Das Cup-Finale zwischen Red Bull Salzburg und dem SK Rapid steht vor der Türe! Wir haben die Meinungen der Rapid-Fans aus dem Austrian Soccer... Rapid-Fans vor dem Cupfinale: „Kratzen, beißen, kämpfen!“

Das Cup-Finale zwischen Red Bull Salzburg und dem SK Rapid steht vor der Türe! Wir haben die Meinungen der Rapid-Fans aus dem Austrian Soccer Board, Österreichs größtem Fußballforum vor dem für die Hütteldorfer wichtigsten Spiel des Jahres zusammengefasst.

sulza: „Meine Gefühlslage hat sich trotz der Niederlage gegen Hartberg nicht wirklich verändert. So einen Spielverlauf gibt es vielleicht einmal in 100 Partien und außerdem wird Salzburg auch keine zwei Eigentore und zwei Elfmeter brauchen, um uns knapp zu besiegen.“

WorkingPoor: „Ich sehe da keinen regulären Weg das zu gewinnen. Entweder zeigt der Schiedsrichter offen seine Inkompetenz oder Salzburg drängt mit Erfolg auf das schnelle Tor und wir knicken ein. Es müsste sehr viel für uns laufen, um auch nur einen Hauch einer Chance auf den Köp zu haben.“

SCR1978: „Niederlage war gar nicht so schlecht, die Mannschaft wird jetzt noch spitzer sein…“

tomstig: „Ich hoffe auf mehr Glück als vor zwei Jahren, wo Lazaro mit seiner ersten Ballberührung ein Traumtor schießt und Schösswendter aus zwei Metern nicht ins Tor köpft – ich bin gestorben damals. Ansonsten heißt es Kratzen Beißen Kämpfen, weil spielerisch sind wir völlig unterlegen.“

Jackson: „Heuer haben wir schon mehr als genug Glück gehabt, soll schlimmeres passieren als in einer unwichtigen Partie gegen Hartberg unglücklich zu verlieren. Die Schiris sind einfach nicht gut, was sicher ein Thema für die Zukunft ist, dass man das hier verbessert. Fürs Cupfinale erhöht es aber sicher unsere Chancen, wenn sich Leistung und Qualität nicht immer durchsetzt, sondern der Underdog durch Schiriglück dabei bleiben kann.“

Starostyak: „Schobesberger sowie die Außenverteidiger sind meine Sorgenkinder für Mittwoch. Schobi ist nur eigensinnig und verspielt derzeit, verliert praktisch jede Kugel und es geht ihm sehr wenig auf. Ich hoffe, dass er einen guten Tag erwischt. Nach Bolis Ausfall würde ich es mit Müldür und Auer außen versuchen, Potzmann ist mir einfach unter Didi zu sehr neben der Spur.“

TatarFredl: „Knasmüllner und Schobesberger sind eigentlich nicht für den Cupfight gedacht von ihrem Auftreten und dem Einsatz her. Da spielst du schnell mit 2 Mann weniger, wenn’s bei denen zu Beginn gleich nicht so läuft wie sie das wollen. Etwas das man Murg wirklich zu Gute halten muss, der hat sich diesbezüglich wirklich sehr positiv weiterentwickelt. Problem 1 ist nur, derjenige, der Schobesberger eigentlich Dampf machen sollte heißt Ivan und ist noch weniger dafür zu gebrauchen. Ich bin mir ziemlich sicher, dass Didi Schwab wieder auf die 10 stellen wird und dahinter Dejan und Grahovac das Zentrum bilden. Am Liebsten wäre ich ja mit Pavlovic UND Badji, die beschäftigen den Gegner auch. Dahinter müsste man dann aber mit einer Raute spielen und Didi wird einen Teufel tun, und im wichtigsten Spiel des Jahres ein Experiment starten.“

sulza: „Schobi muss natürlich spielen. Schon im Februar war er der einzige Rapidler, welcher in der Offensive den Ball halten konnte, um gefährliche Momente zu kreieren. Auch gegen Hartberg war er alles andere als schwach. Blauensteiner hat mehrmals ganz alt ausgesehen.“

