Am heutigen Dienstag stehen noch vier weitere Partien auf dem Programm. abseits.at liefert euch wie gewohnt eine Vorschau auf alle Aufeinandertreffen. Am gestrigen Montag... Vorschau auf die 28. Runde der “Heute für Morgen” Erste Liga

Heute für Morgen Erste LigaAm heutigen Dienstag stehen noch vier weitere Partien auf dem Programm. abseits.at liefert euch wie gewohnt eine Vorschau auf alle Aufeinandertreffen. Am gestrigen Montag trafen bereits der First Vienna FC 1894 und der SV Horn aufeinander. Die Döblinger kassierten zwei Gegentreffer trotz Überzahl und begannen erst in den letzten 20 Minuten Fußball zu spielen. Am Ende reichte es zwar noch für einen Punkt, das Spiel endete 2:2, doch die Döblinger dürfen langsam für die Regionalliga Ost planen. Alle Informationen zu den weiteren Partien findet ihr hier!

SKN St. Pölten – Kapfenberger SV

Dienstag, 18:30 | NV Arena, St. Pölten

Beide Teams verloren ihre letzten Partien am 27. Spieltag. Kapfenberg musste sich Horn mit 1:2 geschlagen geben und St. Pölten unterlag Liefering mit 0:3. Die Steirer gaben somit auch den zweiten Tabellenrang ab und liegen derzeit auf dem 3. Platz der Heute für Morgen Erste Liga. Trainer Baumgartner hat die Niederlage gegen die Jungbullen bereits abgehakt und hat weiter den zweiten Platz der Tabelle im Visier. Vor allem die nächsten drei Partien sind von größter Wichtigkeit.

Doch der KSV ist keine Laufkundschaft und ebenfalls Anwärter auf einen Stockerlplatz. Leicht wird es für die Russ-Elf aber nicht werden: Die Niederösterreicher funktionierten ihre NV Arena in eine Festung um, seit acht Heimspielen ist die Elf aus St. Pölten ungeschlagen. So eine Serie gab es zuletzt in der Saison 2011/12. Nach zwei Remis, vor heimischer Kulisse, soll nun wieder einer voller Erfolg her. Um dieses Ziel zu erreichen kehrt Andreas Dober nach abgesessener Gelbsperre zurück in den Kader. Dafür wird Michael Huber aufgrund seiner fünften gelben Karte das Spiel von der Tribüne verfolgen müssen.

Kurt Russ hat noch größere Verletzungssorgen. Torjäger Ronivaldo fällt weiterhin aus, genauso wie Ibrahim Bingöl. Beide konnten zuletzt jedoch wieder ins Mannschaftstraining einsteigen. Zum Lazarett gesellt sich nun noch Abwehrspieler Christian Haselberger, der sich gegen Horn an der Schulter verletzte und wahrscheinlich nicht mit von der Partie sein wird. Das Duell ist eine kleine Vorentscheidung für die Plätze hinter Altach. Mit einem Sieg könnten die Kapfenberger einen großen Schritt in Richtung zweiten Platz machen. Bei einer Niederlage bringt man die Baumgartner-Elf zurück ins Rennen um die Spitzenplätze.

Gesperrte Spieler: SKN – Michael Huber(gelb)

Gefährdete Spieler: SKN – Tomasz Wisio, Osman Bozkurt, Konstantin Kerschbaumer;

Verletzte Spieler: SKN – Dominik Hofbauer(Mittelfußbruch), Bernhard Fucik(Mittelfußbruch); 

KSV – Ronivaldo(Fersenprobleme), Ibrahim Bingöl(Knieprobleme), Edin Bahtic(angeschlagen), Christian Haselberger(Schulterverletzung), Philipp Wendler(Leistenprobleme)

SCR Altach – FC Liefering

Dienstag, 18:30 | Cashpoint Arena, Altach

Altach liegt neun Runden vor Schluss mit zehn Punkten Vorsprung auf dem ersten Platz und wird sich die Führung wohl nicht mehr nehmen lassen. Am letzten Freitag gab es ein 1:1-Unentschieden gegen Mattersburg. Ausreichend für die Vorarlberger, denn die Konkurrenz aus Kapfenberg patzte und konnte keinen Boden gut machen. Die Lieferinger kommen mit viel Selbstvertrauen ins Ländle. Die Formkurve der Bullen zeigt nach oben und das schlug sich in den letzten Partien nieder. Gegen die Herren aus St. Pölten gab es einen deutlichen 3:0-Sieg in der heimischen Red Bull Arena.

Die Partie zwischen den beiden Mannschaften könnte ein Offensivfeuerwerk werden. Mit Altach und Liefering treffen die beiden Torfabriken der Liga aufeinander. Der Ligaprimus aus Vorarlberg erzielte bisher 57 Treffer und Liefering folgt in dieser Statistik mit 53 Toren. Altachs Trainer Canadi ließ verlautbaren, dass er auch dieses Heimspiel gewinnen will und offensiv agieren möchte. Die Zeidler-Elf aus Liefering hat ebenso nichts zu verlieren und will den vierten Sieg in Folge einfahren. Ein Spiel mit Torgarantie für die Fans vor Ort und an den Bildschirmen.

Gesperrte Spieler: SCR – Felix Roth(gelb)

Gefährdete Spieler: SCR – Boris Prokopic, Philipp Netzer, Johannes Aigner; FCL – Robert Völkl

Verletzte Spieler: SCR – Timo Wölbitsch(Aufbautraining), Louis Ngwat-Mahop(Knieverletzung), Felipe Dorta(Knieprobleme); FCL – Felix Adjei(unbekannt), Asger Sörensen(Knieprobleme)

SV Mattersburg – Austria Lustenau

Dienstag, 18:30 | Pappelstadion, Mattersburg

Wer hätte darauf Geld gewettet? Mattersburg liegt zu Beginn des letzten Meisterschaftsviertels auf dem Relegationsplatz und muss um den Klassenerhalt zittern. Nicht auszudenken, wenn der Verein zum zweiten Mal innerhalb von zwei Jahren am letzten Spieltag “absteigen” würde. Als Neunter hätte man zwar noch zwei Endspiele gegen den LASK, die würde sich die Vastic-Elf aber lieber ersparen.

Dazu muss auch gegen das zweite Vorarlberger Team der HfMEL gepunktet werden. Das Spiel gegen Altach machte viel Hoffnung und im heimischen Pappelstadion verlor die Elf aus Mattersburg zuletzt in sechs Partien nur einmal gegen starke Lieferinger. Ivica Vastic will sich primär auf die eigene Leistung konzentrieren und jene war gegen Altach vielversprechend. Die Statistik spricht aber gegen sein Team, zwar konnte in der Heimpartie ein 2:2-Unentschieden gegen die Austria erzielt werden, in den beiden Auwsärtspartien ging man aber jeweils mit 0:4 unter.

Der erste volle Erfolg in der diesjährigen Saison wäre also eine Premiere und enorm wichtig für die Burgenländer. Bei der Austria gibt es keine Abstiegssorgen, ganz im Gegenteil. Die Elf aus dem Ländle steht nach dem Sieg gegen Parndorf wieder auf Tabellenrang zwei. Der Aufstieg ist nur noch theoretisch möglich und somit kann die Mannschaft befreit aufspielen. Erfreulich für alle Fans, sowohl Trainer Helgi Kolvidsson, als auch Co-Trainer Hakan Karaosman verlängerten ihre Verträge und bleiben dem Verein erhalten.

Gesperrte Spieler: AL – Dominic Pürcher(gelb)

Gefährdete Spieler: AL – Emanuel Sakic, Christopher Knett, Mario Bolter

SVM – Lukas Rath, Nedeljko Malic, Ingo Klemen, Michael Novak; Alois Höller, Patrick Farkas,

Verletzte Spieler: AL – Wal Fall(Sprunggelenk), Patrick Salomon(Leistenbruch);

SVM – Manuel Seidl(Aufbautraining), Markus Pink

TSV Hartberg – SC/ESV Parndorf

Dienstag, 18:30 | Stadion Hartberg, Hartberg

Beide Teams haben derzeit 32 Punkte und sind damit Tabellennachbarn. Parndorf liegt aufgrund der besseren Tordifferenz vor den Steirern, das könnte sich jedoch schon heute ändern. Mit einem Sieg könnten sich beide Mannschaften endgültig Richtung Mittelfeld absetzen. Der Abstand zum Relegationsplatz beträgt derzeit nur drei Punkte. Somit ist nach unten noch alles möglich innerhalb der Ersten Liga.

Das Momentum liegt bei der Heimelf, welche zuletzt gegen die Vienna mit 2:1 gewinnen konnte. Parndorf verlor dagegen in Lustenau mit 0:1 und musste ohne Zähler den langen Rückweg ins Burgenland antreten. Zusätzlich kassierten Kapitän Roman Kummerer und Jürgen Prutsch ihre jeweils fünfte gelbe Karte und sind somit gegen Hartberg nicht spielberechtigt – ein Spieltag zum Vergessen für die Burgenländer. Hafner will diese Umstände aber nicht als Ausrede gelten lassen und will in Hartberg 100% von seiner Mannschaft sehen.

Auf der anderen Seite wollen die Hartberger ihre tolle Form auch gegen Parndorf bestätigen. Bis jetzt gewann die Friesenbichler-Elf dreimal, holte vier Unentschieden und musste sich erst einmal in der Rückrunde geschlagen geben. Mit 32 Punkten stehen die Steirer so gut wie noch nie um diese Zeit da. In der letzten Heimpartie gab es gegen Parndorf drei Punkte, daran will man anschließen. Wer dieses Duell für sich entscheiden kann, macht einen gewaltigen Schritt in Richtung Klassenerhalt.

Gesperrte Spieler: Parndorf – Roman Kummerer(gelb), Jürgen Prutsch(gelb)

Gefährdete Spieler: TSV – Matthias Hopfer, Velibor Vasilic, Luca Tauschmann; Parndorf –  Patrick Kienzl, David Dornhackl

Verletzte Spieler:

Michael Putz, abseits.at

Michael Putz

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.