Am 1.Juli, also in knapp zwei Monaten, beginnt die stets mit Spannung erwartete Sommertransferzeit. Dies bedeutet auch, dass am 30.Juni eine Menge Verträge auslaufen...

David SencarAm 1.Juli, also in knapp zwei Monaten, beginnt die stets mit Spannung erwartete Sommertransferzeit. Dies bedeutet auch, dass am 30.Juni eine Menge Verträge auslaufen und einige Spieler damit ablösefrei zu haben wären. Wir durchforsten diese Woche die wichtigsten europäischen Ligen und informieren euch über die Spieler, deren Verträge auslaufen und die in nächster Zeit einen Tapetenwechsel durchführen könnten.

Wir beginnen allerdings in heimischen Gefilden: Der dritte Teil unserer Serie behandelt die interessantesten Spieler der Heute-für-Morgen-Erste-Liga, deren Vertrag am 30.Juni auslaufen wird.

Ernst Öbster (SV Grödig)

Betrachtet man Ernst Öbsters spielerisches Potential, ist es ohnehin ein Wunder, dass er nie dauerhaft in der tipp3 Bundesliga Fuß fassen konnte. Der etwas leichtfüßige, aber technisch hoch begabte Salzburger schnürt seit nunmehr zwei Jahren für den SV Grödig die Schuhe und wird heuer mit dem Überraschungsteam in die Bundesliga aufsteigen. Ob er auch dort noch benötigt wird, wird sich weisen. Sein letztes Bundesligaspiel bestritt Öbster am 22.Mai 2011 für den FC Wacker Innsbruck – damals traf er gegen den LASK zum 1:0-Endstand.

David Witteveen (SV Grödig)

Der bullige Angreifer hat gar nur noch bis Ende Mai Vertrag und nach seiner sehr effizienten Saison wird es ihm nicht an Angeboten mangeln. Der 27-Jährige wurde früher immer wieder durch Knieprobleme zurückgeworfen, erzielte in der laufenden Saison aber schon 13 Saisontore für den Tabellenführer aus Grödig. Der einstige Schottland-Legionär (Hearts of Midlothian, Greenock Morton, Dundee FC, Stirling Albion) wäre – spät aber doch – bereit für die tipp3 Bundesliga. Was jetzt noch fehlt ist ein neuer Vertrag.

Jan Zwischenbrugger (Austria Lustenau)

Sieben Tore und sieben Assists stehen auf dem aktuellen Konto des flexiblen Mittelfeldspielers Jan Zwischenbrugger. Seit einigen Monaten befindet er sich dennoch in der sprichwörtlichen „Kist’n“. Nach einem äußerst starken Saisonstart fiel die Leistungskurve ab und nachdem der SC Austria Lustenau den Aufstieg verpassen wird, wird wohl auch der im Sommer ablösefreie Zwischenbrugger seiner Wege gehen und eine neue Herausforderung suchen.

Felix Roth (Austria Lustenau)

Auch beim 25-jährigen Deutschen Felix Roth muss sich die Lustenauer Austria weit aus dem Fenster lehnen, will man den Offensivallrounder halten. In der aktuellen Saison erzielte Roth sechs Tore, bereitete zehn vor, womit er der drittbeste Vorbereiter der Liga nach Thomas Salamon (11, Grödig) und Joachim Standfest (12, Kapfenberg) ist. Die Zeichen stehen eher auf Abschied.

Michael Ambichl (SKN St.Pölten)

Seit fast vier Jahren ist der 22-jährige Michael Ambichl Stammspieler beim SKN St.Pölten. Der rechte Mittelfeldspieler aus der hauseigenen Akademie der Niederösterreicher ist aber mittlerweile begehrt. So soll etwa der SK Sturm Graz am ehemaligen U18-Teamspieler dran sein. Das macht Ambichl für den SKN natürlich schwer zu halten…

Stephan Zwierschitz (SKN St.Pölten)

Selbiges gilt für Außenverteidiger Stephan Zwierschitz. Der Mödlinger ist ebenfalls 22 Jahre alt, spielt seit 3 ½ Jahren in der ersten Elf der St.Pöltner und zeigt vor allem heuer was er kann: Er stand in allen 31 Runden von Beginn an auf dem Platz, erzielte fünf Tore, steuerte drei Assists bei. Vor zwei Jahren spielte Zwierschitz noch im österreichischen U21-Team – ab der kommenden Saison soll mit einem Bundesligavertrag der nächste Schritt getan werden. St.Pölten wird das Talent nur schwer halten können.

