Der nächste Spieltag steht an in der “Heute für Morgen” Erste Liga. Es sind die Wochen der Entscheidung angebrochen. Im ORF Sport+ Live-Spiel trifft... Vorschau auf die 27. Runde der Heute für Morgen Erste Liga

heutefuermorgenDer nächste Spieltag steht an in der “Heute für Morgen” Erste Liga. Es sind die Wochen der Entscheidung angebrochen. Im ORF Sport+ Live-Spiel trifft die Vienna auf die Konkurrenz aus Hartberg. Die Wiener sind zum Siegen verdammt und sollten gegen die Steirer einen vollen Erfolg einfahren. Horn will vom Relegationsplatz weg und muss dafür dem KSV Punkte stehlen. Parndorf muss ins Ländle zur Austria Lustenau und wird nach dem Derby-Sieg höchst motiviert sein. Mattersburg will nach der Niederlage gegen Parndorf zurück in die Spur, hat aber mit Altach einen schweren Gegner. Zum Abschluss treffen die Jungbullen aus Liefering noch auf den SKN St. Pölten.

SV Horn – Kapfenberger SV 1919

Freitag, 18:30 | Waldviertler Volksbank Arena, Horn

Horn ist das Team der vergangenen Woche: Beim Tabellenführer aus Altach konnte die Elf von Trainer Willi Schuldes einen 1:0-Auswärtssieg einfahren und kehrte mit drei Punkten ins Waldviertel zurück. Kaum jemand hätte den Niederösterreichern einen Sieg zugetraut, der SV Horn strafte jedoch alle Kritiker ab. Mit den unerwarteten drei Punkten konnte sich der SV weiter vom Abstiegsplatz entfernen. Der Vorsprung auf die Vienna beläuft sich jetzt schon auf komfortable sieben Zähler. Schlechter verlief der letzte Spieltag bei den Falken aus Kapfenberg. Schon wieder mussten sich die Steirer zu Hause gegen Liefering geschlagen geben. Die Elf von Kurt Russ verlor mit 1:3 und versäumte somit die Möglichkeit, denn Rückstand auf Altach zu verkürzen.

Die Statistiken sprechen für einen Sieg der Falken. Die letzten beiden Aufeinandertreffen gewann der KSV gegen Horn mit 3:1 und 2:0. Außerdem konnten die Steirer die meisten Auswärtssiege einfahren, insgesamt sechs Partien, wobei Horn auf der anderen Seite die wenigsten Punkte vor heimischer Kulisse einfahren konnte. In der Saison 2013/14 sah das Horner Publikum nur drei volle Erfolge in der heimischen Waldviertler Volksbank Arena. Mit dem Selbstvertrauen aus der Partie gegen Altach, könnte jedoch der vierte Heimsieg der laufenden Saison hinzukommen.

Gesperrte Spieler: Horn – Harun Erbek(gelb);  KSV – Manfred Gollner(gelb)

Gefährdete Spieler:  Horn – Manuel Hartl, Florian Sittsam

Verletzte Spieler: Horn – Hannes Eder(Meniskusschaden), Dominik Baumgartner(Kreuzbandriss); KSV – Ronivaldo(Fersenprobleme), Ralph Spirk(Hüftprobleme), Ibrahim Bingöl(Knieprobleme), Philipp Wendler(fraglich), Edin Bahtic(fraglich)

Austria Lustenau – SC/ESV Parndorf

Freitag, 18:30 | Reichshofstadion, Lustenau

Parndorf entwickelt sich immer mehr zur Überraschung der Saison. Die Elf von Paul Hafner lag lange Zeit auf dem letzten Platz der Tabelle, aber mittlerweile hat sich das Team aus dem Burgenland mehr als gefangen und konnte zuletzt sogar gegen Mattersburg gewinnen. Im Burgenland-Derby setzte sich der Aufsteiger mit 2:1 durch und etablierte sich als Nummer eins im Südosten. Die Austria Lustenau konnte ebenfalls gewinnen, auf der Hohen Warte gab es einen 1:0-Auswärtssieg.

