Die Nachwuchsabteilung von Österreichs ältestem Fußballverein erhält vom ÖFB den Status eines Nachwuchszentrums. Der Vienna-Nachwuchs wird damit nächste Saison in der neu geschaffenen ÖFB-Jugendregionalliga... Vienna erhält eigene „Nachwuchs-Akademie“

Die Nachwuchsabteilung von Österreichs ältestem Fußballverein erhält vom ÖFB den Status eines Nachwuchszentrums. Der Vienna-Nachwuchs wird damit nächste Saison in der neu geschaffenen ÖFB-Jugendregionalliga an den Start gehen.

Gute Nachrichten für den Vienna-Nachwuchs: dieser erhält ab der kommenden Saison 2023/24 die ÖFB-Zertifizierung für ein ÖFB-Nachwuchszentrum. Die Vienna wird somit ab er neuen Spielzeit mit der U16 und U18-Mannschaft an der überregionalen Jugendliga teilnehmen.

„Für die Vienna als innovativer Ausbildungsverein ist die Teilnahme an der ÖFB-Jugendregionalliga und die Zertifizierung als Nachwuchszentrum enorm wichtig. Die Vorbereitungen dafür laufen bei uns schon seit Monaten, umso erfreulicher ist es, dass jetzt auch alles final auf Schiene ist. Mit dem NWZ gelingt es uns die Ausbildung unserer Talente weiter zu verbessern und attraktiver Ansprechpartner für junge Talente zu bleiben“, sagt Vienna-Sportdirektor Andreas Ivanschitz.

Für die blau-gelbe Kaderschmiede beginnt somit ab der Saison 2023/24 eine neue Zeitrechnung. Die Vienna, bekannt für ihre traditionell gute Arbeit im Nachwuchs, wird einer der zwölf Verein sein der in der neuen Jugendliga teilnimmt.

Der erfolgreiche Vienna-Nachwuchs: WFV-Gesamtsieger 2022/23

Über das Sprungbrett „Hohe Warte“, mit dem First Vienna Football Campus by IMMOunited, der zum ÖFB-Nachwuchszentrum wird, bietet Österreichs ältester Fußballverein somit jungen Talenten noch bessere Möglichkeit zum Aufstieg in den Erwachsenenfußball.

Für Vienna-Nachwuchsleiter Mehmet Sütcü ein wichtiger Schritt in der Entwicklung der Vienna-Talenteförderung: „Wir freuen uns richtig auf diese neue Ebene der Talenteförderung in Österreich. Endlich können wir uns auch überregional in einem Wettbewerb mit anderen Vereinen im Nachwuchsbereich messen. Dies ist sicherlich ein wichtiger Schritt in der Nachwuchsarbeit des Vereins, da wir eine neue Herausforderung für unsere Talente schaffen.“

Zwölf Vereine nehmen Teil

Im ersten Jahr der ÖFB-Nachwuchszentren nehmen zwölf Vereine an der ÖFB-Jugendregionalliga teil. Neben der Vienna sind das:

SKN St. Pölten (NÖ), FAC (Wien), SV Horn (NÖ), SKU Amstetten/AFW Waidhofen (NÖ), Kapfenberg SV (Steiermark), DSV Leoben (Steiermark), GAK (Steiermark), Hartberg (Steiermark), FC Pinzgau (Salzburg), TWL Elektra (Wien), SAK Celovec/Klagenfurt (Kärnten)

Start für das Probejahr soll Ende August sein. Gespielt wird eine Hin- und Rückrunde im U16 und U18-Bereich.

abseits.at Redaktion

cialis kaufen