberger SV 1919 – FK Austria Wien

Red Bull Salzburg – SV Ried

SK Rapid Wien – SK Sturm Graz

 

Daniel Mandl, abseits.at

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.