abseits.at informiert Woche für Woche über die Leistungen der jüngsten ÖFB-Legionäre, die 21 Jahre oder jünger sind bzw. nicht bereits fix in Kampfmannschaft spielen... Die nächste Generation des ÖFB (KW 14) – Zwei Elfertore von Friesenbichler, zwei Assists von Bytyqi

ÖFBabseits.at informiert Woche für Woche über die Leistungen der jüngsten ÖFB-Legionäre, die 21 Jahre oder jünger sind bzw. nicht bereits fix in Kampfmannschaft spielen oder im allgemeinen Blickfeld sind. Welche Talente kamen bei ihren Teams zum Einsatz? Ist der Stammplatz bei den Amateuren sicher? Oder winkt gar bald ein Kampfmannschaftticket? Dies sind die Spieler, von denen wir in den nächsten Jahren hoffentlich noch viel hören werden.

Kalenderwoche 14 / 2014
Grün = kam zum Einsatz | Rot = kam nicht zum Einsatz

Michael Gregoritsch

Beim 3:2-Sieg St.Paulis in Sandhausen wurde Michael Gregoritsch in der 56.Minute beim Stand von 1:1 eingewechselt. Der 19-Jährige spielte im 4-4-2 der Hamburger als Angreifer.

Christoph Knasmüllner

Auch beim 0:0 gegen Greuther Fürth stand Christoph Knasmüllner nicht im Kader des FC Ingolstadt.

Ylli Sallahi

Großer Tag für Ylli Sallahi: Der Linksverteidiger durfte gegen Augsburg in der Kampfmannschaft des FC Bayern München debütieren. Eine Beschreibung seiner Leistung findet ihr in unserem Leistungscheck.

Alessandro Schöpf
Kevin Friesenbichler

Der 19-jährige Steirer Kevin Friesenbichler konnte auch beim 2:0-Sieg der Bayern Amateure gegen Bayern Hof wieder anschreiben. Der Sohn von Bruno Friesenbichler verwandelte zwei Elfmeter und markierte damit seine Saisontore zehn und elf. Im 4-1-4-1 von Bayern II kam er als Solospitze zum Einsatz. Ebenfalls mit dabei war wieder Kapitän Alessandro Schöpf, der im rechten Mittelfeld aufgeboten wurde. Beide ÖFB-Youngsters spielten 90 Minuten durch.

Christian Derflinger

Nicht im Kader war einmal mehr der offensive Mittelfeldspieler Christian Derflinger. Dieser wartet im Jahr 2014 noch auf Einsätze.

Oliver Markoutz

Einen Einsatz konnte hingegen Oliver Markoutz verbuchen. Der 19-jährige Klagenfurter kam in der U19-Mannschaft des FC Bayern München beim 1:1 gegen die A-Jugend des Karlsruher SC als Stürmer in einem 3-5-2-System zum Einsatz. Markoutz wurde nach 75 Minuten ausgewechselt. In der U19 der Bayern spielt übrigens auch der jüngere Bruder von Franck Ribéry, der 18-jährige Steven Ribéry.

Kevin Stöger

Beim 1:1 des 1.FC Kaiserslautern gegen den VfL Bochum stand Kevin Stöger nicht im Kader der Roten Teufel. Auch in der B-Elf fehlte der junge Offensivspieler.

Florian Grillitsch

Der talentierte Angreifer Florian Grillitsch tauchte am vergangenen Wochenende weder in der U19, noch in der B-Elf von Werder Bremen auf.

Richard Strebinger

Beim 1:1 der Werder Bremen Amateure gegen die B-Elf des VfL Wolfsburg kam Torhüter Richard Strebinger wieder über die volle Spielzeit zum Einsatz. Weil Mielitz die Werderaner verlassen wird, dürfte Strebinger ab der kommenden Saison zweiter Keeper bei den Bremern sein.

Francesco Lovric

Muskuläre Probleme zwingen Innenverteidiger Francesco Lovric weiterhin zum Zuschauen. Auch beim 0:0 von VfB Stuttgart II beim MSV Duisburg fehlte der 18-Jährige.

Philipp Mwene

Außenverteidiger Philipp Mwene spielte bei ebendiesem 0:0 90 Minuten lang mit. Der 20-jährige Wiener spielte in einem 4-4-2-System als Rechtsverteidiger.

Alexander Joppich

Beim 2:2 der Augsburg Amateure gegen die B-Mannschaft von Greuther Fürth (Regionalliga Bayern) saß Linksverteidiger Alexander Joppich 90 Minuten auf der Bank der Augsburger.

Patrick Hasenhüttl
Fabian Gmeiner

In der U17 des VfB Stuttgart spielten mit Hasenhüttl und Gmeiner gleich zwei Österreicher. Beim 1:2 gegen die B-Jugend des 1.FC Kaiserslautern spielte Fabian Gmeiner über die volle Spielzeit als rechter Mittelfeldspieler in einem 4-2-3-1-System. Patrick Hasenhüttl kam nach 41 Minuten für Prince Owusu und spielte fortan als Solospitze. Ein Treffer gelang keinem von beiden.

Adrian Grbic

Die U19 des VfB Stuttgart verlor am Wochenende mit 0:2 bei der U19 des 1.FC Kaiserslautern. Der technisch starke Wirbelwind Adrian Grbic spielte in einem 4-2-3-1 als Linksaußen und wurde nach 85 Minuten ausgewechselt.

Roman Kerschbaum

Die B-Mannschaft des 1.FC Nürnberg gewann in der bayrischen Regionalliga gegen 1860 Rosenheim mit 4:1. Mit dabei war einmal mehr der 20-jährige Defensivallrounder Roman Kerschbaum, der im defensiven Mittelfeld eingesetzt wurde. Für Kerschbaum war es bereits der 23.Saisoneinsatz für die Nürnberger Amateure.

Marcel Ritzmaier

Beim Auswärtsspiel bei NEC Nijmegen, bei denen Jakob Jantscher eingewechselt wurde, spielte Marcel Ritzmaier als zentraler Mittelfeldspieler im 4-3-3 von Cambuur-Leeuwarden. Insgesamt zeigte Ritzmaier dabei eine durchschnittliche Leistung mit niedriger Passgenauigkeit, allerdings war er von allen Offensivspielern am besten anspielbar und verbuchte somit die meisten Ballkontakte unter den Mittelfeldspielern. In der Schlussphase der Partie flog er allerdings mit einer gelb-roten Karte vom Platz.

Lukas Spendlhofer

Beim 4:2-Auswärtssieg bei Juve Stabia stand Lukas Spendlhofer im Kader des AS Varese, wurde aber nicht eingewechselt.

Dejan Stojanovic

Der 20-jährige Torhüter Dejan Stojanovic, in Vorarlberg geborener mazedonisch-österreichischer Doppelstaatsbürger, ist unverändert die Nummer Zwei beim FC Bologna. Am Stammkeeper, dem routinierteren Gianluca Curci, gibt es derzeit kein Vorbeikommen.

Sinan Bytyqi

Die Reservemannschaft von Manchester City erlitt im Kampf um den Titel in der Reserves Premier League einen Dämpfer: Die jungen Citizens verloren gegen Arsenal mit 3:4, wodurch man auf den fünften Platz abrutschte. Sinan Bytyqi machte dennoch Werbung für sich und steuerte zwei Assists bei. Bytyqi, der im 4-3-3 Citys als Linksaußen auflief, hält damit in der laufenden Saison bei 17 Ligaspielen, drei Toren und neun Assists.

Daniel Mandl, abseits.at

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.