In den letzten beiden Partien gegen Austria Lustenau, gab es ein Remis und eine Niederlage für die Parndorfer. Bei diesen wird Innenverteidiger Patrick Baumeister fehlen, der im Derby gegen Mattersburg einen Bändereinriss erlitt. Auch Jürgen Prutsch und Kapitän Roman Kummerer sind fraglich – ob die beiden Spieler einsatzfähig sind wird sich erst kurzfristig entscheiden. Bei den Lustenauern entspannt sich mittlerweile die Personalsituation. Mittelfeldspieler Jose-Alex Ikeng stand gegen die Vienna über die volle Distanz am Platz und auch Thiago konnte wieder ins Mannschaftstraining einsteigen. Trotzdem darf Parndorf nicht unterschätzt werden: Die Burgenländer spielen in Topform und gewannen acht ihrer letzten 13 Partien.

Gesperrte Spieler: –

Gefährdete Spieler: AL – Emanuel Sakic, Christopher Knett, Dominic Pürcher, Mario Bolter; Parndorf – Jürgen Prutsch, Roman Kummerer, Patrick Kienzl, David Dornhackl

Verletzte Spieler: AL – Wal Fall(Sprunggelenk), Patrick Salomon(Leistenbruch); Parndorf – Patrick Baumeister(Bändereinriss)

SV Mattersburg – SCR Altach

Freitag, 18:30 | Pappelstadion, Mattersburg

Die Mattersburger kassierten am letzten Spieltag eine bittere Niederlage gegen die Konkurrenz aus Parndorf. Im Burgenland-Derby ging die Elf von Ivica Vastic zwar in Führung, musste sich am Ende aber mit 1:2 geschlagen geben. Damit liegen die Parndorfer bereits vier Zähler vor den Konkurrenten aus Mattersburg. Die Vastic-Elf hingegen liegt nur noch einen Punkt vor dem Relegationsplatz und jetzt kommt der Tabellenführer aus Altach – eine undankbare Aufgabe um eine neue Serie zu starten. Auch Altach verlor überraschend vor heimischer Kulisse gegen den SV Horn und wird um Wiedergutmachung bemüht sein.

Der Stachel sitzt tief bei den Spielern aus Altach, das Team aus dem Ländle verlor zuletzt am 5. Oktober 2012 ein Heimspiel in der Cashpoint Arena. Das letzte direkte Aufeinandertreffen der beiden Teams endete 3:3. Canadis Altachern sollen vor allem die guten Rasenverhältnisse in Mattersburg entgegen kommen. Dennoch deutete der Coach des Tabellenführers an, dass die Partie nur über den Kampf gewonnen werden kann und seine Mannschaft diesen von der ersten Minute an annehmen wird.

Gesperrte Spieler: –

Gefährdete Spieler: SVM – Lukas Rath, Nedeljko Malic, Ingo Klemen, Michael Novak;

Altach – Boris Prokopic, Philipp Netzer, Felix Roth, Johannes Aigner,

Verletzte Spieler: SVM – Philipp Erhardt(Seitenbandriss), Manuel Seidl(Aufbautraining), Markus Pink; Altach – Timo Wölbitsch(Aufbautraining), Louis Ngwat-Mahop(Knieverletzung)

FC Liefering – SKN St. Pölten

Freitag, 18:30 | Red Bull Arena, Wals-Siezenheim

Nach langer Durststrecke drehten die Jungbullen aus Liefering zuletzt wieder ordentlich auf. Nach einem 5:0-Sieg gegen Mattersburg konnte die Elf von Trainer Peter Zeidler auch auswärts in Kapfenberg bestehen. Nach einem 0:1-Rückstand drehten die Lieferinger die Partie noch und gingen am Ende verdient mit 3:1 als Sieger vom Platz. Nun erwartet der FC Liefering den SKN St. Pölten in der heimischen Red Bull Arena. Eine längere Zeit mussten die Lieferinger nach Pasching ausweichen, am Freitag kickt man wieder in gewohnter Umgebung. Nach dem Sieg auf der Hohen Warte, kam die Baumgartner-Elf gegen Hartberg nicht über ein 1:1 hinaus.

