Die Transferzeit ist vorüber und wir fassen die Ereignisse der letzten Tage auf dem nationalen und internationalen Transfermarkt für euch zusammen. Nacer Barazite OM,... Barazite in die Emirate, Rapid-Gegner holt Abwehr-Haudegen

Die Transferzeit ist vorüber und wir fassen die Ereignisse der letzten Tage auf dem nationalen und internationalen Transfermarkt für euch zusammen.

Nacer Barazite

OM, 28, NED | Yeni Malatyaspor – > Al-Jazira

Nacer Barazite wechselte im Jänner 2012 von der Austria nach Monaco, konnte sich dort aber nicht durchsetzen. Auch ein kurzfristiges, zweites Engagement bei den Veilchen war nicht von Erfolg gekrönt, weshalb sich der Niederländer beim FC Utrecht wieder konsolidierte. Die letzte Saison verbrachte Barazite in der türkischen Süper Lig bei Malatyaspor, wo er aber nur phasenweise überzeugen konnte. Nun wechselt der flexible Offensivspieler ablösefrei in die Vereinigten Arabischen Emirate, wo er beim Al-Jazira Sports & Cultural Club in Abu Dhabi unterkam. Dort wird der Ex-Austrianer unter anderem mit Moubarak Boussoufa, einem weiteren Niederländer mit marokkanischen Wurzeln zusammenspielen.

Martin Pusic

ST, 30, AUT/CRO | AC Horsens – > SV Mattersburg

Sieben Jahre lang spielte der in Wien geborene Austro-Kroate Martin Pusic im Ausland. Zuerst bei Hull City, wo er aber keine Rolle spielte, dann für Valerenga, Fredrikstad und Brann Bergen in Norwegen – jeweils erfolgreich. Einen Namen machte er sich aber erst später in Dänemark, wo er bei Esbjerg und Midtjylland zum Leistungsträger und 2015 sogar mit 16 Saisontreffern zum dänischen Torschützenkönig wurde. In der vergangenen Saison kam dann der Leistungseinbruch, zunächst beim FC Kopenhagen, dann in Aarhus. Die laufende Saison begann Pusic bei Horsens, für das er eine Partie bestritt – danach wurde sein Vertrag allerdings wieder aufgelöst und zuletzt war der 30-Jährige knapp 1 ½ Monate vereinslos. Nun kehrt Pusic zumindest für ein Jahr nach Österreich zurück: Der SV Mattersburg holt den Stürmer mit Option auf ein weiteres Jahr. In jüngeren Jahren hatte Pusic für Altach und die Admira gespielt.

Markus Steinhöfer

RV, 32, GER | SV Darmstadt 98 – > VfB Eichstätt

Vor mittlerweile zwölf Jahren wechselte Markus Steinhöfer aus dem Nachwuchs des FC Bayern München zu Red Bull Salzburg, wo er zu Beginn der Red Bull Ära zwei Jahre lang Stammspieler war. Nach Salzburg blieb Steinhöfers Karriere spannend und er heuerte bei Eintracht Frankfurt, Kaiserslautern, Basel und Betis Sevilla an. Ab 2014 ging es dann wieder ein wenig abwärts und Engagements bei 1860 München, Aalen, Sparta Prag und zuletzt Darmstadt waren kaum erfolgreich. Langsam aber sicher wird sich Steinhöfer nun aufs Altenteil zurückziehen und so unterschrieb der Rechtsverteidiger einen Einjahresvertrag beim VfB Eichstätt in der bayrischen Regionalliga. Dort stellte er sich allerdings schon gut ein: Am vergangenen Wochenende erzielte er bei seinem Debüt, dem 3:2-Sieg in Buchbach, das zwischenzeitliche 2:1 für sein Team.

Gareth McAuley

IV, 38, NIR | West Bromwich Albion – > Glasgow Rangers

Rapids Europa-League-Gruppengegner, die Glasgow Rangers, kaufen nach Ende der Transferzeit einen vereinslosen Abwehrchef. Der 38-jährige Nordire Gareth McAuley, 78-facher Teamspieler seines Landes, unterschrieb für ein Jahr. McAuley hatte zuletzt sieben Jahre in der englischen Premier League für West Brom gespielt. Mit Ausnahme der abgelaufenen Saison war der Routinier bei den Baggies auch stets Stammspieler. Der Innenverteidiger spielte sich über die vierte Liga bis in die Premier League nach oben – vor WBA kickte er für Ipswich, Leicester und Lincoln. Mit der Verpflichtung McAuleys reagierten die Rangers spät aber doch auf den Abgang des routinierten Portugiesen Bruno Alves nach Parma. Inklusive Leihgeschäfte ist der Nordire der 14.Neue bei den Rangers.

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen