abseits.at informiert Woche für Woche über die Leistungen der jüngsten ÖFB-Legionäre, die 21 Jahre oder jünger sind bzw. nicht bereits fix in Kampfmannschaft spielen... Next Generation (KW 20-21/2015) | Nachwuchs | ÖFB-Bayern-Youngster Friedl wieder fit

ÖFBabseits.at informiert Woche für Woche über die Leistungen der jüngsten ÖFB-Legionäre, die 21 Jahre oder jünger sind bzw. nicht bereits fix in Kampfmannschaft spielen oder im allgemeinen Blickfeld sind. Welche Talente kamen bei ihren Teams zum Einsatz? Ist der Stammplatz bei den Amateuren sicher? Oder winkt gar bald ein Kampfmannschaftticket? Dies sind die Spieler, von denen wir in den nächsten Jahren hoffentlich noch viel hören werden.

Kalenderwoche 20-21 / 2015
Grün = Kam zum Einsatz
Rot = Kam nicht zum Einsatz

Marco Friedl (FC Bayern U17)

LV – 17 Jahre – 20 Spiele – 3 Tore

Gute Nachrichten von Bayern-Legionär Marco Friedl! Nachdem sich der Youngster Mitte März einen Schlüsselbeinbruch zuzog und operiert werden musste, stieg er letzte Woche wieder ins Mannschaftstraining ein. Auch ein Einsatz in der letzten Runde kommendes Wochenende gegen Hoffenheim ist im Bereich des Möglichen.

Michael Lercher (SV Werder Bremen U19) Nachwuchscheck - Assist erzielt

LV – 19 Jahre – 21 Spiele – 5 Tore – 3 Assists

Die U19 von Werder Bremen besiegte in der letzten Runde der Saison Holstein Kiel auswärts mit 6:3. Michael Lercher kam in einem 4-2-3-1 im linken offensiven Mittelfeld zum Einsatz und bereitete den ersten Treffer vor. Nach 81 Minuten wurde er ausgewechselt. Lercher beendete somit eine starke Saison mit fünf Toren und drei Assists, wobei er aber hauptsächlich als Linksverteidiger aufgeboten wurde. Speziell seine brandgefährlichen Freistöße waren stets eine Waffe für die Bremer A-Jugend.

Alexander Schlager (RB Leipzig U19)

TW – 19 Jahre – 20 Spiele

RB Leipzig traf im Halbfinale der A-Junioren Bundesligaendrunde auf die TSG Hoffenheim und verlor beide Spiele mit 2:3. Alexander Schlager stand in beiden Partien im Tor der Jungbullen.

Patrick Hasenhüttl (VfB Stuttgart U19)

ST – 18 Jahre – 11 Spiele

Für Patrick Hasenhüttl, seit letzter Woche 18 Jahre alt, ist die Saison bei der VfB Stuttgart U19 bereits beendet. Er kam elfmal zum Einsatz, dürfte aber – wenn überhaupt – erst ab der nächsten Saison eine tragende Rolle bei den A-Junioren der Schwaben einnehmen.

Fabian Gmeiner (VfB Stuttgart U19)

ZM – 18 Jahre – 16 Spiele – 1 Tor – 1 Assist

Auch für Fabian Gmeiner ist die Saison bereits gelaufen. Er kam vor der Saison gemeinsam mit Hasenhüttl aus der U17 in die U19 und fasste dort bisher eher Fuß als sein Kollege. Aber auch beim Mittelfeldspieler gibt es noch viel Luft nach oben.

Adrian Grbic (VfB Stuttgart U19)

ST – 18 Jahre – 22 Spiele – 16 Tore – 1 Assist

Offensivmann Adrian Grbic beendete eine Saison mit Höhen und Tiefen mit 16 Treffern und einem Assist. Zwischendurch litt der Ex-Rapidler an Ladehemmung und wurde durch kleinere Verletzungen zurückgeworfen. Den Torschützentitel aus dem Vorjahr konnte Grbic nicht verteidigen. In der nächsten Saison muss das Ziel sein, sich in der zweiten Mannschaft der Stuttgarter festzusetzen.