Baumgartner war nach der Partie gegen Hartberg sichtlich enttäuscht, will das Unentschieden aber schnell abhaken und gegen Liefering werden wieder drei Punkte ins Visier genommen. Dabei fehlen wird Routinier Andreas Dober, welcher gegen den TSV Hartberg Gelb sah und nun aufgrund einer Gelbsperre zuschauen muss. Auch Martin Grasegger könnte mit Knieproblemen ausfallen. St. Pölten fährt mit guten Erinnerungen ins ehemalige Euro-Stadion, in der Hinrunde nahm die Baumgartner-Elf drei Punkte mit nach Hause. Peter Zeidler sieht im SKN St. Pölten den bisher stärksten Gegner in der Rückrunde. Da kommt das vermeintliche Comeback von Kapitän Rene Aufhauser gerade recht. Eine interessante Statistik: Die Niederösterreicher erzielten die zweitmeisten Treffer durch Verteidiger, der FC Liefering kassierte die meisten Treffer durch gegnerisches Defensivpersonal.

Gesperrte Spieler: SKN – Andreas Dober(gelb)

Gefährdete Spieler: FCL – Robert Völkl; SKN – Michael Huber, Konstantin Kerschbaumer

Verletzte Spieler: FCL – Felix Adjei(unbekannt); SKN – Dominik Hofbauer(Mittelfußbruch), Bernhard Fucik(Mittelfußbruch)

TSV Hartberg – First Vienna FC 1894

Freitag, 20:30 | Stadion Hartberg | Live in ORF Sport+

Auch unter dem neuen Trainer Mario Posch wurde es für die Vienna nicht besser, auch wenn der Nachfolger von Kurt Garger nur einen Tag Zeit hatte, um seine neue Mannschaft kennenzulernen. Zu wenig Zeit für Veränderungen, trotzdem zeigte das Team ein anderes Gesicht. Zumindest in den ersten 20 Minuten konnte die Posch-Elf gegen Austria Lustenau mithalten. Die Vorarlberger gewannen dennoch mit 1:0 und verschärften die Krise bei der Vienna weiter. Der Rückstand auf Horn beträgt nun schon sieben Zähler, die Luft wird für die Döblinger immer dünner. Für die Steirer läuft es derzeit besser: Dank eines 1:1-Unentschiedens konnten die Hartberger einen Punkt aus St. Pölten entführen. Derzeit liegen die Steirer mit zwei Punkten vor dem Relegationsplatz und somit darf sich die Friesenbichler-Elf nicht ausruhen. Vor heimischer Kulisse soll gegen die Vienna der nächste Dreier eingefahren werden.

Die Vienna wird sich aber nicht kampflos ergeben, für die Döblinger stehen die Spiele der Wahrheit an. Gegen Hartberg, Horn und Parndorf muss gepunktet werden um noch eine Chance auf den Klassenerhalt zu haben. Posch betonte die positive Haltung seiner Mannschaft, trotz der schlechten Ausgangsposition zogen alle im Training ordentlich mit. Der Neo-Coach hat seine steirischen Landsleute analysiert, will aber sein Spiel mit den Wienern durchziehen und den Hartbergern sein Spiel aufzwingen. Bei den Hartbergern kehrt Roko Mislov nach überstandener Sperre wieder zurück und steht der Mannschaft wieder zur Verfügung. Die Wochen der Wahrheit brechen an, die Vienna trifft nächsten Dienstag gleich auf Horn, Hartberg auf Parndorf.

Gesperrte Spieler: –

Gefährdete Spieler: TSV – Matthias Hopfer, Velibor Vasilic; FVFC – Marco Miesenböck, Kevin Krisch

Verletzte Spieler: –

Michael Putz, abseits.at

Michael Putz

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.