Zumindest vier junge neue ÖFB-Legionäre werden ab der kommenden Saison in den U17-Mannschaften von deutschen Bundesligaklubs kicken. Zusätzlich haben wir den bereits seit längerem... Abdijanovic, Eyowe und Co.: Das sind Österreichs neue U17-Legionäre in Deutschland

_ÖFB Nationalteamtrikot

Zumindest vier junge neue ÖFB-Legionäre werden ab der kommenden Saison in den U17-Mannschaften von deutschen Bundesligaklubs kicken. Zusätzlich haben wir den bereits seit längerem fixierten Transfer von Randy Montie aus der Akademie von Red Bull Salzburg zur U17 von 1860 München bereits früher beleuchtet.

Amir Abdijanovic – > VfL Wolfsburg U17

Interessant wird das Engagement des 16-jährigen Amir Abdijanovic in der traditionell starken U17-Mannschaft des VfL Wolfsburg sein, wo mit Muhammed Cham-Saracevic noch ein weiterer junger Österreicher spielt. Abdijanovic wechselte aus der Akademie Vorarlberg nach Niedersachsen und unterschrieb in Wolfsburg einen Vertrag bis 2020. Der 180cm große Abdijanovic ist eigentlich Mittelstürmer, kann aber auch aus tieferen Positionen angreifen, spielte etwa bereits als offensiver Mittelfeldspieler und sogar noch defensiver auf der Zentralachse. In 29 Spielen in der ÖFB-Jugendliga U16 erzielte der Vorarlberger 25 Tore. Bereits im Alter von 15 Jahren debütierte er in der Regionalliga West für den FC Dornbirn.

Noah Oke Eyawo – > Borussia Mönchengladbach U17

Einen fast schon logischen Transfer zu einem größeren Klub vollzog der ebenfalls 16-jährige Noah Oke Eyawo aus der Sturm-Akademie. Eyawo, der erst im Juni seinen 16.Geburtstag feierte und in der österreichischen U16-Nationalmannschaft gesetzt ist, wechselt zu Borussia Mönchengladbach. Eyawo ist ein für sein Alter bereits sehr athletischer Linksverteidiger, der auch innen spielen kann. Gerade auf dieser Position hat man im Nachwuchs der Fohlen derzeit einen Engpass. In der ÖFB-Jugendliga U16 bestritt Eyawo 21 Spiele und erzielte dabei einen Treffer.

Adin Mujanovic – > VfB Stuttgart U17

Nach Stuttgart wechselt der bosnisch-stämmige Österreicher Adin Mujanovic, der auf Nachwuchsebene allerdings bisher für die bosnische (U16-)Nationalmannschaft spielte. Mujanovic ist ein kreativer Mittelfeldspieler, der bisher im Nachwuchs des Team Wiener Linien spielte. Im Nachwuchs spielte er außerdem für den First Vienna FC, die Austria und die Admira. Für den 16-Jährigen gab es mehrere Angebote, allerdings waren Berater Jürgen Kauz und Mujanovic‘ Vater beim Angebot der Stuttgarter sofort überzeugt: „Sie wollten ihn unbedingt haben“, kommentierte sein Vater den Transfer.

Ivan Sarcevic – > VfL Wolfsburg U17

Mit Ivan Sarcevic wechselt ein weiterer junger Österreicher vom Team Wiener Linien nach Wolfsburg. Der Innenverteidiger, der bisher ebenfalls für die bosnische U16-Auswahl kickte, stammt ursprünglich aus dem Nachwuchs von Wienerberg und wurde dann fünf Jahre lang bei Rapid ausgebildet, ehe er zum Team Wiener Linien wechselte. Genau wie Adin Mujanovic war auch Sarcevic nebenbei Gast in der Fußballschule „Kick it like Niki“, wo der einstige Stadthallenkönig Nikica Pavlek junge Talente technisch ausbildet – offensichtlich erfolgreich.

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen