Einige Überraschungen in der ersten Hauptrunde des ÖFB-Samsung-Cups am vergangenen Wochenende! Nicht alle 20 Bundesligisten schafften es in die zweite Runde, die Mitte September... Neustadt, Vienna, St.Pölten und Altach out – das war die erste Runde des ÖFB-Samsung-Cups

Einige Überraschungen in der ersten Hauptrunde des ÖFB-Samsung-Cups am vergangenen Wochenende! Nicht alle 20 Bundesligisten schafften es in die zweite Runde, die Mitte September gespielt wird. Am 16. August wird U21-Teamchef Andi Herzog die zweite Runde losen.

Der ÖFB beweist mit der Terminisierung für die zweite Runde wieder, wie sehr ihm der Cup am Herzen liegt. Nicht nur, dass die Amateurteams der Bundesligisten diesen tollen Wettbewerb zuschauertechnisch abwerten dürfen – sportlich sind die meisten sehr wohl eine Bereicherung -, so dürfen sich die Fans auch darüber freuen, am Dienstag und Mittwoch, 20./21. September, ihre Fahrt anzutreten. Schon sonst sind englische Wochen aufgrund des Umstandes, dass die meisten Zuseher durch Schule, Studium oder Beruf eingespannt sind, für den Besucherschnitt ein Graus. Aber dass dann noch die 2. Runde des Cups mitten unter der Woche, ein paar Wochen nach Schulbeginn, eine Woche vor Uni-Beginn und für alle berufstätigen sowieso ungelegen stattfindet, damit beweist der ÖFB ein ums andere Mal, wie viel man von den Fans hält. Immerhin schmecken der Kaviar und der Sekt in den VIP-Boxen besser, wenn diverse Ultra-Fangruppen nicht 90 Minuten lang singen!

BUNDESLIGISTEN GRÖSSTENTEILS IM PLANSOLL

Kapfenberg, Rapid, Innsbruck, Admira und Mattersburg gaben sich keine Blöße und stiegen planmäßig auf. Auch die Europacupstarter hatten wenige Probleme, Ried siegte deutlich, Austria und Sturm hatten so ihre kleinen Probleme. Die Wiener gerieten in Rückstand, bei den Grazern war Franco Foda mit dem Auftreten nicht zufrieden. Red Bull Salzburg siegte deutlich, das Spiel am kleinen Platz in Baumgarten musste aber wegen eines Gewitters 20 Minuten unterbrochen werden.

Post SV 0:3 SV Kapfenberg
SV Grödig 1B 0:4 Sturm Graz
LASK Juniors 0:7 Rapid Wien
FC Hellas Kagran 0:4 Wacker Innsbruck
Kapfenberg Amateure 1:3 SV Mattersburg
Vorwärts Steyr 1:6 FC Admira
ASK Baumgarten 0:3 Red Bull Salzburg 0:3
Admira Amateure 1:3 Austria Wien
FC Gratkorn 0:3 SV Ried

ERST-LIGISTEN EBENFALLS PLANGEMÄSS

Die anderen Proficlubs überzeugten auch größtenteils, Grödig, BW Linz und Hartberg feierten deutliche Siege. Die Lustenauer Austria gewann das Ländlederby deutlich, der WAC/St. Andrä das Lavanttalderby knapp. Der FC aus Lustenau hatte mit Leoben schon mehr Probleme, der LASK musste gegen die Amateure des amtierenden Meisters gar in die Verlängerung, gewann dann aber klar.

ASKÖ Donau Linz 0:3 SV Grödig
ASKÖ Stinatz 1:3 Blau Weiß Linz
SC Kundl 0:3 TSV Hartberg
SC Bregenz 0:2 Austria Lustenau
ATSV Wolfsberg 1:2 WAC/St. Andrä
Sturm Graz Amateure 2:5 n.V. LASK
DSV Leoben 2:3 FC Lustenau

KLEINGELD FÜR DIE PORTOKASSE

Die Kassiere einiger unterklassiger Vereine durften jubeln! Allerheiligen setzte sich gegen Vöcklamarkt durch, die Bad Vöslauer beim Wiener SK. Parndorf konnte die Salzburger Austria eliminieren, Weiz siegte gegen Neumarkt überzeugend mit 5:1, deutlich gewannen auch die Amstettner und die Dornbirner. Auch der SAK Celovec, Union Innsbruck, St. Margarethen, die Salzburg Juniors^, Reichenau und der Villacher SV setzten sich durch. Diese unterklassigen Vereine dürfen nun hoffen, in der nächsten Runde einen Bundesligisten oder einen Erstligisten zugelost zu kriegen. Die Mehreinnahmen können eigentlich alle Vereine gut gebrauchen und vielleicht ist sogar die eine oder andere Überraschung drin.

USV Allerheiligen 1:0 Union Vöcklamarkt
Wiener Sportklub 1:2 ASK Bad Vöslau
SC/ESV Parndorf 3:0 Austria Salzburg
SC Weiz 5:1 TSV Neumarkt
SKU Amstetten 4:1 SC Schwaz
FC Dornbirn 4:0 SV Stegersbach
SAK Klagenfurt 3:1 1. SC Sollenau
Union Innsbruck 3:2 SV Grieskirchen
WSG Wattens 2:2 n.V. 3:5 i.E. SV St. Margarethen
Salzburg Juniors 5:0 SC Brunn am Gebirge
SVG Reichenau 0:0 n.V. 4:1 i.E. Austria Klagenfurt
Villacher SV 4:2 SC Retz

CUP-ÜBERRASCHUNGEN

Eine große Überraschung lieferten am Freitagabend bereits die Amateure des SK Rapid Wien ab. Die Wiener Neustädter konnten sich gegen den Ostligisten nicht durchsetzen, verloren denkbar knapp mit 1:0. Götzendorf konnte die St. Pöltner mit 2:3 aus dem Bewerb werfen. Auch die Vienna musste sich verabschieden. Die Jungveilchen siegten daheim klar mit 4:0. Die größte Überraschung lieferte aber Union St. Florian ab, die den Aufstiegsaspiranten SCR Altach glatt mit 2:0 nach Hause schickten.

Rapid Amateure 1:0 SC Wiener Neustadt
Austria Wien Amateure 4:0 First Vienna
ASC Götzendorf 3:2 SKN St. Pölten
Union St. Florian 2:0 SCR Altach

Georg Sander, abseits.at

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.