In dieser Serie stellen wir euch zehn Spieler vor, die in der Herbstsaison 2016/17 interessante Leistungen in der österreichischen Bundesliga abriefen, über die es... Die interessantesten Spieler der Herbstsaison 2016/17 (4): Konrad Laimer

Red Bull Salzburg - Wappen mit Farben_abseits.atIn dieser Serie stellen wir euch zehn Spieler vor, die in der Herbstsaison 2016/17 interessante Leistungen in der österreichischen Bundesliga abriefen, über die es sich zu sprechen lohnt. Konrad Laimer ist mit nur 19 Jahren einer der besten zentralen Mittelfeldspieler der Liga und auch eine große Hoffnung für den österreichischen Fußball. Er ist eines der ersten Talente, das die gesamte Jugendzeit im Red Bull-Konstrukt verbrachte. Der viel kritisierte Verein zeigt somit in ersten Ansätzen, was noch in den nächsten Jahren an Spielermaterial folgen wird. Der junge Sechser passt perfekt in das RB-System, seine Entwicklung im letzten Jahr verlief rasant.

Pressingspieler der höchsten Güteklasse

Die RB-Philosophie ist geprägt von intensivem Angriffspressing und organisiertem Gegenpressing. Diese zwei proaktiven Komponenten des Spiels bei gegnerischem Ballbesitz verkörpert Konrad Laimer perfekt. Aus Laimers Position im zentralen Mittelfeld sticht er im Pressing immer wieder dynamisch heraus, um den ballführenden Gegner zu attackieren. Im Timing ist er hierbei außerordentlich gut, was sehr wichtig ist. Denn bei zu frühem Ansprinten wird das Pressingopfer gar nicht erst angespielt und die Falle greift nicht. Bei zu spätem Loslaufen wird dem Gegner der Ballvortrag ermöglicht.

Neben dem sehr guten Timing ist es auch die Deckungsschattennutzung, die Laimer so hervorragend macht. Er versperrt Passoptionen gut und läuft auch manchmal im Zick-Zack Muster an, um mehrere Optionen auf einmal zu versperren und dem Gegner noch mehr Stress zu bereiten. Diese Deckungsschattennutzung setzt er, genauso wie seine Athletik und Intensität im Ansprinten, auch perfekt im Gegenpressing ein. Laimer ist ein Ballsammler, der mit seiner Zweikampfstärke nicht immer den ersten, aber sehr oft den zweiten oder dritten Ball gewinnt. Er unterstützt seine Mitspieler bei gegnerischem Ballbesitz stets und versucht so Überzahlsituationen zu schaffen, was die Chance eines Ballgewinnes drastisch erhöht. Mit Konsequenz und Ballorientierung löst er solche Situationen auch sehr oft zum Vorteil seiner Mannschaft und leitet so oft mit passenden Folgeaktionen Gegenangriffe ein. Spielertypen wie Laimer sind ein immens wichtiger Baustein in der RB-Spielphilosophie.

Weiträumiger Kombinator

Auch im Spiel mit Ball zeichnet sich Laimer durch seine Weiträumigkeit und Intensität aus. An Kombinationen beteiligt er sich aufgrund des Konterfokus‘ Salzburgs nicht so oft in engen Situationen, jedoch oft in Situationen die eine hohe Dynamik und Weiträumigkeit aufweisen. So unterstützt er mit intensiven Läufen immer wieder die Flügelstürmer, indem er zum Beispiel einen Sprint durch den rechten Halbraum macht. So wird er entweder selbst für einen Pass anspielbar, oder er zieht Gegner weg und ermöglicht seinem Mitspieler ein diagonales Dribbling nach innen.

Er ist ein strategischer Ballverteiler, führt diese Rolle jedoch meist mit kürzeren Pässen oder raumgreifenden Dribblings aus. So erkennt er oft entstandene Räume recht früh und bespielt diese mit einem simplen Dribbling, indem er seinen starken Antritt nutzt und am Gegner vorbeizieht. Als Folgeaktionen gibt es dann meist simple Doppelpässe, mit denen er jedoch die Dynamik der Angriffe aufrechterhält, was bei Salzburg ja sehr wichtig ist. Mit dem Rücken zum gegnerischen Tor zeigt Laimer gutes Umblickverhalten und löst Situationen klug mit Körpertäuschungen und Drehungen. Dennoch ist dies wohl ein Aspekt des Spiels, in dem Laimer sich im Rahmen seines Spielertyps noch weiterentwickeln könnte.

David Goigitzer, abseits.at

David Goigitzer

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.