In knapp zwei Wochen beginnt die Wintertransferzeit 2013 und zahlreiche Klubs werden versuchen in der kalten Jahreszeit nachzurüsten. In zwei Artikeln möchten wir euch... Free Agents (4) – diese Spieler suchen im Winter einen neuen Verein!

In knapp zwei Wochen beginnt die Wintertransferzeit 2013 und zahlreiche Klubs werden versuchen in der kalten Jahreszeit nachzurüsten. In zwei Artikeln möchten wir euch über die aktuell vereinslosen Spieler informieren. Unser vierter und letzter Teil nimmt sich einige vertragslose Österreicher und Spieler mit Österreich-Bezug vor.

Júlio César

Auf eine spannende Karriere kann der brasilianische Innenverteidiger Júlio César zurückblicken. Im Sommer 2002 wurde er von Peter Svetits im Auftrag von Frank Stronach gemeinsam mit Djalminha zur Wiener Austria geholt. Davor spielte der robuste Abwehrspieler für sieben Klubs, danach für weitere acht. Zuletzt kickte Júlio César in den USA bei Sporting Kansas City, wo er Stammspieler war, dennoch nicht über die Saison hinaus bleiben wird. Davor spielte der mittlerweile 34-Jährige unter anderem in Portugal (Maritimo Funchal, Benfica), der Türkei (Gaziantepspor), Rumänien (Dinamo Bukarest), Griechenland (Olympiakos), Mexiko (Tigres, América), England (Bolton Wanderers), Spanien (Valladolid, Real Sociedad, Real Madrid) und Italien (AC Milan)

Emin Sulimani

Obwohl Emin, der älteste der Sulimani-Brüder, sich als Erster bei einem österreichischen Spitzenklub durchsetzte, ist er aktuell der einzige Sulimani auf Vereinssuche. Die Krankenakte des 26-jährigen Mittelfeldspielers ist lang und nach Engagements bei Ried, Austria, LASK und der Admira steht der gebürtige Linzer vor einem Scherbenhaufen. Sein ursprünglich bis 2013 laufender Vertrag wurde in beidseitigem Einvernehmen Ende August gelöst und Sulimani ist aktuell in Österreich auf Vereinssuche.

Andreas Schranz

In der Saison 2003/04 wurde der damals 25-jährige Andreas Schranz, unter den Fittichen von Tormanntrainer Peter Zajicek befindlich, österreichischer Meister mit dem GAK. Danach ging es für den heute 33-Jährigen mit ersten Einberufungen ins Nationalteam kurz bergauf, allerdings auch schnell wieder bergab. Nach dem Zwangsabstieg wurde Schranz von Austria Kärnten und Grödig engagiert, glänzen konnte der sechsfache Teamspieler jedoch nirgendwo. Sein letztes Spiel bestritt der Torhüter am 11.Mai 2012…

Jones Kusi-Asare

Apropos GAK: Im Jahr 2002 verpflichteten die Grazer den talentierten, in Schweden geborenen Ghanaer Jones Kusi-Asare, von den Fans liebevoll “Dr.Jones” gerufen. In 24 Spielen erzielte der quirlige Angreifer sechs Tore für die Grazer, suchte sein Glück danach in der Türkei bei Denizlispor und in Schweden bei Landskrona und Djurgarden. Zuletzt spielte Kusi-Asare drei Jahre in Dänemark und schließlich wieder in Schweden bei Assyriska, wo er jedoch nach mageren fünf Toren in 19 Zweitligaspielen durchfiel und nun bereits seit einem Jahr auf Vereinssuche ist. Kurioses Detail: In seinem bis dato letzten Profispiel erzielte er beim 5:0 in Qviding einen Hattrick.

Matthias Hattenberger

Die Profikarriere des Kufsteiner Hitzkopfs Matthias Hattenberger war kurz aber intensiv: Erst im Alter von 25 Jahren spielte er erstmals in einer der beiden österreichischen Profiligen für den SV Wörgl. Wacker Innsbruck und Austria waren später seine Stationen in der heimischen Bundesliga. Zuletzt spielte der defensive Mittelfeldspieler für den First Vienna FC, wo sein Vertrag im Sommer 2012 jedoch nicht verlängert wurde. Der Sohn des ehemaligen Teamspielers Roland Hattenberger fand seitdem keinen neuen Verein.

Ulrich Winkler

In den Anfängen seiner Karriere war Ulrich Winkler bei SW Bregenz, Altach und beim FC Kärnten nur Ergänzungskraft. Beim FC Wacker Innsbruck und beim LASK spielte sich der flexible, 27-jährige Defensivmann jedoch in die Startaufstellungen. Nun „steht“ der einst als großes Talent gehandelte Winkler bereits seit einem halben Jahr und sucht nach dem Zwangsabstieg des LASK nach einem neuen Arbeitgeber.

Marcin Adamski

In 4 ½ Jahren absolvierte der Pole Marcin Adamski 126 Pflichtspiele für den SK Rapid Wien. Dabei kam er auf vielen verschiedenen Positionen zum Einsatz und spielte sogar in der Champions League. In den letzten fünf Jahren kickte er für LKS Lódz, wo der robuste Glatzkopf zwischenzeitlich auch Abwehrchef war. Mit dem Ende der Saison 2011/12 wurde der Vertrag Adamskis nicht mehr verlängert, seine Karriere hat der heute 37-Jährige jedoch noch nicht offiziell beendet.

Daniel Mandl, abseits.at

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen