Zum Auftakt der Saison 2011/2012 in der Ersten Liga am Montag bzw. Dienstag gab es bereits die ein oder andere Überraschung. Aufsteiger Blau-Weiß Linz... Top-Favoriten noch etwas holprig – dafür überzeugte Aufsteiger Blau-Weiß Linz!

Zum Auftakt der Saison 2011/2012 in der Ersten Liga am Montag bzw. Dienstag gab es bereits die ein oder andere Überraschung. Aufsteiger Blau-Weiß Linz feierte mit dem 2:1-Heimsieg gegen Hartberg einen perfekten Einstand in der zweithöchsten Spielklasse Österreichs. Die beiden Meisterschaftsfavoriten, der LASK und Altach, mussten sich hingegen jeweils mit einem Unentschieden zufriedengeben.

PERFEKTER EINSTAND FÜR BLAU-WEISS

Blau-Weiß Linz nahm die Euphorie des Aufstiegs gleich mit und bezwang vor eigenem Publikum den TSV Hartberg mit 2:1. Durch die Bauarbeiten im Linzer Stadion musste sich der FC BW Linz für die erste Runde ein Ausweichstadion suchen, dadurch fand das erste Heimspiel im Waldstadion von Pasching statt. Beide Mannschaften begannen das Spiel mit hohem Tempo, wobei die Anfangsphase den Gästen aus Hartberg gehörte. Kurt Garger, dessen letzte Station als Trainer in der Ersten Liga 2009 in Parndorf war, stellte seine Elf sehr offensiv und zielstrebig ein. Messner traf in der Anfangsphase zum vermeintlichen 1:0 für die Steirer, der Linienrichter sah jedoch fälschlicherweise eine Abseitsposition des Stürmers. Die Gäste verstanden es schnell und gut von Defensive auf Offensive umzuschalten und sorgten so immer wieder für Gefahr vor dem Tor von Linz-Goalie Wimleitner. Die Führung gelang jedoch der Elf von Trainer Weissenböck. Neuzugang Poljanec traf in Minute 22 von halbrechts nach einem sehenswerten Pass von Wawra mit einem platzierten Schuss ins lange Eck zur 1:0-Führung. Nur zwei Minuten später gelang dem aus Parndorf verpflichteten Huber nach Freistoß von Kobylik per Kopf der 1:1-Ausgleich. Die Partie blieb weiterhin hart umkämpft, beide Teams gingen ein hohes Tempo. Auf Seiten der Hausherren scheiterte Neuzugang Hassler nur knapp, bei Hartberg traf Mössner vor der Pause nur die Latte. Die 3.500 Zuschauer wurden jedoch in der 67. Minute mit dem Siegtreffer von Arapovic belohnt. Der Mittelfeldspieler traf nach einem weiten Abschlag von Torhüter Wimleitner mit rechts ins kurze Eck zum viel umjubelten 2:1. Sowohl die Hartberger als auch BW Linz hatten danach noch die eine oder andere Chance in einem sehr guten und chancenreichen Spiel. Der Auftakt der Linzer lässt einiges für die Zukunft erwarten, doch auch die Gäste aus der Steiermark zeigten einen äußerst ansehnlichen und attraktiven Fußball.

ALTACH DAHEIM NUR MIT EINEM PUNKT

Bereits am Montag kam es zum Duell Altach gegen die Vienna. Die Gäste überraschten die Elf von Adi Hütter und gingen in der 8. Minute mit 1:0 in Führung. Nach einem herrlichen Pass von Markovic traf Mair mit einem Heber ins Tor von Torhüter Kobras, Neuverpflichtung Eder sah bei dem Gegentreffer aufgrund eines Stellungsfehlers und fehlender Initiative schlecht aus. Die Hausherren bestimmten jedoch in weiterer Folge das Geschehen und hatten zahlreiche Chancen auf den Ausgleich. Dieser fiel dann auch in der 36. Minute durch Lienhart. Der Treffer hätte jedoch nicht zählen dürfen, da der Verteidiger nach einem Schuss von Schöpf im Abseits stand. Die Altacher zeigten eine sehr kompakte Vorstellung und versuchten durch Kurzpassspiel zum Erfolg zu kommen. Die Vienna, bei der Trainer Tatar wegen einer Grippe die Reise ins Ländle nicht antreten konnte, störte jedoch schon früh das Aufbauspiel der Gastgeber und war in den Zweikämpfen die aggressivere Mannschaft. Die Konter der Gäste wurden aber zu unkonzentriert und ideenlos gesetzt und daher blieb es am Ende bei einem verdienten 1:1-Unentschiden. Neuzugang Eder musste mit Gelb-Rot frühzeitig das Feld verlassen (77.), er zeigte zuvor auch insgesamt eine schwache spielerische Leistung.

