Die Spielerfluktuation ist in der Heute für Morgen Erste Liga, Österreichs zweiter Leistungsklasse, naturgemäß höher als in der obersten Spielklasse. Vergleicht man diese Liste... Einsatzzeit für neue Gesichter (4): Heute für Morgen Erste Liga

heutefuermorgenDie Spielerfluktuation ist in der Heute für Morgen Erste Liga, Österreichs zweiter Leistungsklasse, naturgemäß höher als in der obersten Spielklasse. Vergleicht man diese Liste mit der gestern veröffentlichten Liste aus der tipp3 Bundesliga, findet man – anders als „ganz oben“ – teilweise fast komplett neue Mannschaft wieder. In den ersten elf Runden der Heute für Morgen Erste Liga setzten die Teams ihre Neuverpflichtungen wie folgt ein.

SC Austria Lustenau … 6,58

Bei den Grün-Weißen im Ländle ist praktisch alles neu. Im Schnitt stand mehr als die Hälfte der aktuellen Mannschaft nicht schon in der Vorsaison im Kader der Lustenauer Austria. Diese Tatsache erklärt auch den schwachen Saisonstart mit nur zwei Punkten aus den ersten vier Ligaspielen. Aus Deutschland kamen Wal Fall und Abubakar Kargbo, mit Galvao und dem Ex-Parndorfer Jailson holte man zwei neue Stammkräfte brasilianischer Abstammung. Der starke Torhüter Knett kam aus der deutschen Regionalliga, Innenverteidiger Kobleder aus der österreichischen (LASK). Ex-Tirol-Kapitän Marcel Schreter und Rapid-Eigenbauspieler Emanuel Sakic runden die breite Palette der neu verpflichteten Hoffnungsträger, die auch zu ihren Einsätzen kommen, ab.

TSV Hartberg … 6,00

Ähnlich wie beim SC Austria Lustenau holte auch der TSV Hartberg eine fast komplett neue Stammelf. Auffällig sind dabei die Legionärs-Parallelen. Mit Milan Kocic, Roko Mislov und Velibor Vasilic kamen drei Legionäre, die auf Anhieb Stammspieler waren (wobei Mislov seinen Platz wohl nicht halten kann). Matthias Hopfer, Daniel Gremsl und der Ex-Rapidler Peter Zulj zählen ebenfalls zu den neuen Stammkräften. Am Markantesten ist aber die Verpflichtung von Trainer-Bruder Günter Friesenbichler, der ebenfalls sofort zum Stammspieler wurde. Klammert man Mislov aus, hat Hartberg also sechs neue Stammspieler im Vergleich zur Vorsaison.

SV Horn … 4,65

Horn holte No-Names aus unteren Ligen oder ließ der einen oder anderen Nachwuchsspieler in die „Erste“ aufsteigen. Die einzigen in der Heute für Morgen Erste Liga etablierten Neuen sind Harun Erbek und Manuel Hartl. Admira-Leihgabe Markus Lackner hat wie die vorhin Genannten ebenfalls ein wenig Bundesligaerfahrung. Speziell die Abgänge von Zulechner, Milosevic und Torhüter Stankovic machten deutlich, dass Horn vor einer schweren Saison stehen würde. Gleichwertig konnten die Niederösterreicher diese Spieler sicher nicht ersetzen – man geht stattdessen einen etwas jüngeren Weg.

First Vienna FC … 3,56

Auf heimische Neuverpflichtungen vertraut die Vienna. Krisch, Schagerl und Zellhofer kamen von ehemaligen oder aktuellen Ligakonkurrenten, Aschauer wurde von Liefering ausgeliehen. Mit dem Ex-Rapidler Vasil Kuleski und dem ehemaligen St.Pöltener Vait Ismaili kamen zudem zwei mazedonisch-stämmige Kicker, die lange Zeit als große Talente galten und auf der Hohen Warte langsam aber sicher zu Stammspielern werden.

SKN St.Pölten … 3,41

Die wichtigen Neuen in St.Pölten heißen Cem Tosun, Tomas Wisio und Michael Huber. Auf Sicht am meisten darf man sich aber von Heimkehrer Dominik Hofbauer erwarten, der letztes Jahr in Wiener Neustadt spielte und heuer wohl seine letzte Chance hat, so richtig durchzustarten. Mit Rödl, Popp und Zwierschitz verlor St.Pölten drei wichtige Stammspieler – die Neuverpflichtungen sind also als punktuell zu bezeichnen.

FC Liefering … 3,09

Die Anzahl der eingesetzten neuen Spieler ist bei Liefering ebenfalls naturgemäß relativ hoch. Die B-Elf von Red Bull Salzburg setzt im Schnitt etwa einen neuen Akteur mehr ein, als die Roten Bullen in der tipp3 Bundesliga. Königstransfer war vom nationalen Gesichtspunkt Paschings Ivan Kovacec, der mit 25 Jahren auch als einer der Routiniers im Team gilt. Aber auch Neuverpflichtungen aus dem Ausland, wie etwa Nils Quaschner oder Ante Roguljic, werteten die Mannschaft auf.

Kapfenberger SV … 2,98

Nach einer seltsam verlaufenen Saison 2012/13 setzte in Kapfenberg ein kleines Umdenken ein. Man schien sich damit abzufinden, dass die Sache mit dem Wiederaufstieg nicht so einfach wird und setzt auf etablierte Zweitligakräfte. Eine der Ausnahmen ist der Ex-Tiroler Marco Köfler, der bisher in jeder Partie durchspielte. Mit Makhmadnaim Sharifi, für die tipp3 Bundesliga zu schwach, holte man einen passenden Zweitligakicker aus Russland zurück. Und mit Ali Osman, der aus der Konkursmasse des FC Lustenau kam, fand man einen weiteren neuen Stammspieler, der gerade richtig für die zweite Leistungsstufe ist.

SC-ESV Parndorf … 2,95

Mit Marjan Markic ein Schlüsselspieler aus dem Osten, mit Patrick Kienzl ein Leistungsträger aus der Regionalliga und mit Matthias Lindner ein mehr oder weniger etablierter Kicker aus Bundesliga und Erste Liga. Parndorf motzte den Kader in Qualität und Masse auf, schaffte es aber nicht den zum SC Austria Lustenau abgewanderten Jailson gleichwertig zu ersetzen.

SC Rheindorf Altach … 1,64

Der SC Rheindorf Altach zeigt als aktueller Tabellenführer, dass Kontinuität ein guter Weg zum Erfolg ist – zumindest wenn man sie sich leisten kann. In der Vorsaison wurde Altach Zweiter, schaffte es, zahlreiche Schlüsselspieler zu halten und verstärkte sich punktuell. Innenverteidiger Alexander Pöllhuber kam von Bundesliga-Absteiger Mattersburg und Martin Harrer wurde von der Wiener Austria geliehen. Diese beiden Spieler sind es auch, die aktuell die neuen Stammkräfte bei den Vorarlbergern sind.

SV Mattersburg … 1,15

Trotz des Abstiegs zerfiel der SV Mattersburg nicht und behielt seinen Stamm. Einzig Adnan Mravac und Ilco Naumoski verließen die Burgenländer. Die Neuen, die in Mattersburg zum Einsatz kommen, sind vor allem Nachwuchsspieler, die den Weg über die Amateure in die Kampfmannschaft antraten.

Daniel Mandl, abseits.at

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.