Aktuell führt der SC Rheindorf Altach die Tabelle der Heute für Morgen Erste Liga an – doch die Verfolger, allen voran der LASK, versuchen... Die Transferaktien der Ersten Liga: Justice Majabvi steht bereits auf der LASK-Türmatte!

Aktuell führt der SC Rheindorf Altach die Tabelle der Heute für Morgen Erste Liga an – doch die Verfolger, allen voran der LASK, versuchen im Winter die Mannschaft aufzurüsten, um an den Vorarlbergern dran zu bleiben, oder sie sogar dank eines möglichst baldigen Laufs abzufangen. Logische Kandidaten für einen Wintertransfer gäbe es jedenfalls.

Justice Majabvi, 27-jähriger defensiver Mittelfeldspieler aus Simbabwe, ist beim LASK im Gespräch. Dass sich Majabvi in Linz wohl fühlte ist kein Geheimnis und nachdem es mit Engagements in Polen nicht klappte und ein Gastspiel in Vietnam bei Khatoco Khánh Hoà gründlich schief ging, möchte der sporadische Teamspieler wieder zurück zum LASK. Der kleine Afrikaner würde den Linzern definitiv Stabilität verleihen, immerhin steigerte er sich bis zum Ende seiner 2 ½ Jahre dauernden LASK-Zeit merklich und mauserte sich immer mehr zum Führungsspieler. In Gesprächen mit Fans und dem Fanportal seit1908.at verlautbarte Majabvi, dass seine Rückkehr nach Linz nur noch Formsache sei. Der 27-Jährige befindet sich bereits in Linz – und das inklusive Freundin. Ein gutes Zeichen für alle LASK-Fans!

Anif-Rakete auf Probe in Linz

Weiters ist der 21-jährige Elvis Ozegovic beim LASK im Gespräch und trainiert aktuell bei den Schwarz-Weißen mit. Der Offensivmann wurde in Bosnien geboren, wuchs in Kärnten auf, kickte zwei Jahre für den SV Horn und mittlerweile für Anif in der Regionalliga West. Ozegovic kann im Angriff, aber auch am rechten Flügel eingesetzt werden und besticht vor allem durch seine Schnelligkeit und seine gute Ballkontrolle auf hohem Tempo. Im Moment wird das Nachwuchstalent, das im Herbst sieben Saisontore für Anif erzielte, konsequent bei Klubs aus der zweithöchsten Spielklasse angeboten. Auch bei der Vienna war Ozegovic heuer bereits Trainingsgast.

Spanischer Ruhepol für WAC/St.Andrä

Während der LASK jedoch hauptsächlich auf Altach schielt, darf die Tatsache nicht vernachlässigt werden, dass auch die Überraschungsmannschaft WAC/St.Andrä noch sechs Punkte vor den Linzern liegt. Und auch die Wolfsberger suchen aktuell nach Verstärkungen: Neu im Team ist etwa der 26-jährige Spanier José Antonio Solano, der vom Drittligisten CD Badajoz nach Kärnten wechselt. Der Innenverteidiger spielte vor drei Jahren noch für die B-Elf des FC Barcelona und kickte dort mit Busquets, Pedro und Co. zusammen. Allerdings konnte er sich in Katalonien im Gegensatz zu seinen Engagements bei Ecija und Leganés nicht durchsetzen. In Wolfsberg ist der Spanier definitiv als Abwehrchef vorgesehen. Mit dem starken Offensivspieler Jacobo hat Solano bereits eine gleichsprachige Anlaufstelle im Verein.

Änderungen bei BW Linz und Austria Lustenau

In etwas tieferen Tabellenregionen ist man ebenfalls auf dem Transfermarkt aktiv. So nehmen etwa zwei Zwillingsbrüder ab sofort am Mannschafttraining von Blau-Weiß Linz teil. Daniel und Michael Guselbauer kommen beide von Union St.Florian, sind 25 Jahre alt und jeweils Mittelfeldspieler. Über die Verpflichtungen von Thiago de Lima und Pierre Boya durch den SC Austria Lustenau berichteten wir bereits an anderer Stelle. Weiters neu im Team ist Außenverteidiger Daniel Dunst, der einst als riesiges Talent galt, dann jedoch schwierige und erfolglose Jahre bei der Admira, Vienna und in Wiener Neustadt durchlebte. Auch bei der Lustenauer Austria überzeugte der heute 27-Jährige nicht und sein letztes Pflichtspiel bestritt er Ende Mai 2011 für den FC St.Gallen in der Schweizer Super League. Im Gegenzug verlassen Mario Leitgeb (GAK) und Sabri Vural (FC Gossau/Schweiz) die Grün-Weißen.

Zwei Kroaten für den FC Lustenau?

Der FC Lustenau sorgt im Winter für viel Gesprächsstoff. Zunächst wurden die Verträge von Vanderhoegt, Ritzmaier und Breuss aufgelöst, danach kam Ali Osman vom 1.Simmeringer SC und Lukas Hinterseer leihweise vom FC Wacker Innsbruck. Auf dem Prüfstand stehen außerdem zwei Kroaten: Stipe Vucur, 19 Jahre alt, spielt aktuell in Anif und gilt als arbeitender Stürmer mit guten Anlagen. Luka Jakara, ein 20-jähriger Linksverteidiger, stammt aus dem Nachwuchs von Croatia Sesvete, für das er im Alter von 18 Jahren zweimal in der Kampfmannschaft auflief, und wäre aktuell vereinslos und damit ablösefrei.

Sturm zur Vienna, Gomis im Training blass

Der First Vienna FC verpflichtete mit Florian Sturm einen ehemaligen Meisterkicker, der etwa beim SK Rapid Wien nur sehr selten schwach spielte. Der heute 29-Jährige gilt als enorm konstanter, beständiger Fußballer, der noch dazu auf verschiedenen Positionen in Abwehr und Mittelfeld eingesetzt werden kann. Beim TSV Hartberg ist zudem der Senegalese Mohammed Gomis Gast im Training. Der 21-jährige Stürmer, der bereits im Sommer bei der TSG 1899 Hoffenheim vorspielte und an dem auch der SK Rapid Wien leises Interesse bekundete, spielt noch in seiner Heimat bei ASC Linguére, dürfte aber laut jüngsten Trainings- und Matcheindrücken wieder nach Hause geschickt werden. Zwar verfügt der 190cm-Mann über gute Athletik und Physis, die technischen und taktischen Defizite sind jedoch bei weitem zu hoch.
Daniel Mandl, abseits.at

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.