Während der SK Rapid Wien 1941 dem deutschen Meistertitel entgegensteuerte, fand sich zur gleichen Zeit eine Schar jugendlicher und sportbegeisterter Buben in Altenwörth (Bezirk... Dem großen Vorbild nacheifernd: Als sich in Altenwörth eine zweite Rapid bildete

Während der SK Rapid Wien 1941 dem deutschen Meistertitel entgegensteuerte, fand sich zur gleichen Zeit eine Schar jugendlicher und sportbegeisterter Buben in Altenwörth (Bezirk Tulln) zusammen, die eine Fußballmannschaft mit dem Namen „SK Rapid Altenwörth“ in den Vereinsfarben grün-weiß gründeten. 

In den nächsten drei Jahren wurden durchwegs erfolgreiche Freundschaftsspiele gegen Mannschaften aus den Nachbarorten ausgetragen.

1943 wurden einige Spieler zur deutschen Wehrmacht einberufen und so kam es allmählich zum Stillstand des Fußballbetriebes in Altenwörth. Einige unentwegte Jugendliche schlossen sich mit Gleichaltrigen aus den Nachbarorten zusammen und spielten einige Spiele gegen andere Jugendmannschaften aus dem Bezirk.

Mit Ende des 2.Weltkrieg im Jahre 1945 kamen allmählich die Spieler, bis auf drei, der Reihe nach Hause.

Im Jahre 1946 war man wieder soweit eine Fußballmannschaft unter dem bisherigen Namen „SK Rapid Altenwörth“ zusammenzustellen und diese wurde beim Niederösterreichischen Fußballverband angemeldet. In den nächsten Monaten wurden zumeist erfolgreiche Spiele gegen Mannschaften wie Haitzendorf, Kirchberg und auch gegen die Reserve des SC Krems ausgetragen.

Durch finanzielle Schwierigkeiten musste man sich bereits 1947 wieder vom Niederösterreichischen Fußballverband abmelden und dadurch wanderten die meisten Spieler zu anderen Vereinen ab. Um das Interesse am Fußball in Altenwörth zu erhalten, wurden gelegentlich Spiele auf einem Turnplatz beim Sägewerk ausgetragen.

Im Laufe der nächsten Jahre steigerte sich das Interesse wieder und im Frühsommer 1952 ergab sich die Gelegenheit eine Wiese zu pachten und diese zu einem Fußballplatz umzuwandeln. Zur selben Zeit überlegte man sich die Gründung eines neuen Fußballvereins „Sportklub Altenwörth“ in den bisherigen Farben grün-weiß und die Gründungsversammlung des Nachfolgevereins des „SK Rapid Altenwörth“ erfolgte im November 1952. Im Laufe der Jahre wurde der Verein auf Union Sportclub umbenannt und aktuell spielt der USC Altenwörth in der 6.Leistungsstufe Gebietsliga Nordwest/Waldviertel.

Reinhard Gubesch, abseits.at

Reinhard Gubesch

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.