Ilco Naumoski is back! Einer der größten Bad Boys der Bundesligageschichte sitzt künftig auf der Trainerbank in der Regionalliga Ost. Der 38-jährige Nordmazedonier wird... Ilco is back! Naumoski wird Trainer in der Regionalliga

Ilco Naumoski is back! Einer der größten Bad Boys der Bundesligageschichte sitzt künftig auf der Trainerbank in der Regionalliga Ost.

Der 38-jährige Nordmazedonier wird Trainer in der „Balkanfiliale“ beim FC Mauerwerk, Vorjahreselfter in der Ostliga. Beim ehemaligen FC Karabakh Wien beerbt er den Austro-Serben Igor Jovic, der den Klub seit September 2021 betreute.

Der FC Mauerwerk ist weitgehend eine No-Name-Truppe. Der bekannteste Name ist der Ex-Rapidler Muhammed Ildiz, der im März zum in Simmering ansässigen Klub wechselte. Für Naumoski ist es die erste Trainerstation.

Als aktiver Spieler fiel Naumoski immer wieder mit Disziplinlosigkeiten und Problemen mit seiner Selbstbeherrschung auf. In 249 Bundesligaspielen, von denen er 242 für den SV Mattersburg bestritt, flog er achtmal vom Platz. Seine Karriere begann der Angreifer aus Prilep beim GAK, wo er bereits als junger Spieler ordentlich aneckte. Davor spielte er unter anderem im Rapid-Nachwuchs. Die hitzigen Rapid-Fans entwickelten sich im Laufe seiner Profikarriere zu einem geliebten Intimfeind des Bundesligaoriginals.

Im Sommer 2013 endete Naumoskis Zeit in Mattersburg und er wechselte zuerst nach Aserbaidschan zu Inter Baku und danach zurück in seine Heimat zu Vardar Skopje. Im März 2014 zog er sich in seinem erst dritten Spiel für den nordmazedonischen Klub einen offenen Schien- und Wadenbeinbruch und mehrere Bänderrisse zu, der seine Karriere schließlich auch enden ließ. Naumoski wurde mehrmals operiert, konnte lange Zeit nur mit Krücken gehen und es war lange unklar, ob er überhaupt ohne Spätfolgen der Verletzung leben könne. Naumoski machte für diesen Zustand die schlechte medizinische Behandlung in Skopje verantwortlich.

Die einzigen Titel seiner Karriere holte Naumoski übrigens im Jahr 2004, als er – damals als Reservist – Meister und Cupsieger mit dem GAK wurde. Für die damals noch mazedonische Nationalmannschaft bestritt er 45 Spiele.

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen

cialis kaufen