Marcel Canadi (Mönchengladbach U19)

OM – 17 Jahre – 8 Spiele – 2 Tore – 1 Assist

Der Sohn des Altach-Trainers Damir Canadi kam gegen Ende der Saison immer besser in Schuss und stand in den letzten vier Saisonspielen jeweils in der Startelf der Mönchengladbach U19. Marcel Canadi wird Ende Oktober erst 18 Jahre alt und so darf man auf die nächste Saison des offensiven Mittelfeldspielers in der U19 der Fohlen sehr gespannt sein.

Lucas Bundschuh (SC Freiburg U19)

TW – 19 Jahre – 17 Spiele

17 Saisoneinsätze in der U19 des SC Freiburg, Bankplatz für ein Spiel bei der zweiten Elf der Breisgauer. Ein Aufstieg zu den Amateuren sollte in der nächsten Saison der logische Schritt für den Torhüter sein.

Johannes Kreidl (Hamburger SV U19)

TW – 19 Jahre – 18 Spiele – 1 Spiel für HSV II

In der zweiten Mannschaft des HSV kam Johannes Kreidl zu einer Schnupperpartie, in der U19 spielte er 18-mal. Aktuell befindet sich der Torhüter in Neuseeland, wo er für die U20-Nationalmannschaft bei der Weltmeisterschaft voraussichtlich nur zweite Wahl sein wird. Austria-Keeper Tino Casali dürfte bei der Heraf-Elf gesetzt sein.

Timo Friedrich (Hannover 96 U17)

ZM – 17 Jahre – 18 Spiele – 0 Tore – 1 Assist

Die Ligasaison ist auch bei Timo Friedrich bereits vorbei, weshalb die U17 von Hannover 96 ein Testspiel gegen die Alterskollegen des VfL Wolfsburg austrug. Das Spiele endete 1:1 und Friedrich spielte in der zweiten Halbzeit als rechter Verteidiger mit.

Stefan Bergmeister (1.FC Nürnberg U19)

DM – 18 Jahre – 22 Spiele – 0 Tore – 2 Spiele für Nürnberg II

Stefan Bergmeister dürfte in der kommenden Saison eine wichtigere Rolle in der U23 des 1.FC Nürnberg spielen, nachdem er in der abgelaufenen Saison auf 22 Einsätze für die U19, deren Kapitän er ist, kam und zudem immer wieder mit den Amateuren mittrainierte.

Tim Müller (FSV Mainz 05 U19)

ZM – 18 Jahre – 23 Spiele – 0 Tore – 6 Assists

Alles in allem war Tim Müller in der Saison 2014/15 Stammspieler der Mainzer U19. Ob der 18-Jährige dem FSV erhalten bleibt, ist aber vorerst noch nicht geklärt.

Christopher Cvetko (Bolton Wanderers U18)

ZM – 17 Jahre – 25 Spiele – 3 Tore – 1 Assist

Christopher Cvetko war in der abgelaufenen Saison Stammspieler bei der U18 der Bolton Wanderers und erzielte drei Tore in 25 Spielen. Das Reinschnuppern in die Reserve-Elf wird für die kommende Saison das Ziel sein, so Cvetko bei den Trotters bleibt.

Renny Smith (FC Arsenal U18)

ZM – 18 Jahre – 13 Spiele – 0 Tore (7/0/0 für Arsenal Reserves)

Beim 4:0-Sieg der Arsenal Reserves gegen die Wolves Reserves stand Renny Smith nicht im Kader der Londoner.

Anes Omerovic (Aston Villa U18)

DM – 16 Jahre – 6 Spiele – 1 Tor – 1 Assist

Anes Omerovic zählt in Österreich Nachwuchsauswahlen weiterhin zu den Stützen. Bei der Aston Villa U18 wird er erst nächstes Jahr eine tragende Rolle spielen.

Philipp Lienhart (Real Madrid Juvenil A)

IV – 18 Jahre – 23 Spiele für Juvenil A – 3 Spiele für Real Madrid C – 1 Tor

Die Saison in Spaniens Unterligen ist bereits vorbei. Philipp Lienhart stehen demnach aktuell keine Spiele bevor. Momentan befindet sich der Innenverteidiger mit der U20-Nationalmannschaft in Neuseeland. Bei der Generalprobe zur WM, dem 4:2-Sieg gegen Gastgeber Neuseeland, stand Lienhart in der Startelf, sah Gelb und wurde zur Pause ausgewechselt. Der von Rapid verliehene Defensivspieler dürfte eine Schlüsselfigur für den Erfolg der U20-Elf in Ozeanien sein.

Daniel Mandl, abseits.at

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen