Die fünfte Runde der Bundesliga steht vor der Tür und einige hochinteressante Duelle warten auf uns. Wir machen wie immer den Faktencheck vor den... Faktencheck zur 5. Bundesliga-Runde 2017/18

Die fünfte Runde der Bundesliga steht vor der Tür und einige hochinteressante Duelle warten auf uns. Wir machen wie immer den Faktencheck vor den mit Spannung erwarteten Begegnungen.

SK Rapid Wien – SK Puntigamer Sturm Graz

Samstag, 16:00 Uhr /  Allianz Stadion/ Schiedsrichter: Manuel Schüttengruben

Wenn man der Facebook-Administration von Rapid Wien Glauben schenkt, treffen hier die beiden beliebtesten Klubs Österreich aufeinander. Die Ausgangslage ist jedoch höchst unterschiedlich. Rapid steckt nach der deutlichen 1:3-Niederlage gegen die Admira sozusagen in einer Sinnkrise fest. Drei Punkte gegen die noch ungeschlagenen Grazer wäre da Balsam auf die geschundene Rapid-Seele.

Graz hingegen ist nicht nur ungeschlagen, Sturm hat auch die optimale Punktzahl von zwölf Zählern aus vier Partien geholt. Zuletzt gab es ein 2:1 zu Hause gegen Wolfsberg. Aber: Von den letzten zwölf Auswärtsspielen bei Rapid hat man nur eines gewonnen. Rapid blieb dabei gleich siebenmal siegreich. Zudem traf Rapid in den letzten dreizehn Duellen gegen Sturm.

Die letzten direkten Duelle:

SK Rapid Wien 1:0 SK Puntigamer Sturm Graz
SK Puntigamer Sturm Graz 2:1 SK Rapid Wien
SK Rapid Wien 1:2 SK Puntigamer Sturm Graz
Verletzt: Tamas Szanto, Philipp Malicsek, Christopher Dibon – Martin Ovenstad

Gesperrt: Thomas Murg
Nächstes Spiel: SK Rapid Wien – LASK / SK Puntigamer Sturm Graz – FC Red Bull Salzburg

RZ Pellets WAC – FC Flyeralarm Admira

Samstag, 18:30 Uhr/  Lavanttal – Arena/ Schiedsrichter: Julian Weinberger

Während Wolfsberg bislang aus vier Spielen nur einen Sieg holte, stehen die Südstädter mit zwei Erfolgen sowie zwei Niederlagen da. Damit belegt Admira derzeit einen mehr als guten vierten Rang. Das 3:1 gegen Rapid gibt zusätzliches Selbstvertrauen. Der Gegner aus Kärnten verlor nicht nur das letzte Spiel bei Sturm Graz mit 1:2, sondern insgesamt schon dreimal. Damit liegt der WAC auf dem vorletzten Platz der Tabelle.

Immerhin haben die Wolfsberger von den letzten zehn Heimspielen fünf gewonnen. Die Admira blieben dabei zweimal erfolgreich. Nicht nur deswegen sollte Mödling gewarnt sein; denn der WAC gewann drei seiner letzten vier Heimspiele. Admira hingegen verlor alle seiner letzten fünf Auswärtsspiele.

FC Flyeralarm Admira 3:2 RZ Pellets WAC
RZ Pellets WAC 1:1 FC Flyeralarm Admira
FC Flyeralarm Admira 4:1 RZ Pellets WAC
Verletzt: Christian Klem – Ione Cabrera, Florian Fischerauer

Gesperrt: Thomas Zündel
Nächstes Spiel: RZ Pellets WAC – SKN St. Pölten / FC Flyeralarm – FK Austria Wien

FC Red Bull Salzburg – SKN St. Pölten

Sonntag, 16:30 Uhr/ Red Bull Arena/ Schiedsrichter: Harald Lechner

Der Meister aus Salzburg ist gut in die Saison gestartet und bisher noch ungeschlagen. Nur gegen den Aufsteiger LASK ließ man bislang Punkte liegen. Am letzten Wochenende gab es einen 1:0 – Auswärtssieg bei Altach. Auch gegen den Tabellenletzen aus St. Pölten ist Salzburg klarer Favorit. Diese holten beim 0:0 gegen Mattersburg immerhin ihren ersten Punkt der Saison.