Hütteldorfer94: „Hoffentlich schafft Payer es, Strebinger nach seinen Patzern der letzten Spiele rasch wieder aufzubauen. Er war doch über weite Strecken dieser Saison der beste Spieler unseres Teams.“

Rapidler_1899: „Mal abgesehen von der Erwartungshaltung, welche bei einer Skala von 1 bis 10 bei ca. -5 liegt, kann ich eigentlich nicht enttäuscht werden. Jedoch sei der Mannschaft gesagt, dass wenn sie das Unmögliche bzw. Aussichtslose schafft, viele enttäuschte, frustrierte, grantige Rapid Fans (mich eingeschlossen) wieder zurückgewinnt.“

Gunner: „Auer ist auf rechts solide, links fast immer katastrophal. Potzmann hat bei Sturm oft genug links gespielt, auch im Cupfinale letztes Jahr. Der macht das schon.“

flanders: „Ich bin recht entspannt. Wir sind klarer Außenseiter und nach der Horrorsaison können wir nur gewinnen. Dazu braucht es 11 Kämpfer am Platz und eine Menge Glück. Sturm hat es so geschafft, so muss man auftreten damit man am Ende den Pokal in die Höh stemmen kann. Worst Case wäre eine Hosenscheißer Taktik (wie gegen den LASK im Halbfinale), das geht kein zweites Mal gut. Als Rapid Fan kann man sich auf das Spiel freuen. Gewinnen wir, dann war’s die beste Saison seit ewigen Zeiten. Und das ist das verrückte und schöne am Fußball.“

Silva: „Ohne Kampf wird es sowieso nicht gehen, spielerisch werden wir Salzburg nicht über 90 Minuten (oder länger) in Schach bzw. selbst dagegenhalten können. Umgekehrt darf man halt nicht glauben, dass nur Kampf alleine reichen wird.“

MiTrov: „Hoffe es wird nicht die Partie wo wir uns unnötigerweise zu viel hinten reinstellen und erst nach Rückstand munter werden. Kampf annehmen und mit kontrollierter Offensive den Bullen weh tun.“

GrimCvlt: „Die Marschrichtung ist eindeutig: Du musst ihnen von Beginn an mächtig am Orsch gehen. Nah am Mann, hart in der Zweikampfführung und sie ja nicht ins Spiel kommen lassen, Zwischenlinienräume besetzen und allgemein mit Laufbereitschaft jeden möglichen Raum schließen. Das wird nicht immer funktionieren, aber man muss es versuchen durchzuziehen. Einen „Wadlbeißer“ ala Auer auf den außen wird da für uns Gold wert sein. Bringt auch etwas Asynchronität in unser Offensivspiel, da er nicht denselben Vorwärtsdrang wie Müldur rechts hat. In offensiver Hinsicht gilt für uns dasselbe wie Salzburg. Wir müssen das Auge für die Räume haben und mit Präzision das Mittelfeld überwinden. Raum für Fehlpässe wird es wenige geben. Das war jetzt etwas viel „Raum“ im Post, aber ich bin absolut positiv gestimmt, denn auch wenn wir keins der oben beschriebenen Dinge berücksichtigen werden wir den Schas gewinnen. 24 Jahre sind genug!“

schleicha: „Bezüglich Aufstellung, etc. ist mir alles egal. Wie jedoch schon vorm Halbfinale geschrieben, braucht man gegen RB in 90 bzw. 120 Minuten nicht mal gewinnen. Es reicht ein dreckiges Unentschieden nach Verlängerung und einem Sieg im Elferschießen genauso für einen Cuptitel. Von gut gespielt und trotzdem verloren, hat keiner was – das hatten wir eh schon 2017. Gegen RB muss halt auch wieder ein Tag kommen an dem die Dinge für uns laufen bzw. wir uns diese erkämpfen. Ähnlich wie es uns in der Meisterschaft gelungen ist über Glück, Kampf und Leidenschaft im Spiel zu bleiben.“

Mehr Fanmeinungen zum SK Rapid findet ihr im Rapid-Forum des Austrian Soccer Board.

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen