Diesen Donnerstag findet um 19h in Rahmen des „Club 2×11“  eine Po­di­ums­dis­kus­si­on mit Chris­toph Schrö­der und Fritz Stuch­lik statt. Ein Besuch lohnt sich allemal,... Club 2×11: Chris­toph Schrö­der liest aus „Ich pfei­fe!“

Club2x11Diesen Donnerstag findet um 19h in Rahmen des „Club 2×11“  eine Po­di­ums­dis­kus­si­on mit Chris­toph Schrö­der und Fritz Stuch­lik statt. Ein Besuch lohnt sich allemal, denn Ama­teur­schieds­rich­ter Christoph Schröder liest aus seinem Buch „Ich pfeife!“, in dem er mit viel Ironie einen Blick auf unseren Lieblingssport wirft – aus der Perspektibe des Schiedsrichters, der sich jedes Wochenende beschimpfen lassen muss.

Wo und wann findet die Veranstaltung statt?

Hauptbücherei am Gürtel (Urban-Loritz-Platz 2a, 1070 Wien)
Veranstaltungssaal (3. Stock)
Donnerstag 24. September 2015
Beginn: 19.00 Uhr – Eintritt frei!

Wer sind die Diskussionsteilnehmer?

Chris­toph Schrö­der ist seit 27 Jah­ren Fuß­ball­schieds­rich­ter. Wenn er ge­ra­de ein­mal nicht auf dem Fuß­ball­platz steht und ein Spiel pfeift, ist er frei­er Au­tor und Li­te­ra­tur­kri­ti­ker, un­ter an­de­rem für Die Zeit, Frank­fur­ter Rund­schau, SZ und den Ber­li­ner Ta­ges­spie­gel.

Fritz Stuch­lik ist  ehe­ma­li­ger ös­ter­rei­chi­scher FI­FA-Schieds­rich­ter. Stuch­lik lei­te­te 89 in­ter­na­tio­na­le Spie­le und 267 Spie­le in Ös­ter­reichs höchs­ter Spiel­klas­se. Mit En­de 2009 legt Stuch­lik sei­nen Sta­tus als FI­FA-Schieds­rich­ter of­fi­zi­ell zu­rück. Fritz Stuch­lik ist nun Eli­te Re­fe­rees Ma­na­ger beim Ös­ter­rei­chi­schen Fuß­ball­ver­band (ÖFB).

Alex­an­der Ju­ras­ke ist Ama­teur­schieds­rich­ter und Re­dak­teur beim ös­ter­rei­chi­schen Fuß­ball­ma­ga­zin bal­leste­rer.

Um welche Themen dreht sich die Diskussion diesmal?

Was ein Fuß­ball­schieds­rich­ter in den Ama­teur­klas­sen er­lebt, ist nicht die gro­ße Show, es ist das ech­te Le­ben. Hier kickt der Bä­cker ge­gen den Schorn­stein­fe­ger und nach dem Ab­pfiff gibt‘ s erst­mal ei­nen Kas­ten Bier. Au­then­tisch und mit viel Iro­nie wirft Chris­toph Schrö­der ei­nen ganz an­de­ren Blick auf un­se­ren Volks­sport Num­mer 1. Chris­toph Schrö­der steht als Ama­teur­schieds­rich­ter Wo­chen­en­de für Wo­chen­en­de auf zu­gi­gen Dorf­sport­plät­zen und lässt sich be­schimp­fen. Er wird als Wich­tig­tu­er ab­ge­kan­zelt, als Blin­der und Ver­sa­ger. Da­bei ist er doch im ei­gent­li­chen Le­ben Li­te­ra­tur­kri­ti­ker. Was ist das für ei­ne Frei­zeit­be­schäf­ti­gung, de­ren höchs­tes Ziel dar­in be­steht, nicht auf­zu­fal­len? Was muss man für ein Mensch sein, um sich das Hob­by des Fuß­ball­schieds­rich­ters aus­zu­su­chen und dann auch noch, über Jah­re und Jahr­zehn­te hin­weg, da­bei­zu­blei­ben? Chris­toph Schrö­der er­zählt skur­ri­le, fas­zi­nie­ren­de und rüh­ren­de Ge­schich­ten von merk­wür­di­gen Ri­tua­len, ab­sur­den Re­geln, Sport­plät­zen mit Schief­la­ge und von der Schön­heit des wah­ren Fuß­ball­spiels.

abseits.at, Redaktion

abseits.at Redaktion

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.