Salzburg ist die letzten zwölf Heimspiele ungeschlagen, davon haben sie zehn gewonnen. Gegen St. Pölten gewann Salzburg alle der letzten vier Saisonspiele – das gelang sonst nur gegen die Austria.

Die letzten direkten Duelle:

SKN St. Pölten 1:2 Red Bull Salzburg
Red Bull Salzburg 2:0 SKN St. Pölten
SKN St. Pölten 1:5 Red Bull Salzburg

Verletzt: David Atanga, Stefan Stangl, Samuel Tetteh, Xaver Schlager, Alexander Walker – David Schütz, Daniel Luxbacher, Maximilian Entrup
Nächstes Spiel: SK Puntigamer Sturm Graz – FC Red Bull Salzburg / RZ Pellets WAC – SKN St.Pölten

LASK – CASHPOINT SCR Altach

Sonntag 16:30 Uhr/ TGW Arena/ Schiedsrichter: Rene Eisner

Die Euphorie beim Aufsteiger aus Linz hat aufgrund der 0:2-Niederlage bei der Austria letzte Woche einen leichten Dämpfer erlitten. Obwohl man bei der Austria durchaus verlieren kann. Aber alles im grünen Bereich bei LASK: mit sieben Punkten aus vier Spielen steht man hervorragend da. Das kann Altach nicht wirklich von sich behaupten. Im Gegenteil: Mit nur drei Punkten aus vier Spielen, belegen die Vorarlberger nur einen der hinteren Ränge der Tabelle.

Von den letzten vier Bundesliga-Heimspielen gegen Altach, gewann LASK dreimal. In dieser Saison sind die Linzer noch ungeschlagen und haben dabei keinen Treffer kassiert. Altach hingegen die letzten vier Begegnungen in der Fremde allesamt verloren.

Die letzten direkten Duelle:

LASK 2:0 CASHPOINT SCR Altach
CASHPOINT SCR Altach 1:1 LASK
LASK 1:3 CASHPOINT SCR Altach

Verletzt: James Holland, Mario Raguz – Andreas Lukse, Boris Prokopic
Nächstes Spiel: SK Rapid Wien – LASK / CASHPOINT SCR Altach – SV Mattersburg

SV Mattersburg – FK Austria Wien

Sonntag, 19:00 Uhr/ Pappelstadion/ Schiedsrichter: Andreas Heiß

Während Mattersburg nur 0:0 gegen Schlusslicht St. Pölten spielte, konnte die Austria am letzten Wochenende einen ganz wichtigen Sieg gegen den starken Aufsteiger aus Linz landen. Von der Stimmung her sollte eigentlich der FAK im Vorteil sein. Aber die Wiener sind dafür bekannt, sich mit dem Hinter einzureißen, was sie sich mit den Händen aufgebaut haben.

Aber: Von den letzten 13 Bundesliga – Duellen gegen Mattersburg, gewann die Austria gleich zwölfmal. Eine Partie ging dabei Unentschieden auf. Den letzten Sieg im Pappelstadion, gab es für Mattersburg am 20. März 2012. Von den letzten sechs Heimspielen in der Bundesliga haben die Burgenländer drei gewonnen und drei verloren, bei den drei Niederlagen gab es jeweils drei Gegentore. Die Austria blieb in den ersten drei Pflichtspielen der Saison ohne Torerfolg, hat aber in den letzten vier Pflichtspielen (3 in der Meisterschaft) jeweils zwei Treffer erzielt. Von den letzten sechs Heimspielen in der Bundesliga haben die Burgenländer drei gewonnen und drei verloren, bei den drei Niederlagen gab es jeweils drei Gegentore

Die letzten direkten Duelle:
SV Mattersburg 0:3 FK Austria Wien
FK Austria Wien 2:0 SV Mattersburg
SV Mattersburg 0:2 FK Austria Wien

Verletzt: Rene Renner – Vesel Demaku, Robert Almer, Lucas Venuto, Alexander Grünwald
Nächstes Spiel: CASHPOINT SCR Altach – SV Mattersburg / FC Flyeralarm Admira – FK Austria Wien

Ral, abseits.at

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.