David Sencar (Kapfenberger SV)

In der Aufstiegssaison 2007/08 war der damals 23-jährige David Sencar noch der große Hoffnungsträger im Kapfenberger Dress. Man sagte ihm Transfers zu größeren Klubs in der heimischen Bundesliga voraus und lobte den „Zehner“ über den grünen Klee. Heute sieht alles anders aus: Sencar ist mittlerweile 29 Jahre alt, spielt noch immer in Kapfenberg – bereits seit über acht Jahren. Richtig überzeugende Leistungen sind jedoch Mangelware und so ist auch eine Verlängerung bei den Falken im Rahmen des Möglichen.

Danijel Micic (Kapfenberger SV)

Der vielseitige Mittelfeldspieler Danijel Micic, einst Hoffnungsträger in der Kärntner Akademie, erzielte 2012/13 bereits sieben Saisontore. Sechs davon fielen aus Elfmetern. Aus dem Spiel heraus kommt vom gebürtigen Bosnier zu wenig. Es ist unwahrscheinlich, dass die Angebote für den 24-Jährigen üppig ausfallen werden und so scheint ein neuer Vertrag in Kapfenberg auch bei ihm logisch.

Joachim Standfest (Kapfenberger SV)

Mit zwölf Assists ist Routiner Joachim Standfest aktuell der beste Vorbereiter der Liga. Der 34-fache Nationalteamspieler wird Ende Mai seinen 33.Geburtstag feiern und es wird wohl Geschmackssache sein, ob er noch das eine oder andere Jahr im Profifußball anhängt. An seiner Leistungsfähigkeit würde es nicht hapern, aber Standfest entschied sich bereits vor einem Jahr aus persönlichen Gründen für einen Rückschritt vom SK Sturm Graz zum Kapfenberger SV. Möglicherweise lässt der gebürtige Leobener seine Karriere gemütlich ausklingen.

Furkan Aydogdu (FC Lustenau)

Aus der Konkursmasse der blauen Lustenauer ist Furkan Aydogdu einer der interessantesten Akteure für einen Transfer. Der 24-jährige Türke erzielte in der laufenden Saison acht Tore und bereite sieben vor. Man hört bereits jetzt, dass es den offensiven Mittelfeldspieler in Richtung Wien zieht, wo er im Vienna-Nachwuchs und bei Elektra, Donau und Donaufeld das Kicken lernte. Der First Vienna FC soll Interesse an seinem einstigen Jugendspieler haben.

Andreas Dober (First Vienna FC)

Wenn die Vienna morgen zum Auswärtsspiel beim FC Lustenau reist, wird Andreas Dober nicht dabei sein. Der 27-Jährige fehlt aufgrund seiner 17.gelben Karte! Der langjährige Rapid-Spieler fühlt sich in Wien-Döbling durchaus wohl, erzielte bereits vier Saisontore, trachtet aber nach wie vor nach mehr. Dober will wieder in die Bundesliga, sieht seine Erste-Liga-Intermezzi eher als Zwischenschritt – dass er im Sommer ein Angebot eines Bundesligaklubs bekommt, ist aber aufgrund seiner nicht immer ruhmreichen, spielerischen Vorgeschichte in den letzten Jahren eher unwahrscheinlich.

Philipp Zulechner (SV Horn)

Bereits in der Horner Aufstiegssaison traf Zulechner 15-mal in der Liga. Auch in Österreichs zweithöchster Spielklasse traf er zehnmal. Nun läuft sein Vertrag aus und der 23-Jährige gilt als eines der heißesten Eisen in der kommenden Transferzeit. Dass Zulechner eine vierte Saison in Horn bleibt, ist unwahrscheinlich.

Cican Stankovic (SV Horn)

Der 20-jährige Torhüter der Horner war einer der Shooting Stars der Erste-Liga-Saison 2012/13. Nicht nur, weil er in der 27.Runde beim FC Lustenau das späte Ausgleichstor für die Horner erzielte, sondern vor allem weil er mit tollen Reflexen und großer Sicherheit glänzte. Stankovic ist erst 20 Jahre alt, absolvierte aber bereits 62 Spiele für den SV Horn.

David Poljanec (Blau-Weiß Linz)

2011/12 war der Slowene David Poljanec der Torgarant für den FC Blau-Weiß Linz. 19 Treffer erzielte er in 27 Ligaspielen. Im Herbst 2012 suchte der heute 26-Jährige schließlich die große, weite Fußballwelt und wechselte in die zweite deutsche Bundesliga zum SC Paderborn, wo er aber über eine einzige Auswechslung nicht hinauskam. Im Frühling wurde Poljanec vorerst für ein halbes Jahr zurück zu Blau-Weiß transferiert, aber in 12 Spielen erzielte er nur einen Treffer. Wie’s mit ihm weitergeht wird davon abhängen, ob die Stahlstädter den Klassenerhalt schaffen können.

Daniel Mandl, abseits.at

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.