AUCH LASK ZUM AUFTAKT NUR REMIS

Auch der zweite Meisterschaftsfavorit, der LASK, kam über ein 1:1 zum Auftakt nicht hinaus. Die Elf von Trainer Walter Schachner war zwar beim FC Lustenau das klar bessere Team, am Ende aber reichte es nur zu einem Punkt. Der aus Altach gekommene Stürmer Harald Unverdorben erzielte per Kopf die Führung für die Linzer in Minute 20. Der LASK hatte viel Ballbesitz und spielte sehr routiniert, die Hausherren wurden vor der Pause lediglich zweimal durch den Deutschen Rieß aus der Distanz gefährlich. Vor allem in der Defensive standen die Gäste sehr sicher, im Mittelfeld waren Freudenthaler und Hamdemir ständige Unruheherde und im Sturm überzeugten die Neuzugänge Aigner und Unverdorben. Die Gäste hatten nach der Führung einige Chancen auf das 2:0, die größten vergaben Unverdorben, Hamdemir und Aigner. Nach einem eher harmlosen Zweikampf zwischen Hart und Witteveen gab Schiedsrichter Hirschbichler in der 69. Minute Freistoß für die Lustenauer: Rieß traf mit diesem zum 1:1-Ausgleich. Die Schlussphase gehörte dann den Hausherren, Witteveen hatte den Matchball / die Matchbälle auf dem Fuß bzw. Kopf, einmal rettete Hart für die Linzer auf der Linie, beim anderen Mal half die Stange mit. Trainer Schachner war nach dem Spiel somit mit dem Punkt zufrieden.

AUFTAKTSIEGE FÜR DEN WAC UND AUSTRIA LUSTENAU

Geheimfavorit WAC/ St. Andrä siegte in St. Pölten mit 2:0. Neuzugang Jacobo traf in der 64. Minute zum 1:0. Der Spanier zeigte eine gute Partie, war ein ständiger Unruheherd und gefiel durch einen schnellen Abschluss und direkten Zug zum Tor. Die Niederösterreicher waren aber das eindeutig bessere Team und scheiterten immer wieder an ihrer schlechten Chancenverwertung. Falk war es dann, der in der 93. Minute zum 2:0-Endstand für die Elf von Nenad Bjelica traf. Somit sind die Kärntner der erste Tabellenführer der Saison 2010/2011. Auch die Austria aus Lustenau feierte einen gelungenen Saisonauftakt. Die Elf von Trainer Helgi Kolvidsson, bei der Neuzugang Cetinkaya von den Rapid Amateuren in der Anfangself stand, ging beim SV Grödig durch Krajic (4.) früh in Führung. Grödig-Trainer Heimo Pfeifenberger setzte in der zweiten Spielhälfte mit Jukic und Parapatits auf eine Doppelspitze und das sollte sich auch zwischenzeitlich bezahlt machen. Der Ex-Lustenauer Sobkova sorgte 20 Minuten vor Schluss für den Ausgleich der Salzburger. Nur sechs Minuten später köpfelte Roth nach einer herrlichen Flanke von Mittelfeldspieler Boller das 2:1 für die Gäste aus Lustenau. Die Schlussoffensive der Grödiger brachte nichts mehr ein und somit blieb es beim 2:1 für die Austria.

FREITAG NÄCHSTER SPIELTAG

Bereits diesen Freitag folgt die zweite Runde in der Ersten Liga:

WAC/St. Andrä – Grödig 18.30 Uhr
LASK – St. Pölten
Vienna – FC Lustenau
Austria Lustenau – Blau Weiß Linz
Hartberg – Altach 20.30 Uhr

Gib jetzt in unserer Tippliga deine Tipps ab!

Otto Rosenauer, abseits.at

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen