Die Transferzeit ist in vollem Gange und täglich werden neue Übertritte auf der nationalen und internationalen Fußballbühne fixiert. Wir fassen die interessantesten Transfers der... St.Pölten holt nordkoreanischen Angreifer Pak, Liendl unterschreibt in Holland

Die Transferzeit ist in vollem Gange und täglich werden neue Übertritte auf der nationalen und internationalen Fußballbühne fixiert. Wir fassen die interessantesten Transfers der letzten Tage kompakt zusammen.

Kwang-Ryong Pak

ST, 24, PRK | Lausanne Sport – > SKN St.Pölten

Der SKN St.Pölten verstärkt seinen Angriff mit dem nordkoreanischen Angreifer Kwang-Ryong Pak. Der 24-Jährige ist der erste Nordkoreaner in der österreichischen Bundesliga. Allerdings kickt Pak bereits seit 6 ½ Jahren in Europa. Der FC Wil holte den Stürmer einst in die Schweiz, später spielte er für den FC Basel, Bellinzona, Vaduz, Biel-Bienne und zuletzt Lausanne. Für Lausanne erzielte er sechs Tore in neun Partien in der zweiten Liga, hatte damit maßgeblichen Anteil am Aufstieg in die Super League. In die vergangene Saison startete Pak stark und hielt nach sieben Runden bei drei Saisontreffern, dann folgte jedoch ein Leistungsabfall. Unterm Strich standen vier Tore in 30 Super-League-Partien. Bei St.Pölten unterzeichnete der 19-fache Nationalspieler einen Zweijahresvertrag.

Paulinho

ZM, 29, BRA | Guangzhou Evergrande – > FC Barcelona

Normalerweise ist es umgekehrt und die neureichen chinesischen Klubs kaufen Stars aus Europa – in diesem Fall bediente sich aber der große FC Barcelona bei China-Meister Guangzhou Evergrande. Der 29-jährige Brasilianer Paulinho wechselt um eine festgeschriebene Ablösesumme von 40 Millionen Euro zu den Katalanen, nachdem er zuvor über zwei Jahre Leistungsträger beim chinesischen Serienmeister war. Dieser wiederum hatte Paulinho im Juli 2015 um knapp 14 Millionen Euro von Tottenham Hotspur verpflichtet. Beim FC Barcelona unterzeichnete er nun einen Vierjahresvertrag.

Michael Liendl

ZM, 31, AUT | TSV 1860 München – > FC Twente Enschede

Auf den einstigen „Löwen“ Michael Liendl kommt eine äußerst reizvolle Aufgabe zu: Der 31-Jährige wechselt ablösefrei in die Eredivisie und unterschrieb einen Zweijahresvertrag beim FC Twente Enschede. Twente hatte zuvor mit Marko Kvasina schon einen anderen Österreicher verpflichtet. Liendl spielte zuletzt zwei Jahre für 1860 München und war nach dem Abstieg vertraglos. In 63 Spielen erzielte er 12 Tore und 14 Assists für den Traditionsklub.

Thomas Letsch

TR, 48, GER | Erzgebirge Aue – > vereinslos

Nach nur zwei Runden hat die 2. Deutsche Bundesliga ihre erste Trainerentlassung: Thomas Letsch wurde von Erzgebirge Aue vor die Tür gesetzt, woran mit Sicherheit nicht nur die beiden Auftaktniederlagen gegen Düsseldorf und Heidenheim, sowie das Cup-Aus gegen den SV Wehen-Wiesbaden Schuld sind. Letsch wechselte vor der Saison vom FC Liefering nach Aue und reagierte damit adäquat darauf, dass der U19-Trainer Marco Rose zum Cheftrainer befördert und Letsch übergangen wurde. Nach nur 6 ½ Wochen im Erzgebirge kann sich der einstige Interimscoach von Red Bull Salzburg aber wieder nach einem neuen Job umsehen.

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.