Abstiege, Nicht-Aufstiege, auslaufende Verträge – zahlreiche interessante Spieler werden ihre Klubs kurz vor Ende der aktuellen Spielzeit bereits fix verlassen und nicht verlängern. Wir... Auf Vereinssuche: Wohin zieht es Griezmann, Godín, Rabiot und Co.?

Abstiege, Nicht-Aufstiege, auslaufende Verträge – zahlreiche interessante Spieler werden ihre Klubs kurz vor Ende der aktuellen Spielzeit bereits fix verlassen und nicht verlängern. Wir liefern euch aktuelle Listen über die Spieler, die zumindest momentan frei sind und sich neue Klubs suchen dürfen.

Antoine Griezmann

Die heißeste Aktie des kommenden Transfersommers ist der französische Weltmeister Antoine Griezmann. Alleine in dieser Saison traf der 28-Jährige 21-mal für Atlético Madrid und steuerte weitere 10 Assists bei. Insgesamt stand er für „Atléti“ 257-mal auf dem Platz und erzielte dabei 133 Tore. Schnell stand ein Wechsel des 69-fachen Nationalspielers zum FC Barcelona im Raum, aber beim Meister aus Katalonien dürften die alteingesessenen Spieler meutern. Griezmann dürfte bei ihnen in den letzten Jahren kaum Sympathiepunkte gesammelt haben und Messi und Co. möchten die Vereinsführung somit von einem Kauf des Franzosen abbringen. In dieser Causa ist also noch alles offen.

Diego Godín

Nach neun Jahren wird auch das uruguayische Abwehrbollwerk Diego Godín Atlético Madrid ablösefrei verlassen. Der 33-Jährige aus Rosario ist nicht nur weiterhin Uruguays Teamkapitän, sondern bestritt auch noch 389 Spiele für die Madrilenen, wobei er einen Meistertitel und zwei Europa-League-Titel holte. Auch bei ihm ist noch völlig offen, wo es den Innenverteidiger hinverschlägt.

Danny Welbeck

Der flinke Angreifer Danny Welbeck galt früher als der Goldjunge des englischen Fußballs, seine fünf Jahre bei Arsenal verliefen aber insgesamt ganz und gar nicht nach Wunsch. In nur 126 Spielen erzielte er 32 Tore und blieb damit hinter den Erwartungen. Seit November ist er zudem aufgrund einer schweren Knöchelverletzung out. Bisher bekundete immerhin Newcastle United sein Interesse an einer ablösefreien Verpflichtung des 28-Jährigen.

Markel Susaeta

Ebenfalls lange Zeit als Toptalent galt Markel Susaeta. Der Baske spielte zwölf Jahre lang für Athletic Bilbao und wird dem Verein nach 379 Spielen, 38 Toren und 60 Assists ablösefrei den Rücken kehren. Rund um den mittlerweile 31-jährigen Rechtsaußen gibt es bis dato noch keine Transfergerüchte.

Shinji Okazaki

Er absolvierte 116 Länderspiele für Japan, wurde 2016 sensationell Meister mit Leicester und muss den Verein nun nach vier Jahren verlassen. Der Vertrag des 33-jährigen Shinji Okazaki wird nicht verlängert und beim Routinier scheint alles offen. Bisher spielte er nur für Leicester, sowie in Deutschland für Mainz und Stuttgart, aber für den Spätzünder, der erst mit 25 aus Japan nach Europa wechselte, ist auch ein neuerlicher Tapetenwechsel und eine neue Liga sehr wahrscheinlich. Auch eine Rückkehr nach Japan steht im Raum.

Adrien Rabiot

Der 24-jährige Sechser Adrian Rabiot hat sich verkalkuliert. Bei PSG hätte er wohl noch über Jahre ein relativ einfaches und gut bezahltes Leben gehabt, aber der sechsfache französische Teamspieler muckte auf, gab sich unzufrieden und erklärte bald, dass er den Verein im Sommer 2019 ablösefrei verlassen würde. PSG-Coach Thomas Tuchel verbannte ihn daraufhin in die Reserve und im Kalenderjahr 2019 bestritt Rabiot – obwohl fit – keine einzige Partie mehr. Der kampfstarke Franzose wird PSG somit verlassen und definitiv ins Ausland wechseln. Angeblich soll der FC Bayern München derzeit der erste Ansprechpartner sein.

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.