Die Transferzeit hat zwar noch nicht offiziell begonnen, aber schon jetzt werden immer wieder fixe Übertritte bekannt. Wir fassen die interessantesten Transfers der letzten... Ried fixiert Chabbi-Transfer, neue Klubs für Luxbacher, Harrer und Gmeiner

Peter Zulj - Wolfsberger AC (transparent)

Die Transferzeit hat zwar noch nicht offiziell begonnen, aber schon jetzt werden immer wieder fixe Übertritte bekannt. Wir fassen die interessantesten Transfers der letzten Tage kompakt zusammen.

Fabian Gmeiner

RV, 20, AUT | NEC Nijmegen II – > Hamburger SV II

Der 20-jährige Vorarlberger Fabian Gmeiner wird in der kommenden Saison für die zweite Mannschaft des HSV auflaufen. Gmeiner kann auf fünf verschiedenen Positionen eingesetzt werden, spielt aber hauptsächlich als Außenverteidiger. Bei NEC Nijmegen spielte er letztes Jahr in der zweiten Mannschaft, durfte aber in einer Partie Eredivisie-Luft schnuppern. Zuvor durchlief er 5 ½ Jahre lang den Nachwuchs des VfB Stuttgart und spielte bis zur U19 in sämtlichen österreichischen Nachwuchsnationalteams.

Héctor Moreno

IV, 29, MEX | PSV Eindhoven – > AS Roma

Die AS Roma verstärkt ihre Innenverteidigung mit dem routinierten Mexikaner Héctor Moreno. Der 80-fache Nationalspieler spielte zuletzt zwei Jahre für die PSV Eindhoven, wo er als Abwehrspieler 13 Tore beisteuerte. Die Roma bezahlte 5,7 Millionen Euro für die Dienste des 29-Jährigen, der zuvor schon für Espanyol Barcelona und AZ Alkmaar spielte. Der 184cm große Abwehrspieler mit Champions-League-Erfahrung unterzeichnete einen Vierjahresvertrag.

Carlos Salcedo

IV, 23, MEX | AC Fiorentina – > Eintracht Frankfurt

Auch Eintracht Frankfurt verstärkt sich mit einem Mexikaner: Der 23-jährige Carlos Salcedo gehört eigentlich Guadalajara, spielte aber das letzte Jahr in der Serie A für die Fiorentina. Nun wechselt der kampfstarke Innenverteidiger nach Frankfurt – vorerst leihweise, aber mit Kaufoption. Salcedo ist nach Sébastien Haller, Danny da Costa und Gelson Fernandes der vierte Neue bei der Eintracht.

Martin Harrer

LA, 25, AUT | SC Rheindorf Altach – > FC Wacker Innsbruck

Der gebürtige Steirer Martin Harrer war in der vergangenen Saison einer der Verlierer beim SCR Altach. Der Offensivspieler fand nie einen Weg ins Team und durfte nun ablösefrei gehen. Wacker Innsbruck schlug nun zu und verpflichtete den 25-Jährigen für ein Jahr plus Option auf eine weitere Saison. Harrer ist nach Gabriele, Vallci, Knett und Rakowitz der fünfte Neue bei Wacker.

Daniel Luxbacher

OM, 25, AUT | SC Rheindorf Altach – > SKN St.Pölten

Ein weiterer Offensivspieler verlässt die Altacher: Daniel Luxbacher, der ebenfalls auf eine durchwachsene Saison zurückblickt, wechselt zum SKN St.Pölten. Für den gebürtigen Wiener geht damit eine lange Ära im Ländle zu Ende: Sechs Jahre lang kickte er für Altach und den FC Lustenau. Bei St.Pölten ist Luxbacher die erste Amtshandlung des neuen Sportchefs Markus Schupp. Zuvor hatte Frenkie Schinkels noch Lorenz Grabovac aus Liefering und Damir Mehmedovic von Blau-Weiß Linz geholt.

Peter Zulj

OM, 24, AUT | SV Ried – > SK Sturm Graz

Der Kader des SK Sturm Graz nimmt nun finale Formen an: Aus Ried kommt der 24-jährige Peter Zulj, in der Abstiegssaison einer der Besseren bei den Innviertlern. Zulj unterzeichnete einen Dreijahresvertrag und gesellt sich damit zur Liste der bisherigen Grazer Neuverpflichtungen Siebenhandl, Röcher und Eigenbauspieler Wetl.

Seifedin Chabbi

ST, 23, AUT | SK Sturm Graz – > SV Ried

Und auch umgekehrt, also von Sturm zu Ried, kommt es zu einem Wechsel. Der gebürtige Bludenzer Seifedin Chabbi, Sohn des aktuellen Ried-Trainers Lassaad Chabbi, wechselt für drei Jahre nach Ried. Der 189cm große Stürmer wurde 3 ½ Jahre bei der TSG Hoffenheim ausgebildet und durchlebte seine erfolgreichste Zeit als Profi bei Austria Lustenau. Zuletzt konnte er sich bei St.Gallen und Sturm nicht durchsetzen. Bei den Riedern ist Chabbi bereits der elfte Neuzugang und der erste echte Stürmer, nachdem man mit Wießmeier, Stankovic, Lüchinger und Mayer bereits vier Spieler für die offensive Mittelfeldreihe holte.

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen